Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Rückblick: Palina-Doppel punktet in Bundesliga

11.01.2018

Gewinner haben gut Lachen: Ira & Lilia punkten im Doppel

Ersatzgeschwächt und mit zwei abgeschenkten Spielen hat unser Bundesliga-Team in Anröchte gegen den heimischen TTK am ersten Januarwochenende ein Unentschieden erkämpft. Ein besonderes Hightlight setzte dabei das Mutter/Tochter Doppel Palina/Palina mit einem unerwarteten Punktgewinn, der mit entscheidend für den Punktgewinn war.


Ira, Nana, Gina & Lilia - Hut ab vor der Mannschaftsleistung!

Standen die Zeichen nach den beiden gewonnenen Doppeln noch auf Sieg, folgte die Ernüchtern in der Pause von den ersten Einzeln. Nana, die schon mit kleinen gesundheitlichen Problemen in die Partie gegangen war, musste im ersten Einzel passen und gab ihr Spiel gegen Shi Qi kampflos ab.


Sensationeller Punktgewinn durch Palina/Palina

Gina lieferte sich ein Fünf-Satz-Match gegen das Anröchter Abwehrass Aimei Wang. Gewohnt nervenstark sicherte sie sich nach 1:2 Satzrückstand den vierten Satz mit 13:11 und hatte im Entscheidungssatz mit 11:9 verdient die Nase vorn. "Gegen Abwehr spielte ich nicht besonders gern. Aimei hat mir wirklich alles abverlangt. Aber mir war auch klar, dass ich heute zwei Punkte für die Mannschaft holen musste, wenn wir nicht verlieren wollten," kommentierte Gina ihr Spiel.

Lilia, die im Doppel durch ihr teilweise beherztes, mutiges Spiel einige tollen Punkte erspielte, war im Match gegen Marta Golota chancenlos.

Trotz einer Zerrung, die sich Ira bereits im ersten Satz zugezogen hatte, entwickelte sich ein heißes Duell zwischen Ira und Yang Henrich. Besonders spektakulär war der zweite Satz, der schließlich mit 19:17 an Henrich ging. Ira, die sich zusehens eingeschränkter bewegte, gab auch im dritten Satz noch einmal alles. Leider wurde ihr Einsatz nicht entlohnt - wieder hatte Henrich mit 15:13 die Nase vorne.

Nana hatte sich mittlerweile etwas erholt. "Bei diesem Spielstand musste ich alles versuchen, damit wir dieses Match nicht verlieren. Da ich mit Abwehr ganz gut zurecht komme, habe ich es versucht," so Nana. Mit 3:1 konnte sie Aimei in Schach halten und den vierten Punkt für den ttc sichern.

Jetzt lag es einmal mehr in den Händen von Gina, für den ttc einen wichtigen Punkt zu sichern. Nur im ersten Satz hatte sie gegen Shi Qi Anlaufschwierigkeiten - danach zog sie ihr Spiel durch, holte den fünften Punkt und machte das Unentschieden klar.

"Plötzlich spürte ich einen Stich im Rücken und konnte mich kaum noch bewegen. Damit war der Spiel gelaufen und der Traum von einem Sieg ausgeträumt," sagte Irina sichtlich bewegt. 

"Wenn man gesehen hat, wie sich auch heute wieder alle Spielerinnen, einschließlich unserer Oberliga-Spielerin Lila, für die Mannschaft eingesetzt haben, muss man vor Nana, Gina, Ira und Lilia den Hut ziehen. Großen Respekt!", so Vereinspräsident Alexander Teichmann.

« zurück