Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Tabellenführung souverän behauptet:
ttc siegt 6:0 gegen ersatzgeschwächte Langstädterinnen


Wie im Hinspiel siegte der ttc berlin eastside gegen den TSV Langstadt 1909 mit einem deutlichen 6:0. Der Unterschied: Während Langstadt im Heimspiel noch in TOP-Besetzung angetreten war, fehlten heute die Stars der Südhessinnen - allen voran die Europe TOP 16-Siegerin und Weltranglisten-19. Petrissa Solja. „Petri hat in den letzten Wochen sehr viel gespielt. Sie braucht einfach eine Atempause. Cheng Hsien Tzu, die als Nummer 1 hätte spielen sollen, hat bei den Portugal Open das Halbfinale erreicht. Damit war nicht zu rechnen", so der sportliche Leiter von Langstadt Manfred Kämmerer entschuldigend.

So erleben die Zuschauer ein kurzweiliges Spiel, das die Mannschaft von Irina Palina zu jeder Zeit im Griff hatte. „Langstadt hat besser mitgespielt, als es das deutliche Ergebnis vermuten lässt. Aber natürlich waren wir deutlich überlegen – alles andere wäre auch eine Überraschung gewesen. Schade für die Zuschauer, die sich auf ein Wiedersehen mit Petrissa Solja und spannende Spiele gefreut hatten. Wir haben unsere Chance zu 100 Prozent genutzt und den nächsten Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaft zurückgelegt", so ttc Manager Andreas Hain.

Präsentiert wurde das Spiel von der Wohnungsgenossenschaft Friedenshort. FRIEDENSHORT ist einer unserer engagiertesten Förderer. Neben der Unterstützung für unsere „1. Damen“ führen wir für FRIEDENSHORT seit fünf Jahren in den Sommerferien das „Tischtennis-Sommercamp“ für Jugendliche bis 16 Jahre durch. Ebenso lang ist der ttc fester Bestandteil der Veranstaltung „Marzahn aktiv“, dem Familien-Sommerfest, das FRIEDENSHORT jährlich organisiert.

Hier der ausführliche Spielbericht von Maria Wohllaib:

Der TSV Langstadt erschien mit Alena Lemmer, Janina Kämmerer, Anne Bundesmann und Ayumu Tsutsui in der ASP-Halle. Das gegnerische Team verzichtete auf den Einsatz von Petrissa Solja und spielte überraschenderweise ohne Dina Meshref. Ebenso ohne die Taiwanesin Hsien-Tzu Cheng, die am heutigen Tag noch beim Portugal Open aktiv beteiligt war.

Drei Matches, darunter das Doppel Mati Ekholm/Fu Yu gegen Bundesmann/Tsutsui (11:6, 11:3 und 11:6), konnte eastside in bemerkenswerter Überlegenheit eintüten. Beim anderen Doppel gegen das erfahrene und gut eingespielte Duo Lemmer/Kämmerer mussten Nina und Kathrin den ersten Satz mit 16:18 abgeben, im zweiten Satz gelang es ihnen rasant mit 11:4 auszugleichen. Auch den dritten Satz dominierten sie mit 11:4. Im vierten Satz leistete das Langstädter Paar heftigen Widerstand, beim Stand von 8:6 für eastside nahmen die Langstädter ein taktisches Timeout, konnten aber nur noch einen Punkt zulegen, bis schließlich eastside mit 11:7 das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden konnte. 

Im 1. Einzel des oberen Paarkreuzes hatte unsere Penholderin Fu Yu gegen Janina Kämmerer auf alles eine sehr gute Antwort. Durch ihren souveränen 3:0-Sieg lautete der Gesamtspielstand bereits 3:0 für eastside. Am anderen Tisch erspielte sich Nina gegen Alena Lemmer mit 11:7 den ersten Satz, hier beeindruckte besonders ihre gekonnte Ballonabwehr beim Zwischenstand von 8:7. Den zweiten Satz sicherte sich Nina mit 11:7. Der dritte Satz lieferte dann vor der Pause noch Spannung pur. Beim Stand von 7:8 gelang Nina eine präzis platzierte lange Angabe, auf die die Gegnerin erfolglos reagierte. Danach holte Alena auf, sie hatte sogar zwei Satzbälle auf der Kelle, die Nina aber erfolgreich abwehren konnte und schließlich mit 12:10 den Gesamtspielstand zur Freude der Fans auf 4 zu 0 erhöhen konnte.

Nach der Pause erfreute Matilda die Herzen ihrer Fans mit sehenswerten Ballwechseln gegen die junge Langstädterin Ayumu Tsutsui, deren Schwester Yuki für den TuS Bad Driburg aufspielt. Mit Matildas 3:0 war eastside in dieser Begegnung schon bei 5 Siegen. 

Jetzt richteten sich alle Augen auf Kathrin, die Anne Bundesmann in den ersten beiden Sätzen mit 11:8 und 11:7 auf Distanz halten konnte. Die Gegenwehr folgte umgehend und Kathrin musste nach 9:11 den dritten Satz verloren geben. Im vierten Satz schließlich zeigte sie ihre Klasse, indem sie ihre Gegnerin, die es nach einem Rückstand von 3:8 noch zum 9:9-Gleichstand schaffte, mit zwei schönen Gewinnpunkten mit 11:9 besiegen konnte. Kathrin verschaffte ihrem Team so eine glatte 6:0-Führung.

Nach zehn Wettkämpfen führt eastside mit einem Punktestand von 20:0 die Gesamttabelle an. Am Sonntag, den 23. Februar, kommt das Team des Tabellenzweiten Bad Driburg zu einer entscheidenden Begegnung nach Berlin. Unsere Fans legen schon mal die Trommeln bereit!

Ausschnitte von den beiden Doppeln findet Ihr in unserer Video-Rubrik.
>> Hier klicken