Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Meisterpokal wieder zurück in Berlin
ttc berlin eastside besiegt Kolbermoor souverän mit 6:3

Ende gut, alles gut!  Unseren 1. Damen gelang gegen den Finalgegner SV DJK Kolbermoor die Revanche für die Pokalniederlage im Januar in eindrucksvoller Manier.

Vor allem Nina, die am Freitag gegen Sabine Winter verletzungsbedingt nicht antreten konnte, kämpfte "bis auf die Zähne" und gewann trotz noch nicht auskurierter Knieprobleme all ihre drei Spiele. Sie wurde somit zum Garanten für den heutigen großartigen Sieg.

Gleich anfangs ließen die beiden gewonnenen Doppel gegen die Kolbermoorer Paare eine Ahnung aufkommen, in welche Richtung sich das Derby der besten deutschen Tischtennis-Damenteams entwickeln könnte. Nana und Nina gaben gegen Lang/Winter nur einen Satz ab und siegten mit 3:1, wogegen Gina und Mati gegen Ganina/Michajlova mit einem eindeutigem 3:0-Resultat überlegen punkten konnten.  

In den ersten Einzeln des oberen Paarkreuzes musste Nana außer im zweiten und dritten Satz Federn lassen gegen Sabine Winter (2:3), aber am anderen Tisch erhöhte Gina den Gesamtspielstand mit ihrem 3:0-Sieg auf 3:1 für eastside, obwohl sie die ersten beiden Sätze nicht so unmißverständlich dominieren konnte wie den letzten, welcher mit 11:3 in erfolgreicher Pota-Kontertechnik absolviert wurde.

Im unteren Paarkreuz ließ sich Nina gegen Michajlova nur den ersten Satz abnehmen, die restlichen drei gewann sie souverän trotz der immer wieder harten Gleichstandskämpfe im 2. und 3. Satz. Sie konnte mit ihrem 3:1-Sieg den Spielstand für eastside auf 4 zu 1 hochschrauben.

Ähnliches gelang auch Matilda, die gegen die im ersten Finale in Kolbermoor brillierende Svetlana Ganina heute einen 3:1-Sieg einfahren konnte. Matis kraftvolle Dominanz war im ersten und dritten Satz unbeantwortbar für Ganina, die sich jedoch danach im letzten Satz noch einmal bis zum 6:6-Gleichstand hocharbeitete, sich aber schließlich dem schwedischen Weltklasse-Sperrfeuer ergeben musste.

Der nächste Einsatz des oberen Paarkreuzes sorgte für Hoffnungen auf der Gegenseite. Bei einem Gesamtspielstand von 5 : 1 für eastside rissen die Kolbermoorer Lang und Winter in den folgenden Einzeln das Heft an sich (3:0 gegen Shan und 3:1 gegen Pota). Auf einmal stand es nur noch 5:3. Ein Unentschieden hätte ein Entscheidungsspiel am 24. Mai erforderlich gemacht. 

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison allerdings stoppte das untere eastside-Paarkreuz die Begehrlichkeiten der anderen Seite nachhaltig, so auch bei diesem Endspiel um die deutsche Meisterschaft in den Playoffs. 

Nina Mittelham gab nur den 3. Satz an die Defensiv-Gegnerin Ganina ab, behielt ansonsten in gewohnter Coolness die Oberhand und schenkte ihrem neuen Verein mit ihrem 3:1-Sieg den entscheidenden Meisterschaftsgewinnpunkt!

Matilda setzte bei Glockenschlag 19:00 Uhr dem dreistündigen hochklassigen Kampf der besten deutschen Teams um die Meisterschaft mit ihrem 3:0-Sieg noch eine Krone auf: Für eastside 6:3!  Eine wahre Meisterleistung und nicht die erste dieser Art für den ttc eastside: zum fünften Mal, das kann sich sehen lassen! Herzlichen Glückwunsch an unser Siegerteam und ein großes Dankeschön an die Spielerinnen von den zahlreichen und treuen Fans auf den Zuschauerrängen, welche wie beim letzten Champions-League-Heimspiel in doppelter Besucherzahl bei diesem Endspiel präsent waren und dankbar ihr Team mit kräftigem Beifall belohnten.