Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 


Aktuell

Vereinsmeisterschaft im Kinder- und Jugendbereich  -  Abschluss eines erfolgreichen Sportjahres unserer jungen Tischtennisspieler/ -innen

Am 07.12.2019 fand zum dritten Mal die Vereinsmeisterschaft im Kinder- und Jugendbereich beim ttc berlin eastside statt. Diese bildete zugleich den Abschluss eines erfolgreichen Sportjahres für unsere jungen Tischtennisspieler/innen.

  • 07.12.2019 Vereinsmeisterschaft -02
    07.12.2019 Vereinsmeisterschaft -02
  • 07.12.2019 Vereinsmeisterschaft -03
    07.12.2019 Vereinsmeisterschaft -03
  • 07.12.2019 Vereinsmeisterschaft -04
    07.12.2019 Vereinsmeisterschaft -04



Florian, Emil, Kurt Felix (v.l.n.r.)


Die Gewinner bei den C-Schülern:

1. Platz:  Emil Weinhold 

2. Platz:  Florian Olbrecht 

3. Platz: Kurt Felix Bernard 




Bryan, Gregor, Lukas (v.l.n.r.)

Die Gewinner bei den B-Schülern:

1. Platz:  Gregor Engels

2. Platz:  Bryan Xiao

3. Platz:  Lukas Ortwein 






Timo, Rachanon, Lukas (v.l.n.r.)

Die Gewinner bei den A-Schülern:

1. Platz:   Rachanon Wegmann

2. Platz:  Timo Lippert 

3. Platz:  Lukas Bernard 






David, Silas, Tim Odin (v.l.n.r.)


Die Gewinner bei den Jungen:

1. Platz: Silas Rumler 

2. Platz: David Veenstra

3. Platz: Tim Odin Lange




Hier geht es in Kürze zum Abschlussbericht des Jugendwart für das Sportjahr 2019 



Auch unser Nachwuchs kann Meisterin:
Josi Plonies Berliner Meisterin U18 im Einzel und Doppel

Josi Plonies - Berliner U18-Meisterin im Einzel (1. v.l.)

Herzlichen Glückwunsch an Josi Plonies, die am 2. Adventswochenende Berliner U18 Meisterin im Einzel wurde und an der Seite von Verena Frommer (Köpenicker SV-Ajax) auch im Doppel den Titel holte.

Die Titel sind umso bemerkenswerter, da Josi verletzungsbedingt drei Monate mit dem Training pausieren musste und erst seit November wieder schmerzfrei trainieren konnte. „Ich freue mich riesig über die Erfolge. Ich möchte mich auch bei Lutz für seine mentale Unterstützung an der Bande bedanken, das hat geholfen," meinte Josi kurz nach dem Wettkampf.

Wir drücken Josi die Daumen, dass sie gesund bleibt und ihre Titelsammlung weiter ausbauen kann.

… und im Doppel mit Verena Frommer (1. Doppel v.l.)

Jetzt anmelden! Fan-Fahrt zum Final Four 2020

TV Busenbach? SV DJK Kolbermoor? TSV Langstadt 1909 ? – oder ttc berlin eastside? Wer wird Pokalsieger 2020?
Diese vier Teams hatten sich Mitte September 2019 in Berlin beim Porta Pokal Qualifier für das Finale am 5. Januar 2020 in Pforzheim qualifiziert.

Seit der Wiedereinführung des Pokalwettbewerbs in der Saison 2013/14 hatte der ttc den Pokal fünfmal in Folge gewonnen. „Dass wir ausgerechnet beim Final Four in Berlin Anfang Januar 2019 das Endspiel gegen Kolbermoor verloren haben, hat schon geschmerzt. Jetzt wollen wir natürlich den Pokal wieder zurück an die Spree holen. Die Konkurrenz ist stärker denn je, dieses Mal kann es außerdem zu einem Doppel kommen. Neben absoluter Topform unserer Spielerinnen brauchen wir auch die Rückendeckung unserer Fans. Wer sich an die Finalspiele in Hannover erinnert, weiß, wie wichtig die Unterstützung durch unsere Fans ist,“ so ttc Trainerin Irina Palina.

Und genau aus diesem Grund planen wir eine Fan-Fahrt mit dem Bus nach Pforzheim:

Samstag, 4. Januar 2020
Abfahrt am Vormittag ab Berlin.
Übernachtung möglichst im Mannschaftshotel des ttc berlin eastside

Sonntag, 5. Januar 2020
Besuch des Final Four
Rückfahrt nach Ende der Veranstaltung

Anmeldung
Interessenten melden sich bitte bis 12. Dezember 2019 per E-Mail an jh@ttc-berlin-eastside.de oder in der Geschäftsstelle des ttc berlin eastside - Tel. 030 421 20 23

Das perfekte Wochenende - inkl. 6:2-Sieg gegen Kolbermoor

Nach einem mehr als dreistündigen Kampf musste sich das ambitionierte Team aus Kolbermoor schließlich geschlagen geben, obwohl es in bester Besetzung mit Liu Jia, Kristin Lang, Lily Zhang, Yaping Ding antrat. Im Doppel sogar verstärkt durch Svetlana Ganina, die zusammen mit Yaping Ding vergeblich eine Abwehrmauer gegen Nana und Nina zu errichten versuchte. Das Kolbermoorer Defensiv-Paar blieb dabei mit 4:11, 7:11 und 5:11 erfolglos.
Im anderen Doppel gelang Gina und Matilda ein 3:2-Sieg, obwohl Liu/Zhang zum 1:1 und dann zum 2:2 aufschließen konnten, doch im 5. Satz beim knappen Stand von 9:8 verwandelte Matilda ihre beiden Aufschläge in zwei wichtige Gewinnpunkte.
Nach dem 2:0-Zwischenstand gewann Kristin Lang, aus Berliner Sicht etwas überraschend, ihr Einzel gegen Fu Yu. Am anderen Tisch bewies Nana ihre exzellente Form. Ihren anfänglichen Satzverlust gegen Liu glich sie sofort aus und marschierte danach mit 11:9 und 11:5 unangefochten zum 3:1-Sieg.
So ging es mit 3:1 für die Heimmannschaft in die Pause.

