Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Eastside legt nach:

Fulminanter 6:0 Sieg gegen Bingen/Münster-Sarmsheim festigt Tabellenführung

22. September, Anton-Saefkow-Halle: An diesem sonnigen Sonntagnachmittag ging auch in der neuen Halle die Sonne auf!  Zur vollen Zufriedenheit der Zuschauer lieferte das Team der ersten Damen einen weiteren glatten Sieg und legte damit schon mal ein gutes Fundament für die Saison 2019/20. Sie führen die Tabelle mit +12 an.

Die Gegnerinnen vom TTG Bingen/Münster-Sarmsheim waren mit Chantal Mantz und Yuan Wan als Nummer 1 und 2 angereist, Georgia Piccolin und Katerina Tomanovska bildeten das untere Paarkreuz. Sie stellten sich der eastside-Vierergruppe, bestehend aus Nana und Gina fürs obere Paarkreuz und im unteren Nina und Matilda.

Gleich die Doppel brachten einen Spielstand von 2:0 zugunsten von eastside. Hier setzten sich Nana und Nina mit insgesamt 3:1 gegen Chantal Mantz und die flink aufspielende Yuan Wan durch. Die Nervenstärke des eastside-Paares zeigte sich  besonders im ersten und vierten Satz, wo sie jeweils knapp mit 12:10 dominieren konnten. Gina und Matilda gingen über die volle Distanz gegen Giorgia Piccolin und die rückhandstarke  Katerina Tomanovska, um schließlich doch einen 3:2-Sieg zu behaupten, nachdem die Bingerinnen im ersten und dritten Satz nach Kräften versuchten, die eastside-Mauer mit 11:8 und 11:5 zu durchbrechen.

Nun hieß es in den ersten Einzeln Nana gegen Yuan Wan und Gina gegen Chantal Mantz. Nachdem Bingen sich im ersten Satz an beiden Tischen mit 0:1 zufrieden geben musste, wurde Yuan von einer starken Nana mit 15:13 im zweiten Satz in die Schranken verwiesen und Chantal von Gina mit 13:11. In ihrem dritten Satz schob dann sowohl Nana als auch die konterstarke  Gina mit jeweils 3:0 einen definitiven Riegel vor die Bingener Ambitionen. Der Spielstand vor der Pause war nun 4:0. Und zwar  verdient!

Das untere Paarkreuz nach der Pause bewies dann, dass auch sie oben sind! Nina konnte der Linkshänderin Katerina  Tomanovska mit ihrem druckvollen Angriffsspiel durch kluge Spielzüge mit 3:1 überzeugend Paroli bieten. Und Matilda bewies gegen Giorgia Piccolin ebenfalls wieder ihre Klasse mit einem 3:1-Sieg, den sie im vierten Satz nach einem Bingener Timeout unange-fochten mit 11:5 sicher unter Dach und Fach brachte.

Die Zuschauer dankten den Spielerinnen mit viel Applaus und freuen sich auf das nächste Heimspiel am So, 13. Oktober, dann gegen den Aufsteiger aus der 2. Liga, den TSV Schwabhausen, derzeit an 6. Tabellenstelle.