Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Australian Open: Nina qualifiziert sich für das Hauptfeld

Neuzugang Bernadette Szöcs und Nina Mittelham starten in Down Under

Nina zieht in Hauptrunde ein
Mit einem klaren 4:1 Sieg über Han Ying schafft Nina Mittelham den Sprung ins Hauptfeld der Australian Open. Ihre seit Wochen gute Form bestätigte die Weltranglisten-46. im deutsch-deutschen Duell gegen Abwehr-Ass Han Ying.

„Ich freue mich über jeden Sieg. Und gegen eine der weltbesten Abwehrspielerinnen zu gewinnen, ist toll. Schade, dass wir so früh aufeinander getroffen sind. Es wäre natürlich schöner gewesen, wenn wir erst im Finale gegeneinander gespielt hätten. Wir kennen uns natürlich sehr gut vom Training - heute hatte ich den besseren Lauf. Ich hoffe, der heutige Erfolg gibt mir genug Rückenwind für das nächste Match,“ meinte Nina in einem kurzen Gespräch. In der nächsten Runde (11.07. - 15.00 Uhr Ortszeit) trifft Nina auf die Japanerin Hitomi SATO (WR 16). „Schaun wir mal," so Nina zum Abschluss.

Bevor es zu dem Spiel gegen Han Ying kam schaltete Nina im vereinsinternen Duell Archana Ginsh Kamath mit 4:0 aus. Die junge Inderin ist eine unserere Neuzugänge. „Archana hat sehr viel Potenzial. Vor allem in der Bundesliga werden wir noch sehr viel Freude an Archana haben. Sie wird vor allem für unsere jungen Spielerinnen im Verein eine Vorbildfunktion haben," so Chef-Coach Irina Palina.

Neben Nina startet in Australian auch unser Neuzugang Bernadette SZOCZ. Die beste Europäerin der Weltrangliste (#19) war für das Hauptfeld gesetzt. Bernadette trifft ebenfalls am Donnerstag auf die ehemalige ttc-Spielerin Shiho Madsudaira (15:50 Uhr Ortszeit).

Reise zu Ende: Nina und Bernadette scheitern bei den Australian Open
Die Australian Open sind für ttc-Fans zu Ende: Sowohl Nina als auch Bernadette haben ihr Erstrundenmatch in der Geelong Arena verloren. Während Mittelham letztlich relativ deutlich gegen die japanische Abwehrkünstlerin Hitomi Sato mit 1:4 unterlag, lieferte sich Szocz mit der Ex-Berlinerin Shiho Matsudaira ein heißes 7-Satz-Match und verloren den Entscheidungssatz 11:13.

Ninas Kommentar: „Hitomi war heute einfach besser. Sie hat verdient gewonnen. Nach dem Wettkampf- und Reise-Marathon der knapp vier Wochen (European Games in Minsk, Korean Open in Busan, Australian Open, Anm. d. Red.) ist mein Akku ziemlich leer. Jetzt wird erstmal Urlaub gemacht.“