Vor vollen Zuschauerrängen, unter ihnen der Präsident des Berliner Landessportbundes Thomas Härtel, ging es in der zweiten Hälfte mit den Partien Mati gegen Lily Zhang und Nina gegen das erfahrene Defensiv-Ass Yaping Ding weiter. Mati verlor 0:3 gegen Lily Zhang, die derzeit auf Platz 33 der aktuellen Weltrangliste steht. Nina am anderen Tisch holte einen 0:2-Rückstand auf und gewann schließlich nach Abwehr eines Matchballs verdient mit 3:2.
Der Gesamtstand von nun Heim 4 : Gast 2 ließ Kolbermoor noch hoffen. Doch Kolbermoors Geheimwaffe Jia Liu, zum ersten Mal in dieser Spielzeit eingesetzt, blieb auch in ihrem zweiten Match stumpf. Nach dem enttäuschenden Auftritt in ihrem ersten Match zeigte Berlins Nummer 1, Fu Yu, ihr Können und entzauberte Jia Liu in einem spannenden Aufholkampf schließlich mit 3:2. Mit diesem Punktgewinn zog der ttc auf 5:2 davon und hatte damit bereits das Unentschieden sicher.

In der folgenden Begegnung Shan/Lang bekamen die Zuschauer einen Leckerbissen der Spannung geboten. Auch Nanas Töchterchen Mia schaute sehnsüchtig durchs Hallenfenster in Richtung Mama, die sich das 8:11 im ersten Satz von Kristin Lang nicht gefallen ließ und gleich mit 11:4 für den Ausgleich sorgte. Im dritten Satz musste sie nach dem Timeout der Gegenseite einen knappen 10:12 Vorsprung akzeptieren, danach ging es mit 11:8 und 11:9 für Nana auf einen verdienten 3:2-Sieg zu und einen 6:2-Gesamtsieg für das Heimteam. ttc-Manager Andreas Hain kommentierte die Leistung von Xiaona Shan so: "Heute hat Nana wieder gezeigt, dass sie zurzeit die beste Spielerin Europas ist.“

Die eindeutige Tabellenführung von 16:0 Punkten (bei 48:6 Spielen) macht den ttc eastside zum unangefochtenen Herbstmeister der Spielzeit 2019/20!

Mit dem 6:2-Sieg über Vizemeister und Pokalsieger SV DJK Kolbermoor setzte der ttc den Schlusspunkt unter ein perfektes Wochenende: 3 Spiele, 3 Siege und einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft. „Jetzt kommt es darauf, in der Rückrunde das Erreichte zu bestätigen und den Vorsprung, den wir uns in der Bundesliga erarbeitet haben, nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen,“ so die Marschrichtung, die Trainerin Irina Palina für 2020 vorgibt.

Für alle Fans, die nicht mit live dabei sein konnten, gibt es im folgenden Video nochmals die schönsten und entscheidenden Ballwechsel aller 8 Spiele zu sehen:








Den Fans,  den Spielerinnen und allen Helfern im Hintergrund wünschen wir eine erholsame Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein gesundes erfolgreiches neues Jahr! 

ttc gewinnt „Spiel der weißen Westen“ gegen Bad Driburg

Fu Yu führt ttc zum Sieg

Mit 6:2 hat der amtierende Deutsche Meister das Spitzenspiel gegen den TuS Bad Driburg relativ deutlich - und nach anfänglichen Startschwierigkeiten auch relativ problemlos gewonnen. Damit ist der ttc berlin eastside in dieser Saison noch das einzige verlustpunktfreie Team der Bundesliga.

Nach den Doppeln stand es noch 1:1, anschließend ging der TuS sogar in Führung: die glänzend aufgelegte Britt Eerland rang unsere keineswegs schwach agierende Gina nieder (10:12, 11:5, 11:5, 12:10). Danach nahm der ttc-Express Fahrt auf und hat nach zwei Stunden und 20 Minuten als klarer Sieger das Spiel beendet.

„Volles Haus, gute Stimmung, tolle Ballwechsel. Alles in allem war es ein nie gefährdeter Arbeitssieg. Wir haben Shan heute eine Pause gegönnt und gehen jetzt optimistisch ins absolute Spitzenspiel morgen gegen Kolbermoor," resümiert ttc Manager Andreas Hain.

In diesem Sinne: Morgen um 13.00 Uhr in der Sporthalle am Anton-Safekow-Platz gegen Kolbermoor!

Die Einzelergebnisse:

Eerland/de Nutte - Yu/Mittelham 11:9, 12:10, 12:14, 11:8
Bollmeier/Tsutsui - Pota/Ekholm 9:11, 9:11, 9:11

Eerland - Pota 10:12, 11:5, 11:5, 12:10
de Nutte - Yu 4:11, 8:11, 3:11
Bollmeier - Ekholm 0:11, 0:11, 0:11
Tsutsui - Mittelham 9:11, 8:11, 1:11
Eerland - Yu 9:11, 11:4, 6:11, 6:11
de Nutte - Pota 7:11, 8:11, 3:11

3:0 Sieg gegen Lille zum Auftakt des „Triple“-Wochenendes
ttc qualifiziert sich als Gruppensieger für das Champions League Viertelfinale





In einem unterhaltsamen Match, das auf gutem spielerischen Niveau stand, schlug der ttc berlin eastside im seinem letzten Gruppenspiel den französischen Vertreter CP Lyssois Lille Métropole verdient mit 3:0. Schon vor dem Spiel stand fest, dass die Berlinerinnen als Gruppensieger für das Viertelfinale qualifiziert waren.

„Unsere Marschroute war klar: wir wollten das Spiel von Anfang an kontrollieren und in Anbetracht der beiden noch anstehenden Bundesliga-Spiele gegen Bad Driburg (Sa., 30.11., 16 Uhr in Driburg) und gegen Kolbermoor (So., 1.12., 16 Uhr, Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz, Berlin-Lichtenberg)  möglichst ohne großen physischen wie psychischen Kraftverlust gewinnen. Das ist uns vollauf gelungen. Ich bin mit der Leistung aller Spielerinnen zufrieden. In den entscheidenden Momenten waren Nana, Bernadett und Matilda voll da und haben ihre Spiele nach Hause gebracht,“ berichtet ttc-Coach Irina Palina.

Die Auslosung der Viertelfinal-Paarungen findet am 16. Dezember statt.

 








 

Mit 6:0 Auswärtssieg in Langstadt Tabellenführung zurückerobert!

Tabellenführer grüßt aus Langstadt

Die Basis für den letztlich deutlichen 6:0 Sieg über des TSV Langstadt wurde in den beiden Eingangsdoppeln gelegt. Sowohl das erstmals in dieser Kombination spielende Doppel Shan/Fu als auch unser Spitzendoppel Pota/Ekholm brachten ihre Matches mit spielerischer Klasse und Nervenstärke in den entscheidenden Momenten jeweils mit 3:2 nach Hause.

