Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

ttc zurück an der Tabellenspitze
Irina Palina gibt ihr Comeback

Ira's Comeback hilft ttc

Berlin, 2.2.2020. Weder das Schnapszahl-Datum noch der kurzfristige Ausfall von Matilda Ekholm hat den ttc berlin eastside bei seinem ersten Heimspiel in diesem Jahr aus der Siegesspur bringen können. Mit einem 6:2-Sieg über eine starke Böblinger Mannschaft führt eastside mit 18:0 Punkten die Tabelle an und ist weiter unbeirrt auf Meisterschaftskurs.

Die eigentliche Überraschung des Spiels war die Aufstellung der Berliner. Bedingt durch den sehr kurzfristigen Ausfall von Matilda Ekholm musste Trainerin Irina Palina einspringen. Die Mannschaft hat sich durch diese Umstellung nicht verunsichern lassen, „ihr Ding“ durchgezogen und die erwarteten zwei Punkte auf der Habenseite verbucht.

In den Doppeln konnten Nana und Nina ein sicheres 3:0-Ergebnis einfahren gegen die Böblinger Paarung Mitsuki Yoshida/Alexandra Kaufmann. Am anderen Tisch mussten Kathrin und Irina den ersten Satz mit 5:11 abgeben, im zweiten Satz gegen das Böblinger Parade-Duo Qianhong Gotsch/Rosalia Behringer konnten sie nach dem Stand von 6:6 zur Freude der Berliner Zuschauer mit schönen Paraden bis zum 11:11 gut mithalten, gerieten aber dann doch mit 11:13 in den Rückstand, den sie im dritten Satz nicht mehr aufholen konnten.

Dann ging unser oberes Paarkreuz in Stellung und erkämpfte mit jeweils 3:0 einen Gesamtspielstand von 3:1. Hier beeindruckte Nina gegen Qianhong Gotsch mit 11:6, 11:2 und 11:8. Auch am anderen Tisch zeigte Nana gegen Mitsuki Yoshida mit 11:4, 11:6 und 11:8 ihre überragende Klasse.

Nach der Pause spielte Kathrin gegen die 17-jährige Alexandra Kaufmann, die im zweiten Satz den Ausgleich schaffte, sich im dritten und vierten Satz dann doch der erfahrenen Berlinerin mit 1:3 geschlagen geben musste. Das andere Einzel des unteren Paarkreuzes, Irina gegen Rosalia Behringer, beide überaus erfolgreiche Abwehrspezialistinnen, ging wohl nur über drei Sätze, aber der Lauf- und Kraftaufwand zusammengerechnet hätte für manch ganzes Match gereicht. Zwischenzeitlich mit Netzrollern auf beiden Seiten ging der erste Satz mit 11:4 an die Spielerin aus Böblingen. Trotz beherzter Angriffe aus der Defensive heraus blieb es bei 9:11 für Irina im zweiten Satz. Dem dritten Satz folgten die Zuschauer mit angehaltenem Atem bis zum 14:14-Ausgleich, den Rosalia Behringer schließlich mit 16:14 für sich zum Erfolg drehen konnte. Der Gesamtspielstand war nun bei 4:2 angelangt. 

Nun hieß es Flagge zeigen für unser oberes Paarkreuz. Und Nina konnte die ihre mit einem souveränen 3:0 gegen Mitsuki Yoshida hissen. 

Nana benötigte vier Sätze zu ihrem Sieg gegen eine furios aufspielende Qianhong Gotsch, deren enorme Fähigkeiten zur Attacke ihre Defensivqualitäten vergessen ließen. Den ersten Satz mit 16:14 erkämpfte sich Nana, ebenfalls den zweiten mit 11:6. Dann aber wollte "Hongi" die Partie im hart umkämpften dritten Satz mit ihrem 14:12 drehen, scheiterte aber im vierten Satz mit 4:11 an einer unbeeindruckbar starken Nana, sodass der ttc eastside diese Begegnung mit einem 6:2-Gesamt-spielstand zur Freude der zahlreichen Zuschauer und Fans abschließen konnte.

„Unser Matchplan ist voll aufgegangen. Nina und Nana sollten fünf Punkte holen, Kathrin und ich sollten den fehlenden sechsten Punkt beisteuern. Das Team hat seine „Mission“ voll erfüllt. Das zählt heute,“ so die Zusammenfassung von Spieler-Trainerin Irina Palina, der heute ein Sonderlob gebührt.

Beitrag: Maria Wohllaib / at. © Bilder/Video: Bernd Guder