Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Matsudaira vor Debut im ttc-Trikot gegen Anröchte

17.11.2017

Kathrin will die nächsten Punkte für den ttc einfahren

Aufsteiger TTK Anröchte fordert den Meister heraus

Nach längerer Spielpause greift der ttc berlin eastside heute wieder in den Kampf um die Deutsche Meisterschaft ein. 

Gegner ist Aufsteiger TTK Anröchte, der mit einer nicht zu unterschätzenden, kampf- und spielstarken, vor allem aber ambitionierten Mannschaft an die Spree reist. Beim Deutschen Meister, der auf seine langzeitverletzte Führungsspielerin Petrissa Solja verzichten muss, steht Neuzugang Shiho Matsudaira vor ihrem Debüt im Trikot des ttc berlin eastside.  

„Shiho ist bekannt für ihre gefährlichen Aufschläge, die sie zu einer sehr unangenehmen Gegnerin machen. Sie ist Anfang der Woche in Deutschland eingetroffen. Der erste Eindruck von ihr ist sehr positiv“, so ttc Manager Andreas Hain. 

Neben Matsudaira werden Spitzenspielerin Xiaona Shan und Kathrin Mühlbach, die sich trotz Schwangerschaft bestens fühlt und topfit ist, an den Tisch gehen. Ob Gina oder Ira die Mannschaft komplettiert, steht im Moment noch nicht fest.

Das Team aus Anröchte kehrte nach einigen Jahren in der 2. Bundesliga wieder ins Oberhaus zurück und bietet eine nicht zu unterschätzende Mannschaft auf: Spitzenspielern ist Wang Aimei, eine starke und interessante Abwehrspielerin. Shi Qui auf Position 2 ist mit einer guten 4:4 Bilanz in die Saison gestartet und immer gefährlich. Im hinteren Paarkreuz werden die noch sieglose Marta Goloto aus Polen und Elena Timina, eine alte Freundin unserer Ira erwartet. 

Timinia und Palina waren einst ein nahezu unbezwingbares Doppel in Europa und bis heute sind die beiden Russinnen beste Freundinnen. Sollte Palina spielen, dürfen sich die Zuschauer auf ein hochinteressantes Duell freuen. Zwar ist das Team aus NRW im Moment mit nur einem Punktgewinn Tabellenletzter, doch drei denkbare knappe Niederlagen lassen die Berlinerinnen gewarnt sein. 

„Wir lassen uns nicht vom Tabellenstand täuschen. Wir müssen vom ersten Ballwechsel an konzentriert zu Werke gehen. Bei allem Respekt wäre alles andere als ein Sieg gegen Anröchte eine Sensation. Wir freuen uns sehr auf Shiho, die mit Sicherheit eine Bereicherung für unsere Mannschaft und die Fans sein wird und sicherlich mit tollen Matches neue Akzente setzen wird“, so Andreas Hain. 

Damen ihr spielerisches Potenzial voll abrufen können, sollten wir am Ende die Nase vorne haben,“ so die Analyse von ttc Manager Andreas Hain.

« zurück