„Natürlich war die 2:0 Führung eine exzellente Ausgangslage für die Einzel und hat allen Spielerinnen Selbstvertrauen gegeben. Durch die Verletzung von Nina mussten wir kurzfristig Umstellungen vornehmen. Vor allem das Doppel Shan/Fu war so nicht geplant. Langstadt hat sich in den letzten Bundesligabegegnungen sehr gut präsentiert und ist vor allem bei Heimspielen ein extrem ernstzunehmender Gegner. Dementsprechend konzentriert sind Nana, Fu, Gina und Matilda zu Werke gegangen und haben ihre Spiele verdient gewonnen. Dieser Sieg gibt uns noch einmal einen Schub für die letzten drei Spiele in diesem Jahr. Unser Ziel ist ganz klar: wir wollen ungeschlagen als Tabellenführer in die Winterpause,“ wünscht sich Trainerin Irina Palina.

Die folgenden Einzel gingen trotz der bärenstarken Unterstützung der über 300 Zuschauer für ihren TSV relativ deutlich an den ttc berlin eastside:

Petrissa Solja vs. Xiaona Shan 1:3
Hsien-Tzu Cheng vs. Fu Yu 1:3
Janina Kämmerer vs. Matilda Ekholm 1:3
Anne Bundesmann vs. Gina Pota 0:3

Neben dem Sieg gibt es weitere gute Nachrichten aus Langstadt: Nina Mittelham ist auf dem Weg der Besserung. Nach akuten Schmerzen im Nacken hatte Nina Trainings- und Spielverbot bis einschließlich diesem Wochenende. „Es geht mir schon deutlich besser. Wenn jetzt alles normal verläuft, stehe ich dem Team am kommenden Wochenende bei den Spielen gegen Lille, Bad Driburg und Kolbermoor wieder zur Verfügung!“, so Nina, die natürlich in Langstadt dabei war und ihrer Mannschaft erfolgreich den Rücken gestärkt hat.

Weiter geht es am kommenden Freitag, 29. November in der Champions League mit dem letzten Gruppenspiel gegen Lyssois Lille Métropole in der Frauensporthalle im Freizeitforum Marzahn.

Keine 24 Stunden später tritt unser Team zum vorverlegten Bundesliga-Spitzenduell gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen TuS Bad Driburg an (Auswärtsspiel).

Und am ersten Adventssonntag (1.12.) kommt es in der Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz zum Topspiel gegen Vizemeister SV DJK Kolbermoor.

Berlins Sportler 2019: Eure Stimme für den ttc berlin eastside und Irina Palina!


Es ist wieder soweit: Berlin sucht seine Sport-Champions des Jahres 2019.

In den Kategorien „Mannschaft des Jahres“ und „Trainer/Manager des Jahres“ wurden die Damen-Mannschaft unseres Vereins und unsere Sportwartin-Trainerin-Spielerin Irina Palina nominiert.

Erst einmal einen großen Glückwunsch an Ira und das Team! Bedenkt man, dass in Berlin so viele Top-Kandidaten zur Auswahl stehen wie nirgends sonst in Deutschland, ist  schon die Nominierung eine Auszeichnung: die Sportler*innen unserer Stadt räumten allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres über 40 Medaillen, darunter 18 goldene, bei Welt- und Europameisterschaften ab.

ttc berlin eastside: Deutscher Meister 2019, Pokalfinalist 2019 und Halbfinalist European Champions Leagie. V.l.n.r.: Irina Palina, Nina Mittelham, Xiaona Shan, Mathilda Mittelham, Gina Pota und Kathrin Mühlbach
Seit 1997 im Verein als Spielerin, Trainerin, Managerin - Ira hat mit dem ttc 5x die Deutsche Meisterschaft, 5x den Deutschen Pokal, 3x den ETTU Cup und 4x die Champions League gewonnen!


Mit der Nominierung ist der erste Schritt geschafft.

Jetzt wollen wir natürlich mehr! Mit Eurer Stimme möchten wir Ira und die Mannschaft  auf das Podium schieben.

Übrigens: in den Kategorien „Sportlerin des Jahres“ und „Sportler des Jahres“ stehen mit den beiden Para-TT-Spielern Stephanie Grebe und Jan Gürtler (beide vom PSC Berlin) ebenfalls TT-Sportler auf dem Stimmzettel! Stephanie hat u.a. bei der Europameisterschaft Silber im Einzel und im Teamwettbewerb geholt, Jan wurde bei der EM mit der Nationalmannschaft mit Bronze dekoriert.

Wir finden: sie haben unsere Stimme verdient.


Am Rande bemerkt: Unter den nominierten Trainern/Managern ist Irina die einzige Frau!

Mit Hilfe aller TT-Fans in Berlin, Brandenburg und überall dort, wo es einen Internetzugang gibt, sollten wir gemeinsam ein gutes Ergebnis für unsere Mannschaft, Irina und den TT-Sport schaffen.

 So - Genug geredet!

Hier geht es zur Abstimmung: Einfach auf das Feld klicken … und abstimmen.





Wichtiger Hinweis:
Nach der Abstimmung erhaltet Ihr eine Bestätigungs-Email. Nur wenn Ihr diese Email bestätigt, wird Eure Stimme gezählt.

Die Wahl läuft noch bis 1. Dezember 2019.  

Danke für jede einzelne Stimme!

 

ttc macht mit 3:0 Auswärtssieg gegen Girbau Vic TT den Einzug ins Champions League-Viertelfinale klar

Das war SPITZE!


Buen apetito! Paella-Essen am Vorabend des Matches

Am Ende waren selbst die Spielerinnen über den deutlichen und schnellen 3:0 Sieg überrascht, den sie gerade eingefahren hatten. "Vic hatte vor einer Woche durch seinen überraschenden 3:1 Sieg über Lille ein kleines Ausrufezeichen gesetzt. Außerdem waren wir gezwungen, eine kleine Umstellung bei der Aufstellung vorzunehmen. Entsprechend konzentriert sind wir an die Aufgabe in Vic herangegangen. Wir wollten vom ersten Ballwechsel für klare Verhältnisse sorgen. Aber dass wir ohne Satz- und Spielverlust in gerade mal 75 Minuten das Match gewinnen würden, hätten wir nicht geglaubt. Kompliment an Nina, die das erste Spiel mit 11:8, 11:9 und 11:7 gegen Vics Nummer 1, Charlotte Carey, „nach Hause“ gebracht und den Grundstein für den deutlichen Sieg gelegt hat,“ analysierte Shan Xiaona, die ihr Spiel gegen Noa Muñoz mit 11:3, 11:2 und 11:2 gewann.
Den Schlusspunkt setzte Kathrin Mühlbach bei ihrem diesjährigen Champions League-Debut mit einem 3:0 (-6, -4, -4) gegen das spanische Nachwuchstalent Silvia Coll Sola.

