Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Endstation Halbfinale - ttc scheitert trotz 3:1 Sieg

07.04.2018

Gekämpft - Gewonnen - und trotzdem ausgeschieden (2)

Es hat nicht sollen sein. Das „Wunder von Marzahn“ hat nicht stattgefunden. Unsere Mannschaft konnte im Champions League Halbfinale gegen Titelanwärter Bursa Büyüksehir Belediyespor nach der 0:3-Hinspielniederlage in der Türkei, trotz der phantastischen Unterstützung unserer Fans, das Runder nicht mehr herumreißen.

"Wir wollten dieses Spiel unter allen Umständen gewinnen, unserem Publikum ein tolles Spiel bieten und uns nicht mit einer Niederlage aus dem Wettbewerb verabschieden. Das ist uns gelungen. Gina hat mit ihren beiden Siegen einmal mehr den Grundstein dafür gelegt. Besonders im Auftaktspiel gegen die Europameisterin Hu Melek hat sie ihre Extraklasse bewiesen. In diesem Match war richtig Feuer.  Die ersten vier Sätze waren relativ ausgeglichen. Im 5. hat Gina dann Melek keine Chance gelassen. Durch diesen Sieg konnten wir noch etwas länger von einer Sensation träumen", so Trainerin Irina Palina, die an diesem Abend auch noch als Spielerin ihr Können unter Beweis stellen musste.

Mit dem 3:0 Sieg und einem Satzverhältnis von 9:3 im Rücken hatte es Bursa nicht mehr für nötig befunden, in Bestbesetzung anzutreten und ihre Nummer 1 Ho Ching Lee in Hongkong gelassen. An ihrer Stelle war die Türkin Simay Kulakceken ins Team gerutscht. Auch wenn die einzelnen Spiel knapp ausgingen, hatte Shiho Matsudaira die Nummer 422 der Weltrangliste im Griff und steuerte mit einem 3:0 den zweiten Sieg für den ttc bei.

Zur Pause durften die Fans und das Team also noch vom erneuten Einzug ins Champions League Finale träumen.

Im entscheidenden dritten Match jedoch stand ttc-Spielertrainrin Irina Palina beim 0:3 gegen ihre Landsfrau Yana Noskova, wie befürchtet, auf verlorenem Posten.

„Im Namen von allen Spielerin möchte ich mich bei unserer Trainerin Ira recht herzlich für ihren Einsatz und ihren Kampfgeist bedanken. Was sie vor allem in der Champions League in dieser Saison geleistet hat, ist bewundernswert. Heute hat sie trotz Rückenproblemen im dritten Satz durchgespielt. Niemand macht ihr einen Vorwurf, dass sie heute nicht gewonnen hat. Nana, Shiho, Kathrin, Krittwika und ich sind unheimlich stolz darauf, dass sie unsere Trainerin und Spielerin ist", so die tröstenden Wort von Gina Pota kurz nach Spielende.

Den Schlusspunkt setze Gina mit ihrem Sieg gegen eine restlos überforderte Simay Kulakceken.

Mit dem 3:1 Rückspielsieg hat sich der ttc berlin eastside erhobenen Hauptes aus dem diesjährigen Champions League Wettbewerb verabschiedet.

„Mit dem Ausfall von Nana und Petrissa Solja mussten wir das Fehlen von zwei Spielerinnen der absoluten Weltklasse kompensieren. Unter diesen Voraussetzungen haben wir in der Champions League das Optimum erreicht. Das war nur möglich, weil alle Spielerinnen, die in dieser Saison für uns aktiv waren, einen unheimlich starken Gemeinschaftssinn entwickelt haben. Nach ihrem schwangerschaftsbedingten Ausstieg, haben sich Kathrin und Nana immer wieder beim Team gemeldet, Tipps gegeben und Mut zugesprochen. Selbst Krittwika aus Indien hat vor und nach jedem Spiel ihre Kommentare und Glückwünsche abgegeben. Dieser Team-Spirit ist eine besondere Qualität, die die Mannschaften des ttc berlin eastside seit vielen Jahren auszeichnet. Darauf sind wir stolz," so Vereinspräsident Alexander Teichmann.

Den Blick nach vorne richtete an diesem Abend Matilda Eckholm, die in der kommenden Saison unser Team verstärken wird. Auf die Frage von Hallensprecher Christian Nohl, was ihre Ziele mit dem ttc berlin eastside in der nächsten Spielzeit seien, antwortete Mat kurz und knapp: „Die Champion League gewinnen". Wenn das keine Ansage ist!

Bildergalerie

Hier einige Momentaufnahmen, die uns freundlicherweise Maria Wohllaib (1) und Lutz H. Basch (2) zur Verfügung gestellt haben.

Gina bringt den ttc 1:0 in Führung (2)


(2)


(1)


(1) Shiho nimmt genau Maß. Mit unnachahmlichen Aufschlägen bringt sie den ttc 2:0 in Führung.


Ira im Angriffsmodus gegen Noskova (2)


Trotz misslicher Ausgangslage kamen über 150 Fans, um ihren Verein zu unterstützen. (2)


Danke für eine tolle Tagesleistung und eine gute CL-Saison 2017/18: Gina, Shiho & Ira (1)



Einzelergebnisse im Überblick:

ttc berlin eastside vs Bursa Buyuksehir Belediyespor 3:1 (Hinspiel 0:3)
Georgina POTA - HU Melek 3:2 (7:11, 11:7, 11:8, 8:11, 11:2)
Shiho MATSUDAIRA - Simay KULAKCEKEN 3:0 (11:8, 11:9, 11:9)
Irina PALINA - Yana NOSKOVA 0:3 (5:11, 8:11, 10:12)
Georgina POTA - Simay KULAKCEKEN 3:0 (11:9, 11:2, 11:4)


« zurück