Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Czech Open letzter Härtetest für ttc-Quartett

Zum letzten Härtetest vor Beginn der neuen Bundesliga-Saison reisten von unserer „ersten Damen“ Gina, Matilda, Nina und Krittwika ins tschechische Olomouc, wo vom 21. bis 26. August die Czech Open stattfanden. Einmal mehr dominierten die Spielerinnen aus China und Japan das mit 160.000 Dollar dotierte Turnier.

Neuzugang Matilda Ekholm schaffte den Sprung ins Achtelfinale und erreichte damit die beste Platzierung des ttc-Quartetts.

 „Wenn man nur auf die Ergebnisse schaut, können wir nicht zufrieden sein. Allerdings zeigten alle Spielerinnen gute Ansätze auf denen wir für die kommenden Aufgaben aufbauen können“, so das Fazit von Cheftrainerin Irina Palina.

 

Krittwika Sinha Roy: Gut ist manchmal nicht gut genug

Krittwika Sinha Roy scheiterte trotz beherzten Auftretens gegen die Französin Pauline Chasselin mit 2:4 Sätzen (6:11, 11:5, 7:11, 6:11, 13:11, 8:11).

Im Doppel spielte Krittwika mit ihrer Landsmännin Pooja Sahasrabudhe zunächst gegen das französische Doppel Laura Gasnier/Audrey Zarif, wo sie mit 3:0 Sätzen (11:8, 16:14, 11:5) die Oberhand behielten.

Im darauffolgenden Match war dann gegen die Schwedinnen Filippa Bergand/Linda Bergström Endstation  (11:5, 7:11, 6:11, 6:11).


Nina Mittelham: Weiter Erfahrung gewonnen

Nina hatte für die erste Qualifikationsrunde ein Freilos, ebenso wie Chantal Mantz, gegen die sie dann in der 2. Runde an den Tisch musste. Nina konnte das Spiel mit 4:2 Sätzen für sich entscheiden (11:9, 8:11, 11:9, 8:11, 12:10, 11:6).

Am nächsten Tag unterlag Nina gegen die starke Chinesin Gaoyang Liu mit 0:4 Sätzen (5:11, 9:11, 4:11, 9:11).

Im Doppel ging Nina mit Han Ying an den Tisch und bekamen als erste Gegner das Doppel Li Jie (NED)/Li Qian (POL) zugelost. Leider verloren sie mit 2:3 Sätzen (11:9, 9:11, 11:13, 13:11, 8:11).

 

Gina Pota: Frühes Aus in Einzel und Doppel

Gina Pota bekam es gleich in der ersten Hauptrunde mit der Chinesin Gaoyang Liu zu tun und verlor leider mit 2:4 Sätzen gegen sie (9:11,11:13,11:3,7:11,12:10,5:11).

 Auch im Doppel hatten Gina und Matilda Ekholm gegen das stark aufspielende Doppel Jiayi Sun (CRO)/Jian Zeng (SGP) zwar ebenfalls stark gespielt, konnten das Spiel aber letztlich nicht für sich entscheiden. Sie verloren knapp mit 2:3 (11:6,11:8,7:11,9:11,11:13) gegen das Doppel, das das Finale erreichte, nachdem es zuvor im Viertelfinale mit 3:2 gegen Sarah de Nutte/Alex Galic gewann und dann im Halbfinale mit 3:1 gegen Hina Hayata/Miu Hirano.

 

Matilda Eckholm: Da war mehr drin

Im Einzel gewann Matilda in der Runde der 32 klar gegen Yang Xiaoxin aus Monaco mit 4:0 Sätzen (11:6, 14:12, 11:6, 11:5).

Im Achtelfinale musste sie dann Adriana Diaz aus Puerto Rico, die zuvor unter anderem Sofia Polcanova mit 4:2 Sätzen besiegt hatte, nach sieben hart umkämpften Sätzen (5:11, 5:11, 4:11, 11:2, 11:3, 11:6, 5:11) letztlich zum Sieg gratulieren. „Schade, dass es am Ende nicht zum Weiterkommen gereicht hat. Ich hatte anfangs Probleme in die Partie zu kommen. Nach dem 0:3 Satzrückstand hatte ich meinen Rhythmus gefunden. Ärgerlich, dass ich im Entscheidungssatz wieder aus dem Tritt gekommen bin,“ so Matilda kurz nach Spielende.


Nun haben unsere Damen eine Woche Zeit, sich auf den Beginn der neuen Saison, in der sie als Erstes am 2. September in Seligenstadt für die Qualifikation zum Final Four für den ttc an die Tische gehen, vorzubereiten.