Mit diesem Sieg hat der ttc bereits einen Spieltag vor Ende der Gruppenphase den Einzug ins Viertelfinale klar gemacht.

„Wir haben unser Ziel erreicht und sind Gruppensieger geworden. Am meisten hat mich aber gefreut, dass Nina, Nana und Kathrin das Match nicht auf die leichte Schulter genommen  und kompromisslos ihre Spiele durchgezogen haben,“ resümierte Trainerin Irina Palina.

Glückwunsch an das gesamte Team!

Alles Gute zum Geburtstag!

Lieber Andreas,
wir wünschen Dir zum Geburtstag von Herzen alles, alles Gute! Vor allem Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Freude an allen Dingen, die Du in Angriff nimmst, und Menschen, die Dir allzeit zur Seite stehen.


Andreas Hain ist seit vier Jahren Manager und Vorstandsmitglied des ttc berlin eastside. Bereits vor seiner offiziellen Wahl in den Vereinsvorstand hat er viele Jahre den Vorstand bei der Verpflichtung neuer Spielerinnen beraten und ist somit an allen Erfolgen des ttc berlin eastside wesentlich beteiligt.

ttc behauptet mit zwei klaren 6:1-Siegen gegen Busenbach bzw. Böblingen die Tabellenführung

Tabellenführung verteidigt: Mati, Coach Ira, Nina, Nana & Kathrin


Am Ende einer Woche mit drei Auswärtsspiele gibt es mehr als zufriedene Gesichter bei den Spielerinnen und Verantwortlichen des ttc berlin eastside. Drei Spiele, drei deutliche Siege. Besser geht es nicht! 

„Wir haben das erreicht, was unsere Fans und wir selbst von uns erwartet haben. Mit den  Ergebnissen aller Spiele bin ich zufrieden. Spielerisch hätten wir in dem einen oder anderen Match souveräner auftreten müssen. Aber das ist immer leichter gesagt als getan. Unsere Gegner konnten völlig unbeschwert gegen uns ausspielen, weil sie nichts zu verlieren hatten. Und man sollte nie vergessen, dass sowohl Lille als auch Busenbach und Böblingen Spielerinnen in ihren Reihen haben, die über hohe technische wie spieltaktische Qualitäten verfügen und an guten Tagen jede Topspielerin vor Probleme stellen können,“ resümiert ttc Trainerin Irina Palina kurz nach Spielschluss gegen Böblingen.

Wie geht es weiter? Das TT-Jahr 2019 biegt auf die Zielgerade. Bevor sich unsere Spielerinnen in den wohlverdienten Weihnachts-Winter-Kurzurlaub verabschieden dürfen, stehen noch zwei Champions League- und drei Bundesliga-Spiele auf dem Programm:

Champions League:
3. November 2019, Girbau-Vic TT - ttc berlin eastside

Bundesliga:
24. November 2019, TSV 1990 Langstadt - ttc berlin eastside

Champions League:
29. November 2019, ttc berlin eastside - CP Lyssois Lille Métropole
Bundesliga:
1. Dezember 2019, ttc berlin eastside - SV DJK Kolbermoor

Bundesliga:
8. Dezember 2019, TuS Bad Driburg - ttc berlin eastside

Wir rechnen natürlich besonders bei den wichtigen Heimspielen gegen Lille und vor allem gegen Vizemeister SV DJK Kolbermoor mit Eurer Unterstützung.

3:1 Sieg gegen Lille - Nana mit zwei Siegen Spielerin des Tages

Siegreiches Drei-Gestirn: Nina, Nana, Berni

Das hatte sich der ttc einfacher vorgestellt! Knapp 3 Stunden dauerte es, bis die Berlinerinnen den Sieg gegen CP Lyssois Lille Métropole unter Dach und Fach  gebracht hatten.

Vom ersten Spiel an war Druck im Kessel, da unsere Nummer 1, Bernadette Szöcs, überraschend mit 2:3 (7:11, 11:9, 10:12, 11:9, 4:11) gegen die Serbin Todorovic verlor.

Nana sorgte mit einem deutlichen 3:1 über die Thailänderin Khetkhuan für den 1:1-Pausenstand.

Nina brachte unser Team mit einem umkämpften 3:1 Sieg (8:11, 13:11, 11:7, 11:8) über die Kroatin Korak in Führung, ehe Nana mit einem 3:0 Sieg über Todorovic den Schlusspunkt setzte.

„Das war sicher nicht unser bestes Spiel. Was am Ende des Tages zählt, ist das Ergebnis: Wir haben gewonnen, einen großen Schritt in Richtung Viertelfinal-Einzug gemacht und den Grundstein für den Gruppensieg gelegt. ,“ resümierte Coach Irina Palina.

Dreimal gesiegt hält besser - 6:0 auch gegen den TSV Schwabhausen 

Das dritte eastside-Heimspiel der Vorrunde am 13.10. hat das gute Fundament der ersten beiden Heimsiege mit ein paar Stahlstreben verstärkt, denn nach drei siegreichen Begegnungen sind jetzt an der Spitze der Tabelle 6:0 Punkte zu verbuchen.

Der Liga-Aufsteiger TSV Schwabhausen trat an mit Sabine Winter, Mateja Jeger, Alina Nikitchanka und Laura Tiefenbrunner, auf unserer Seite spielten Nana, frisch aus Bremen zurückgekehrt, Nina, Matilda und Kathrin.

Nana und Nina gaben gegen Sabine Winter und Mateja Jeger im Doppel nur den zweiten Satz mit 9:11 ab, den hart umkämpften dritten Satz konnten sie mit 13:11 gewinnen. Und nach dem 11:3 im vierten Satz stand es 3:1. Im anderen Doppel gegen Alina Nikitchanka und Laura Tiefenbrunner dominierten Mati und Kathrin (11:9, 11:5 und 11:3) mit einem überlegenen 3:0-Sieg. 

Die folgenden beiden Einzel des oberen Paarkreuzes boten mit Nanas 3:0-Sieg über Mateja Jeger (mit sehenswert langen Ballwechseln im zweiten Satz) und mit Ninas 3:2-Erfolg gegen Sabine Winter spannendes Tischtennis vor der Pause. Besonders der Fünf-Satz-Kampf zwischen Nina und Sabine ließ die Zuschauer mitfiebern: Nachdem Nina nach verlorenem ersten Satz im zweiten mit 14:12 für den Ausgleich sorgte und im dritten mit 2:1 führte, musste sie den vierten Satz wieder an Sabine Winter abgeben. Im fünften führte sie mit 6:1, doch nach dem ersten Timeout arbeitete sich Sabine wieder hoch, aber Nina konnte ihrerseits nach einem Timeout mit 11:7 ihren 3:2-Sieg perfekt machen. Der Spielstand war nun schon 4:0 für eastside!

