Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Vorschau:

ttc berlin eastside vs. SV DJK Kolbermoor: Warmspielen für das Final Four
Sonntag, 9. Dezember 2019 · 13 Uhr · Sportkomplex Paul-Heyse-Straße

Lohn für gutes, konzentriertes Arbeiten: Nina erstmals für Europe TOP 16 qualifiziert

Am zweiten Adventssonntag kommt es zum TOP-Spiel der Damen-Bundesliga in der Hinrunde. Am letzten Spieltag des Jahres 2018 gibt der amtierende Deutsche Meister SV DJK Kolbermoor seine Visitenkarte an der Spree ab.Auch wenn manche Fachleute dieses Match vom „Spiel der Spiele“ nur noch auf den Status „Top-Spiel“ herabgestuft haben, stehen sich am zweiten Adventssonntag die beiden bestbesetzten deutschen Vereinsmannschaften gegenüber. Aus der letzten Saison wissen wir, dass Kolbermoor in der Punkterunde wieder mit angezogener Handbremse spielt. Ihren Top-Star Liu Jia haben die Bayern in der Bundesliga bisher noch geschont - ob die sympathische Österreicherin heute mit von der Partie ist, werden wir beim Einspielen sehen.Ein Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt, dass sich in dieser Saison die Bundesliga ausgeglichener denn je präsentiert. Kein Team hat mehr eine blütenweiße Punkteweste und umgekehrt hat jedes Team mindestens einen Punkt auf der Habenseite. Bisher haben sich weder Berlin noch Kolbermoor mit Ruhm bekleckert. Während der ttc gleich im Auftakt-Match dieser Saison gegen Bad Driburg einen Punkt abgeben musste und beim Unentschieden gegen den Tabellenletzten SV Böblingen den nächsten Punkt liegen ließ, hat der Deutsche Meister bereits fünf Minuspunkte auf seinem Konto. Doch das ist hier und heute alles Schnee von gestern. Beide Teams sind hoch motiviert. Der ttc will mit einem Sieg gegen den Champion aus dem Süden der Republik in der Tabelle weiteren Abstand zwischen sich und Kolbermoor gewinnen. „Unser Ziel ist es, nach Abschluss der Punktrunde mit Platz 1 oder 2 den direkten Sprung ins Halbfinale der Play-offs zu schaffen“, so ttc Manager Andreas Hain. Deshalb wird Trainerin Irina Palina ihr aktuell bestes Quartett aufbieten. Neben Doppeleuropameisterin Nina Mittelham und der Silbermedaillen-Gewinnerin von Rio, Shan Xiaona, werden Georgina Pota und Matilda Ekholm an die Tische gehen. „Kolbermoor wird ebenfalls voll auf Sieg spielen, denn auch sie möchten direkt ins Halbfinale einziehen. Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf ein Spitzenspiel freuen“, so eastside-Trainerin Irina Palina. Kolbermoors Trainer Michael Fuchs stapelt wie gewohnt tief. „Wir gehen ohne große Illusionen in dieses Spiel. Wenn Berlin komplett spielt, wird es sehr schwer, dort einen Punkt zu holen“, so Fuchs. „Aber egal in welcher Aufstellung Berlin spielen wird, brauchen wir insgesamt eine bessere Leistung, als in den letzten Spielen. Kolbermoor hat wenig zu verlieren“, meint Fuchs. „Für uns ist es eigentlich ein „einfaches“ Spiel. Trotz des vermeintlichen „Topspiels“ ist Berlin klarer Favorit und wir können entspannt ohne Druck in die Partie gehen“, sagt Fuchs. „Für mich ist wichtiger, dass meine Spielerinnen, die teilweise in letzter Zeit unter ihren Möglichkeiten geblieben sind, wieder etwas besser reinkommen und eine gute Leistung abrufen, egal mit welchem Ergebnis.“