Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

ttc kann für Champions League Halbfinale planen

27.01.2018

Das Ergebnis spricht für sich und unser Team!

Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst! In weniger als 90 Minuten deklassierte der amtierende Champions League Sieger den ungarischen Meister Szekszard AC.

Mit einer Glanzleistung in ersten Match des Abends legte Gina Pota den Grundstein für den letztlich ungefährdeten 3:0 Auswärtsspiel gegen das ungarische Spitzenteam Szekszard AC. Nach einem 0:2 Satzrückstand drehte Gina ihr Spiel gegen die Nummer 7 der aktuellen Weltrangliste Cheng I-Ching und gewann das Match im 5. Satz nach 3:6-Rückstand nach 57 Minuten (!) mit 12:10.

Dieses Break schien die Ungarinnen demoralisiert zu haben. Die beiden folgenden Einzel schienen nur noch reine Formsache.

Shiho Matsudaira bewies ihre Extraklasse im Spiel gegen Abwehrer und gewann ihr Match gegen unsere Ex-Spielerin Polina Mikhailova 3:0. Während der gesamten Partie bestimmte Shiho das Geschehen.

Noch deutlicher beherrschte Nana ihr Gegenüber Dora Madarász. Am Ende des einseitigen Spiels stand es 3:0 (11:1, 11:3, 11:4) für unsere Nummer 1.

Trainerin Palina hat die best mögliche Spielpaarung getroffen. Gina hat erneut ihre Extraklasse im Team bewiesen. Nana war vom ersten Moment an mit 100% bei der Sache und hat ihr Spiel kompromisslos durchgezogen. Shiho hat ebenfalls "ihr Ding" voll durchgezogen. Und Norbi, Ginas Ehemann, hat wieder einmal seine Qualitäten als Glücksbringer bewiesen: Immer, wenn er da ist gewinnt das Team.

„Alle drei Spielerinnen sind hoch motiviert und mit voller Konzentration ins Spiel gegangen. Die Spielerinnen auf der Bank haben immer die Spielende angefeuert und nach vorne gepusht, selbst als längst alles klar war. Mit diesem Ergebnis haben wir einen riesen Schritt in Richtung Halbfinale gemacht. 3:0 und ein Satzverhältnis von 9:2 ist schon ein dickes Pfund. Ich weiss, dass ich mich auf diese Mannschaft 100% verlassen kann und bin mir sicher, dass wir am 9. Februar beim Rückspiel in der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn den letzten Schritt machen werden,“ so die mehr als zufriedene Trainerin Irina Palina.

« zurück