Nach den Pausenerfrischungen war den Zuschauern eine gewisse Vorfreude anzusehen, denn unser unteres Paarkreuz gilt als Garant für glatte Abschlüsse. Mati erspielte sich mühelos einen 3:0-Sieg gegen Laura Tiefenbrunner und Kathrin am anderen Tisch bewies gegen die Abwehrspielerin Alina Nikitchanka wieder einmal große Nervenstärke mit einem 3:1-Sieg. Sie ließ sich nur den zweiten Satz abnehmen. Im Laufe des Spiels reagierte sie zunehmend taktisch geschickt auf die blitzschnellen Vorhandangriffe der Abwehr-Gegnerin. Den dritten und vierten Satz gewann sie jeweils knapp mit 12:10 und mit 11:8. Den Gesamtspielstand von 6:0 quittierten die Fans auf den Zuschauerrängen mit großem Beifall.

Vor dem nächsten Heimpiel am 01. Dezember (vs. SV DJK Kolbermoor) finden noch drei Auswärtsspiele statt, Ende Oktober gegen den TV Busenbach (26.10.) und am Tag danach gegen den SV Böblingen, am 24.11. gegen den TSV 1909 Langstadt. Danach am 8.12. auch auswärts gegen den TuS Bad Driburg. Driburg und Kolbermoor sind mit heutigem Datum auf Tabellenplatz zwei und drei unsere unmittelbaren Konkurrentinnen. Da es in dieser Saison keine Playoffs gibt, steht ein spannender Kampf um die Meisterschaft ins Haus.


Nana, Kathrin, Nina und Mati - unser Erfolgsteam in der letzten und in der neuen Saison



Ziel Tokio 2020  - Nina Mittelham Porträt 

Hier klicken


Eastside läßt nichts anbrennen - ein fulminanter zweiter Sieg zum Saisonauftakt

22. Sept., Anton-Saefkow-Halle: An diesem sonnigen Sonntagnachmittag ging auch in der neuen Halle die Sonne auf!  Zur vollen Zufriedenheit der Zuschauer lieferte das Team der ersten Damen einen weiteren glatten Sieg und legte damit schon mal ein gutes Fundament für die Saison 2019/20. Sie führen die Tabelle mit +12 an.

Die Gegnerinnen vom TTG Bingen/Münster-Sarmsheim waren mit Chantal Mantz und Yuan Wan als Nummer 1 und 2 angereist und Georgia Piccolin und Katerina Tomanovska bildeten das untere Paarkreuz. Sie stellten sich der eastside-Vierergruppe, bestehend aus Nana und Gina fürs obere Paarkreuz und im unteren Nina und Matilda.

Gleich die Doppel brachten einen Spielstand von 2:0 zugunsten von eastside. Hier setzten sich Nana und Nina mit insgesamt 3:1 gegen Chantal Mantz und die flink aufspielende Yuan Wan durch. Die Nervenstärke des eastside-Paares zeigte sich  besonders im ersten und vierten Satz, wo sie jeweils knapp mit 12:10 dominieren konnten. Gina und Matilda gingen über die volle Distanz gegen Giorgia Piccolin und die rückhandstarke  Katerina Tomanovska, um schließlich doch einen 3:2-Sieg zu behaupten, nachdem die Bingerinnen im ersten und dritten Satz nach Kräften versuchten, die eastside-Mauer mit 11:8 und 11:5 zu durchbrechen.

Nun hieß es in den ersten Einzeln Nana gegen Yuan Wan und Gina gegen Chantal Mantz. Nachdem Bingen sich im ersten        Satz an beiden Tischen mit 0:1 zufrieden geben musste, wurde Yuan von einer starken Nana mit 15:13 im zweiten Satz in die      Schranken verwiesen und Chantal von Gina mit 13:11. In ihrem dritten Satz schob dann sowohl Nana als auch die konterstarke  Gina mit jeweils 3:0 einen definitiven Riegel vor die Bingener Ambitionen. Der Spielstand vor der Pause war nun 4:0. Und zwar  verdient!

Das untere Paarkreuz nach der Pause bewies dann, dass auch sie oben sind! Nina konnte der Linkshänderin Katerina  Toma-  novska mit ihrem druckvollen Angriffsspiel durch kluge Spielzüge mit 3:1 überzeugend Paroli bieten. Und Matilda bewies gegen Giorgia Piccolin ebenfalls wieder ihre Klasse mit einem 3:1-Sieg, den sie im vierten Satz nach einem Bingener Timeout unange-fochten mit 11:5 sicher unter Dach und Fach brachte.

Die Zuschauer dankten den Spielerinnen mit viel Applaus und freuen sich auf das nächste Heimspiel am So, 13. Oktober, dann gegen den Aufsteiger aus der 2. Liga, den TSV Schwabhausen, derzeit an 6. Tabellenstelle. 


Für die Fans, die nicht dabei sein konnten - Rückblick auf das Gipfeltreffen des Deutschen Damentischtennis


 


Gipfeltreffen des Deutschen Damentischtennis beim porta Final 4 Pokal-Qualifier
Erstmals mit zwei Vereinen aus einer Stadt: ttc berlin eastside & Füchse Berlin

Berlin! Berlin! Alle fahren nach Berlin! Am 15. September treffen sich die deutschen Damen-Top-Teams in Berlin, um im porta Final 4 Pokal-Qualifier die Teilnehmer fürs Pokal-Finalturnier im Januar 2020 zu ermitteln.

Anfangs noch belächelt und als unnötiger Zusatztermin abgetan, ist der Pokal mittlerweile die begehrteste Trophäe auf Vereinsebene - nach der Deutschen Meisterschaft. Entsprechend motiviert gehen die Teams zur Sache und werden mit ihren stärksten Teams in der ASP.5 Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz antreten.

 Qualifiziert für das Quali-Turnier sind alle Bundesligisten sowie drei Zweitligisten. Die 12 Teams kämpfen in vier 3er-Gruppen um den Einzug ins Final 4.

Hier die Gruppeneinteilung, die am 29. Juni 2019 ausgelost wurde:
Gruppe A: TSV Schwabhausen, SD DJK Kolbermoor, ESV Weil
Gruppe B:
ttc berlin eastside, SV Böblingen, Hannover 96
Gruppe C:
TTK Anröchte, TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, TV Busenbach
Gruppe D:
TSV Langstadt, TuS Bad Driburg, Füchse Berlin

 Los geht's um 10 Uhr. Spielbeginn der ersten Runde ist 10:30 Uhr. Die zweite Runde wird um 13:00 Uhr gestartet, die entscheidende dritte Runden beginnt um 15:30 Uhr.

