Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 


Das perfekte Wochenende - inkl. 6:2-Sieg gegen Kolbermoor


Nach einem mehr als dreistündigen Kampf musste sich das ambitionierte Team aus Kolbermoor schließlich geschlagen geben, obwohl es in bester Besetzung mit Liu Jia, Kristin Lang, Lily Zhang, Yaping Ding antrat. Im Doppel sogar verstärkt durch Svetlana Ganina, die zusammen mit Yaping Ding vergeblich eine Abwehrmauer gegen Nana und Nina zu errichten versuchte. Das Kolbermoorer Defensiv-Paar blieb dabei mit 4:11, 7:11 und 5:11 erfolglos.
Im anderen Doppel gelang Gina und Matilda ein 3:2-Sieg, obwohl Liu/Zhang zum 1:1 und dann zum 2:2 aufschließen konnten, doch im 5. Satz beim knappen Stand von 9:8 verwandelte Matilda ihre beiden Aufschläge in zwei wichtige Gewinnpunkte.
Nach dem 2:0-Zwischenstand gewann Kristin Lang, aus Berliner Sicht etwas überraschend, ihr Einzel gegen Fu Yu. Am anderen Tisch bewies Nana ihre exzellente Form. Ihren anfänglichen Satzverlust gegen Liu glich sie sofort aus und marschierte danach mit 11:9 und 11:5 unangefochten zum 3:1-Sieg. So ging es mit 3:1 für die Heimmannschaft in die Pause.

Vor vollen Zuschauerrängen, unter ihnen der Präsident des Berliner Landessportbundes Thomas Härtel, ging es in der zweiten Hälfte mit den Partien Mati gegen Lily Zhang und Nina gegen das erfahrene Defensiv-Ass Yaping Ding weiter. Mati verlor 0:3 gegen Lily Zhang, die derzeit auf Platz 33 der aktuellen Weltrangliste steht. Nina am anderen Tisch holte einen 0:2-Rückstand auf und gewann schließlich nach Abwehr eines Matchballs verdient mit 3:2.
Der Gesamtstand von nun Heim 4 : Gast 2 ließ Kolbermoor noch hoffen. Doch Kolbermoors Geheimwaffe Jia Liu, zum ersten Mal in dieser Spielzeit eingesetzt, blieb auch in ihrem zweiten Match stumpf. Nach dem enttäuschenden Auftritt in ihrem ersten Match zeigte Berlins Nummer 1, Fu Yu, ihr Können und entzauberte Jia Liu in einem spannenden Aufholkampf schließlich mit 3:2. Mit diesem Punktgewinn zog der ttc auf 5:2 davon und hatte damit bereits das Unentschieden sicher.

In der folgenden Begegnung Shan/Lang bekamen die Zuschauer einen Leckerbissen der Spannung geboten. Auch Nanas Töchterchen Mia schaute sehnsüchtig durchs Hallenfenster in Richtung Mama, die sich das 8:11 im ersten Satz von Kristin Lang nicht gefallen ließ und gleich mit 11:4 für den Ausgleich sorgte. Im dritten Satz musste sie nach dem Timeout der Gegenseite einen knappen 10:12 Vorsprung akzeptieren, danach ging es mit 11:8 und 11:9 für Nana auf einen verdienten 3:2-Sieg zu und einen 6:2-Gesamtsieg für das Heimteam. ttc-Manager Andreas Hain kommentierte die Leistung von Xiaona Shan so: "Heute hat Nana wieder gezeigt, dass sie zurzeit die beste Spielerin Europas ist.“

Die eindeutige Tabellenführung von 16:0 Punkten (bei 48:6 Spielen) macht den ttc eastside zum unangefochtenen Herbstmeister der Spielzeit 2019/20!

Mit dem 6:2-Sieg über Vizemeister und Pokalsieger SV DJK Kolbermoor setzte der ttc den Schlusspunkt unter ein perfektes Wochenende: 3 Spiele, 3 Siege und einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft. „Jetzt kommt es darauf, in der Rückrunde das Erreichte zu bestätigen und den Vorsprung, den wir uns in der Bundesliga erarbeitet haben, nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen,“ so die Marschrichtung, die Trainerin Irina Palina für 2020 vorgibt.


Hier klicken für Videos