Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Form-Check unserer Damen bei internationalen Turnieren

Vom 14. bis 19. August 2018 fand in Panagyurishte das Seamaster 2018 World Tour Asarel Bulgaria Open statt, an dem vier unserer Damen teilgenommen haben. Die Ergebnisse waren teils überraschend.

Nina Mittelham spielte im Doppel mit Sabine Winter stark auf. Zunächst besiegten die beiden das koreanische Doppel Dayeong KANG/Hayeong KIM mit 3:0 (11:8, 11:8, 11:6) und trafen dann in der Runde der 16 ausgerechnet auf das neue ttc-Doppel der kommenden Saison, Gina Pota und Matilda Ekholm, die sie ebenfalls besiegten (13:11, 11:7, 7:11, 11:9), ehe sie dann im Viertelfinale gegen das chinesische Doppel Gaoyang LIU/Rui ZHANG mit 1:3 (6:11, 13:11, 6:11, 10:12) ausschieden.

Unsere sympathische Spielerin aus Indien, Krittwika Sinha Roy, hatte bereits in der Gruppenphase Gegnerinnen, gegen die sie zwar nicht chancenlos war, die aber doch stärker waren. Gegen Melanie Diaz aus Puerto Rico verlor sie knapp mit 3:4 (12:10, 5:11, 8:11, 10:12, 11:9,  13:11, 8:11) und gegen Natalia Partyka aus Polen mit 1:4 (10:12, 6:11, 6:11, 12:10, 11:13).

Nina spielte auch im Einzel stark auf, besiegte zunächst die Russin Maria Malanina mit 4:0 (11:4, 11:5, 11:5, 12:10), danach die Rumänin Alina Zaharia mit 4:1 (13:11, 7:11, 11:8, 11:5, 11:9). Spätestens im vereinsinternen Duell gegen Matilda Ekholm zeigte Nina, warum sie in Zukunft eine der Stützen des ttc werden wird: In einem von beiden Seiten starken Spiel gewann sie mit 4:2 gegen Mati (11:8, 11:7, 6:11, 8:11, 11:8, 12:10).
In der Runde der letzten 16 war dann gegen die im Turnier an Nr. 3 gesetzte Japanerin Miu Hirano mit 0:4 (2:11 ,2:11, 4:11, 4:11) Endstation in Panagyurishte.

Gina, die in diesem Turnier an Nr. 13 gesetzt war, traf in der Hauptrunde als erstes auf die Koreanerin Hayeong KIM und siegte mit 4:3 (11:7, 11:8, 2:11, 8:11, 4:11, 11:9), in der Runde der letzten 16 dann besiegte sie die an Nr. 8 gesetzte Japanerin Saki Shibata mit 4:2 (11:9, 2:11, 11:8, 9:11, 11:9, 12:10). Im Viertelfinale gegen die Japanerin Hitomi Sato war dann leider auch für Gina Schluß. Sie verlor deutlich mit 0:4 (9:11, 5:11, 5:11, 7:11).  


 

Weiter geht`s für unser Quartett auf der Seamaster ITTF World Tour bei den Czech Open vom  21. bis 26. August 2018.

Wir wünschen Gina, Nina, Matlida und Krittwika viel Erfolg, damit sie dann mit frischem Mut bei uns in die neue Saison starten, die am 2. September 2018 in Seligenstadt zunächst mit der Qualifikation zum deutschen Pokal beginnt, bevor unser Team dann am 16. September 2018 mit einem Heimspiel gegen Bad Driburg in die Bundesliga-Saison 2018/19 startet.

Beitrag: Margrit Muskewitz
© Foto: Chris Petkov