Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Jahresrückblick: Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

25.12.2017

In wenigen Tagen geht ein weiteres, überaus erfolgreiches Jahr für unseren Verein zu Ende: Nicht nur, dass unsere 1. Damen zum zweiten Mal in Folge das Triple holen konnte, auch als Durchführer des Doppelländerspiels Deutschland (Damen/Herren) gegen Slowenien bzw. Serbien machte sich unser Verein in der Tischtennis-Welt einen guten Namen.

Aber anstatt mit vielen Worten möchten wir das Jahr 2017 in Bildern Revue passieren lassen und die eine oder andere schöne Erinnerung wachrufen:

Im Januar verteidigte der ttc zum vierten Mal in Folge den Deutschen Pokal.

Yui Hamamoto beweist in der Champions League ihre Extraklasse und sorgt mit ihrer Leistung gegen ALCL TT Grand-Queville, dass wir das Halbfinale erreichen.

In der Bundesliga legt der ttc bereits im März mit einem Sieg über die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim den Grundstein für den vierten Meistertitel in Folge.

Großes Kino in der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn: Gina, Nana und Peti machen mit einem Sieg gegen Dauerrivalen Linz den Einzug in Champions League Finale klar.

Mit einer grandiosen Leistung gewannen Nana, Gina und Peti unter der Regie von Coach Irina Palina das Rückspiel

 im Champions League Finale vor heimischem Publikum mit 3:1 gegen Tarnobrzg und machten damit die 2:3 Niederlage aus dem Hinspiel wett.
Unter dem Jubel der Zuschauer und nicht endend wollendem Konfetti-Regen wurde der zweite Champions League Titel in Folge gefeiert. Mit insgesamt vier Champions League Titeln ist der ttc Rekordsieger.


Der Titel war dem ttc bereits mehrere Spieltage vor Saisonende nicht mehr zu nehmen. Die offizielle Pokalübergabe erfolgte nach dem letzten Spiel gegen Kolbermoor. Der vierte Deutsche Meistertitel wurde in der Großen Spielhalle des Sportkomplexes Paul-Heyse-Straße gebührend gefeiert.


In der Spielzeit 2017/18 verändert sich die Mannschaft: Neben Shan Xiaona, Petrissa Solja und Gina Pota kommen die Indische Vizemeisterin Krittwika Roy und die deutschen Top-Spielerin Kathrin Mühlbach neu ins Team. Außerdem wird das Team durch Shiho Matsudaira und Tie Yana (beide nicht im Bild) verstärkt.

Wenige Wochen nach Saisonstart gibt Kathrin Mühlbach ihre Schwangerschaft bekannt, steht der Mannschaft aber noch bis Mitte Dezember zur Verfügung. Bei ihren Einsätzen gewinnt sie einige wichtige Punkte und die Herzen der Berliner Fans. 

Einen großen Dämpfer bekommt die Mission Titelverteidigung durch den langfristigen Ausfall von Petrissa Solja, die sich Anfang September wegen physischer und psychischer Erschöpfung abmeldet. Damit wird Trainerin Irina Palina wieder als Spielerin zur festen Größe im Team.


Krittwika überzeugt bei ihren Bundesligaeinsätzen das Berliner Publikum. Spielerisch wie menschlich ist die Inderin ein Gewinn für die Mannschaft.


Mit Ruhe, Erfahrung und natürlich auch spielerischer Klasse stabilisiert Trainerin Irina Palina die Mannschaft: In der Champions League gelingt ihr beim Auswärtsspiel in St. Quentin ein Sieg, der sich später als äußert wichtig für den Gruppensieg erweisen wird. In der Bundesliga holt sie Punkt um Punkt.


Im November gibt Shiho Matsudaira ihr Debut im Trikot der ttc berlin eastside. Kathrin ist mittlerweile im vierten Monat. Am Morgen vor dem Spiel gegen Anröchte zieht sich Nana eine Muskelverletzung zu und fällt im Spiel gegen Anröchte in den Einzeln aus. Shiho rechtfertigt ihre Verpflichtung mit zwei Einzelsiegen und dem Erfolg im Doppel an der Seite von Kathrin voll und ganz. Kathrin, mittlerweile im 4. Monat, beweist ebenfalls mit zwei Einzelsiegen ihre Spielstärke.  


Im Dezember bricht die Verletzung von Nana wieder auf. In Hodonin kann sie nicht spielen. Prompt verliert die Mannschaft 0:3. Auch in der Bundesliga verliert der ttc nach über drei Jahren wieder einmal ein Match, da Nana im Spiel gegen Bingen nach dem Doppel passen muss.

Zieht man in Betracht, dass mit Petrissa Solja und Shan Xiaona in wichtigen Spielen zwei Spielerin der absoluten Weltelite ausgefallen waren und auch "Back-up" Spielerin Kathrin Mühlbach ab Ende November nicht mehr zur Verfügung stand, lässt sich die Bilanz der ersten Hälfte der Saison 2017/18 dennoch sehen:

  • Als Gruppensieger steht der ttc im Viertelfinale der Champiosn League.
  • Das Final Four am 14. Januar 2018 um den Deutschen Pokal ist erreicht.
  • In der Bundesliga steht der ttc zur Halbzeit in der Tabelle auf Platz 2. Der Einzug in die Playoffs ist zum Greifen nah.


Ein großes Dankeschön an unseren Fotografen Lutz Henrik Basch

Seit vielen Jahren begleitet Lutz Henrik Basch mit seiner Kamera unsere Mannschaft. Den größten Teil aller Bilder auf unserer Website haben wir ihm zu verdanken. Kaum ein Spiel, das Lutz H. Basch verpasst. In seinen Archiven schlummern wahre Schätze. Herr Basch stellt uns alle Bilder kostenfrei zur Verfügung. Darüber hinaus beschenkt er die Spielerinnen und Vorstand mit hervorragenden Bildbänden und Jahreskalendern.

Lieber Lutz: Für diese Arbeit möchten wir Dir an dieser Stelle ganz ganz herzlich danken!

Einen kleinen Einblick in seine fotografischen Arbeiten finden man auf seinen Website unter http://www.fotografie-basch.de

« zurück