 Karten gibt es noch an der Tageskasse:

• Tageskarte 8€

 Ermäßigungen
• Kinder bis zum vollendeten 9. Lebensjahr haben freien Eintritt
• Jugendliche zw. 10 und 18 Jahren: 4 €
• Renter, Studenten, Menschen mit körperlicher Einschränkung: 6 €

•• Bitte einen Ausweis beim Einlass bereithalten

• Kostenfreie Tickets für Rollis,
inkl. einer Begleitperson
Dank der freundlichen Unterstützung das Seeger - Das Gesundheitshaus

… und der zweite folgt sogleich: Eastside gewinnt Bundesliga-Auftakt-Match gegen Anröchte 6:0

Siegreich in die BL gestartet: Kathrin, Matilda, Nina & Nana


Im Video: Die beiden Doppel legten den Grundstein für den klaren Auftaktsieg  in die neue Bundesliga-Saison 

Nach der obligaten Spielpause bei der Begegnung ttc eastside vs. TTK Anröchte am Sonnabend, beim Stand von 4:0, war der Gesamtsieg (nicht nur sprichwörtlich) zum Greifen nahe. Denn unser starkes unteres Paarkreuz traf in den letzten beiden Einzeln auf die zwei jungen Spielerinnen aus der Verbandsliga der Anröchter, die für zwei Stammspielerinnen einspringen mussten. Weder für Matilda Ekholm noch für Kathrin Mühlbach stellten die gegnerischen Ersatzspielerinnen auch nur annähernd eine Herausforderung dar. Die beiden Spiele konnten jeweils glatt mit 3:0 beendet werden, sodass eastside einen Gesamtsieg von 6:0 bei der ersten Bundesliga-Begegnung der neuen Saison unangefochten für sich verbuchen konnte. Ein absehbarer, aber trotzdem wichtiger und guter Start!

Am Ende bringt ein Kantenball die Entscheidung: Das Doppel Kathrin/Mati siegt 3:2 (12:10 im Fünften)

Mit ihrem Doppel zu Beginn hatte die Paarung Nina/Nana in drei Sätzen mit jeweils 11:1 keinerlei Probleme, im Doppel von Matilda und Kathrin, welches sich über fünf Sätze hinzog, knirschte es hingegen vernehmlich, bevor die Zuschauer einen 3:2-Sieg beklatschen konnten. Denn es galt, gegen das obere Paarkreuz des erfahrenen Anröchter Duos, bestehend aus der Defensivspezialistin Aimei Wang und der Angriffsspielerin Yang Henrich, nach einem Satz-Rückstand von 0:2 doch noch die Oberhand zu gewinnen. Mit 11:9 und 11:5 schafften Matilda und Kathrin den Ausgleich, als es dann  im fünften Satz bereits 9:5 für die Gegnerinnen stand, holte eastside schließlich zu 9:9 auf und schloss mit einem 12:10-Endstand glücklich ab. 

In den beiden Einzeln des oberen Paarkreuzes bewiesen sowohl Nana als auch Nina ihre herausragende Spiel- und Nervenstärke. Nana siegte souverän mit 3:0 gegen Yang Henrich, die in den ersten beiden Sätzen jeweils nur mit 9:11 unterlag, aber im dritten Satz nur 3 Stiche machen konnte gegen eine überragende Nana. Nina Mittelham am anderen Tisch brauchte wohl vier Durchgänge zum endgültigen 3:1-Sieg, aber sie bewies spielerische Klasse und erfreute das Publikum mit taktischer Finesse und wunderbaren Vorhand-Topspins.  

Im Video: Nina findet die richtigen Mittel, um gegen die Abwehrspezialistin Aimei Wang sicher zu gewinnen


Nanas aktive Entspannungsphase mit BALLance.

Im Video: Nach Entspannungsphase ist Nana bestens präpariert für ihr Einzel vs. Yang Henrich 

Dieses war der erste Streich. ttc startet mit deutlichen 3:0 über Vic in die neue Saison 

Der Auftakt in Europas Königsklasse ist geglückt. Zu Beginn des „Triple-Wochenendes“ für dem ttc berlin eastside mit Champions League, Bundesliga und Pokalturnier war eastside im CL-Spiel gegen Vic glasklarer Favorit. Das Hauptstadtteam wurde seiner Favoriten-Rolle gerecht und sicherte sich damit die ersten beiden Punkte für Berlin. 






Komplettes Match des 1. Einzel zwischen Fu Yu vs. Charlotte Carey















Komplettes Match des 2. Einzel  zwischen Bernadette Szöcz vs. Sofia Xuan Zhang


Der Schlusspunkt eines erfolgreichen Starts in die Champions League, das 3. Einzel zwischen  Nina Mittelham vs. Agota Orsolya Feher in vollständiger Länge.


Das Gästeteam hinterließ keinen schlechten Eindruck im Frauenforum Marzahn und kämpfte um jeden Ball. Am Ende hat es zwar nur zu drei gewonnenen Sätze für Vic gereicht, den Respekt des fachkundigen Berliner Publikums hat sich die junge Mannschaft erworben.

Zu groß war letztlich das Leistungsgefälle im Vergleich zu der ausschließlich mit deutschen und internationalen Topstars besetzten Mannschaft aus der Hauptstadt, in der – wie angekündigt – die Neuzugänge Fu Yu und Bernadette Szöcs sowie die deutsche Einzelmeisterin Nina Mittelham zum Einsatz kamen, waren der Lohn. Allerdings zeigten Fu und Szöcs auch eine gewisse Premieren-Nervosität, was ganz normal ist. Eine echte Chance hatte Vic jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Gute aus den Startlöchern gekommen: Irina, Fu, Nana, Berni, Mati & Nina



Gegen die walisische Nationalspielerin Charlotte Carey war Penholder-Ass Fu erwartungsgemäß die überlegene Akteurin, leistete sich jedoch im dritten Durchgang einen kleinen Durchhänger, sodass Carey, letzte Saison noch beim ESV Weil unter Vertrag, zu einem Satzgewinn kam. 


Mehr Mühe als erwartet: Bernadette Szöcs bei ihrem ersten Spiel im Trikot des ttc


11:9 im fünften Satz: Die Mannschaftseuropameisterin zeigt Klasse und Nerbenstärke

Die ausschließlich für die Champions League verpflichtete Bernadette Szöcs, aktuell Nummer 17 der Welt, machte es besonders spannend. Gegen die Spitzenspielerin der Spanierinnen, Sofia-Xuan Zhang, verlor die Weltklasse-Rumänin nach zwei gewonnenen Sätzen den Faden. Als die Spanierin im fünften Satz 6:3 führte bewies Bernadette ihre Klasse und entschied den Satz noch mit 11:9 für den ttc.  „Ich habe bisher nur bei einem einziger Verein gespielt. Der Wechsel nach Berlin war für mich etwas Neues und ganz Besonderes. Zugegeben: ich war schon nervöser als sonst. Ich weiß, dass die Berliner Fans sehr hohe Ansprüche haben. Ich war etwas übermotiviert und habe vor allem im  3. und 4. Satz zu viele leichte Fehler gemacht. Dass hat Zhang stark gemacht. Ich bin froh, dass ich meinen ersten Sieg für den ttc einfahren konnte,“ so Berni kurz nach dem Spiel.

100% fokusiert

“Routinier“ Nina Mittelham verspürte wenig Lust darauf, es ebenfalls spannend zu machen. Sie dominierte die chancenlose Ungarin Orsolya Feher zwei einseitige Sätze lang. „Im dritten Satz wollte ich anfangs etwas zu viel und habe auch für einen kleine Moment ein wenig die Konzentration verloren," erklärte Nina. Um 20:16 - nach einer Stunde und 16 Minuten - verwandelte Nina gleich den ersten Matchball und sicherte damit dem ttc den ersten Sieg im ersten Spiel der Saison 2019/20.

Am 22. Oktober steigt das zweite Gruppenspiel der Berlinerinnen, die dann zum französischen Vertreter CP Lyssois Lille Métropole reisen.

Ohne viel Federlesen den Sack zugemacht: Nina hat den „Neuen“ gezeigt, wie es geht. „Vor einem Jahr ging es mir genauso wie Fu und Berni. Beim ersten Spiel für einen neuen Verein will man 1000% überzeugen. Das sind dann oft ein paar Prozent zu viel."



Das Spiel in der Übersicht

Fu Yu – Charlotte Carey 3:1 (11:6, 11:6, 6:11, 11:9)

Bernadette Szöcs – Sofia-Xuan Zhang 3:2 (11:5, 11:8, 9:11, 8:11, 11:9)

Nina Mittelham – Agota Orsolya Feher 3:0 (11:3, 11:4, 11:9)

Alles gut gegangenen. Das Team freut sich mit Berni über den knappen Sieg.


"Ich freue mich auf Berlin und das tolle Publikum".
"Ich möchte mich für den freundlichen Empfang hier bedanken. Schließlich habe ich ja den ttc im letzten Halbfinale der CL ein wenig geärgert. Ich werde alles dafür tun, dass wir in dieser Saison unsere Ziele erreichen. Mit der Unterstützung unseres Publikums ist alles möglich."

© alle Bilder: Ronny Pabst

Endgültiger Spielplan für Saison 2019/20 steht fest.

ttc startet mit „Triple“-Wochenende in die neue Saison


Champions League:
13. September: ttc berlin eastside vs. Girbau Vic TT
Bundesliga:
14. September: ttc berlin eastside vs. TTK Anröchte
porta Final 4 Pokal-Qualifier
15. September: ttc berlin eastside vs. Hannover 96 & SV Böblingen

Nachdem es auf Seiten der ETTU zu notwendigen Terminverschiebungen gekommen ist, mussten auch Bundesligapiele verlegt werden. Davon betroffen ist unser Heimspiel gegen den TTK Anröchte, das ursprünglich am 3. November 2019 ausgetragen werden sollte. Dieses Match wurde jetzt auf Samstag, den 14. September 2019 vorverlegt. Austragungsort ist die ASP.5 Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz. Beginn: 13.00 Uhr.

 

Damit startet der ttc mit einem Heimspiel-Triple-Wochenende in die neuen Saison. „Vielleicht ist das ja ein gutes Omen. Wir haben das Triple im Visier und werden alles daran setzen, dieses Ziel zu erreichen," kommentiert Trainerin Irina Palina die neue Spielplan-Konstellation.

 

 

The „Indian summer“ - aus Berliner Sicht:
Matilda, Bernadette & Archana vertreten die Farben des ttc in Indien

 

Unser jüngster Neuzugang Archana Kamath stellt ihr Können bei der UTT unter Beweis


Matilda und unsere Neuzugänge, Bernadette Szocs und Archana Kamath, spielten vom 25. Juli bis zum 11. August 2019 in der UTT (ultimate Table Tennis League India).

Die UTT ist Indiens höchste Liga für Tischtennis. Die Liga, die im Jahr 2017 mit sechs zugelassenen Teams und 48 Spielern, die 18 Tage lang spielten, begann, hat hohe Standards für den Sport im Land gesetzt. Mit Top-Athleten und Coaches aus Indien und der restlichen Welt bildeten sie die Herausforderung dieser Liga, und die UTT hat es geschafft, ein wirklich globales Phänomen zu werden.

Im vergangenen Jahr nahmen von unserem Verein bereits Matilda und Gina an den Spielen teil. In der jetzt gespielten dritten Saison der UTT waren aus unserem Verein dabei: Matilda, Bernadette und Archana.

Vielen Dank an Margrit Muskewitz, die für uns die UTT beobachtet hat.

>> weiterlesen

 

Lieber Peter: Alles Gute zum Geburtstag

Von ganzem Herzen wünschen wir Peter Lenz aus unserem Trainer-Team alles Gute zum Geburtstag:
In erster Linie Gesundheit und dann natürlich Glück, Zufriedenheit und Spaß, bei allen Dingen, die „unser Peter“ in Angriff nimmt.

Seit vielen Jahren arbeitet Peter sowohl mit unseren jungen Talenten als auch  mit den Assen unserer
1. Damen. „Peter ist ein unverzichtbarer Teil unserer Trainingsarbeit mit groß und klein. Manchmal ist er ein wenig streng, aber immer fair und gerecht. Bei ihm steht das Wohl der Spieler im Vordergrund. Außerdem ist er immer ein Ruhepol, wenn es in der Halle hoch hergeht. Wir haben ihm viel zu verdanken.
Wir freuen uns, noch recht lange so erfolgreich zusammen zu arbeiten,“ gratuliert Chef-Trainerin Irina Palina.

Diesen Wünschen schließt sich der gesamte Vorstand des ttc berlin eastside an!

Sport - Spiel - Spaß: TT-Feriencamp der WG FRIEDENSHORT


Bereits zum vierten Mal in Folge lud die Wohnungsgenossenschaft FRIEDENSHORT zum Tischtennis-Feriencamp ein. In der vorletzten Ferienwoche hatten Jugendliche im Alter zwischen 6 und 16 Jahren die Möglichkeit, die Grundtechniken des Tischtennis spielerisch zu erlernen oder bereits vorhandene Fähigkeiten zu verbessern. Vorkenntnisse waren nicht nötig. Irina Palina, Cheftrainerin des mehrfachen deutschen Meisters und Pokalsiegers ttc und selbst international erfolgreiche Spielerin, leitetet das Camp in bewährter Manier, unterstützt von Jugendtrainern des ttc.
„Anfangs hatten wir 33 Anmeldungen. Offensichtlich hat es sich herumgesprochen, dass man beim FRIEDENSHORT TT-Camp etwas lernen und jede Menge Spaß haben kann. Alle Jugendlichen haben toll mitgezogen. Die ganze Woche über hatten wir eine schöne Atmosphäre,"
fand Irina Palina.

Zum Ende des Camps konnten alle Teilnehmer das Tischtennis-Sportabzeichen erwerben. Mehr als ein Drittel erhielt das 3-Sterne-Abzeichen. Besonders spannend ging es beim Abschluss-Turnier zu: Verdienter Sieger war schließlich Paul F. vor Paul H. „Wir würden uns freuen, wenn die beiden zu uns zum Probetraining kommen. Sie haben auf jeden Fall Talent,“ befand Lilia Palina, Bundesliga-Spielerin und Jugendtrainerin des ttc.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Verantwortlichen bei der Wohnungsgenossenschaft FRIEDENSHORT für das Vertrauen und die Unterstützung bei der Durchführung des Feriencamps. Wir würden uns freuen, im kommenden Jahr das 5. FRIEDENSHORT TT-Feriencamp durchzuführen. Die erste Anmeldung liegt uns bereits vor.


Hinweis:
Wir sind gerne bereit, auch für andere Unternehmen und /oder Institutionen mehrtägige TT-Camps zu organisieren.

Jugendtrainer (m/w/d) gesucht!

Für unser Trainerteam suchen wir ab sofort einen Trainer (idealerweise mit Lizenz) für das Kinder- und Jungendtraining.

Die Trainingszeiten sind montags und mittwochs von 16:30 bis 18:30 Uhr. Unsere Trainingshalle befindet sich in der Paul-Heyse-Straße am Velodrom.

Wir unterstützen Sie gern dabei, wenn Sie sich weiter qualifizieren möchten.

Interesse? Dann schicken Sie bitte eine E-Mail an
kontakt@ttc-berlin-eastside.de

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

14 - 23 - 29 - 33 - 38 - 107 = Weltrangliste August
NIna erstmals unter TOP 40

Was sich wie die Lottozahlen liest, sind die Platzierungen unserer Spielerinnen in der aktuellen Weltrangliste.

Blick nach oben: Nina unter den TOP 40

Den größten Sprung nach vorne machte dabei Nina Mittelham: Ihr Formanstieg der letzten Wochen und Monate macht sich langsam auch  in der Weltrangliste bemerkbar. Bei den Australian und Korea Open schaffte Nina den Sprung ins Hauptfeld und verbessert sich im August um acht Plätze auf Rang 38.

Unser Neuzugang Bernadette Szocs behauptete erneut ihre Position als beste Europäerin der Weltrangliste. Sie verbesserte sich von 19 auf 14.

Matilda und Gina konnten sich leicht verbessern und stehen auf 23 (25) bzw. 29 (30).

Erneut beste Europäerin der WR: Bernadette

Eine verletzungsbedingte Pause kostete unserem zweiten Neuzugang Fu Yu drei WR-Plätze: Sie steht jetzt auf 36.

Nach ihrer Babypause bewegt sich Nana langsam aber sicher auf die TOP 100 zu (von 115 auf 107). Dass Shan Xiaona bereits wieder ihre alten Team-Player Qualitäten besitzt und wieder höchstem Niveau mithalten kann, bewies sie bei den European Games, wo sie im Finale gegen Rumänien im Doppel mit Nina und im Einzel punktete und damit dem deutschenDamen-Team die Olympia-Teilnahme bescherte.

Konstant unter den TOP 30: Matilda

Zu guter Letzt sprang auch noch Archana Girsu Kamath acht Plätze nach vorne (auf 139). Die junge Inderin steht schon seit Anfang des Jahres als Trainingspartnerin im TTC-Trainingszentrum für unsere jungen Talente zur Verfügung. Archana wechselte zu Saisonbeginn von Liga-Konkurrenten TV Langstadt an die Spree.


 


       

im Angriffsmodus:  Gina

Verletzungsbedingter Rückschritt: Fu Yu

TOP 100 in Sichtweite:  Nana




Alles Gute zum Geburtstag, lieber Gert!

Unser langjähriger Präsident, Ehrenmitglied und Vorsitzende unseres Beirats, Gert Walther, feiert heute, am 12. Juli Geburtstag. Dazu gratulieren wir Gert Walther von ganzen Herzen und wünschen ihm alles, alles Gute. Vor allem natürlich Gesundheit, Lebensfreude, Menschen an seiner Seite, die immer zu ihm stehen, und Spaß bei allem, was er in Angriff nimmt.

Als Präsident von 3B Berlin Tischtennis musste Gert Walther den Verein durch finanziell schwierige Gewässer lotsen und sanieren. Nach dem Ausstieg des damaligen Namensgebers 3B Dienstleistungen als Hauptsponsoren gelang es ihm mit Unterstützung des Vorstands diesen Verlust zu kompensieren und den Übergang von 3B Berlin Tischtennis zum ttc berlin eastside e.V. mit sicherer Hand und klaren Vorstellungen umzusetzen. Ohne seine Beharrlichkeit, seine Visionen und sein Engagement, das weit über den Einsatz eines ehrenamtlich tätigen Präsidenten hinaus ging, wäre Damentischtennis in Berlin auf solch hohem internationalen Niveau, wie es unser Verein seit Jahren repräsentiert, heute nicht möglich.

Gert Walther unterstützt als Vorsitzender unseres Beitrags nach wie vor die Vereinsarbeit.
Darüber sei Gert an dieser Stelle ebenfalls gedankt.

Happy Birthday, Mr. President

Reise zu Ende: Nina und Bernadette scheitern bei den Australian Open

Die Australian Open sind für ttc-Fans zu Ende: Sowohl Nina als auch Bernadette haben ihr Erstrundenmatch in der Geelong Arena verloren. Während Mittelham letztlich relativ deutlich gegen die japanische Abwehrkünstlerin Hitomi Sato mit 1:4 unterlag, lieferte sich Szocz mit der Ex-Berlinerin Shiho Matsudaira ein heißes 7-Satz-Match und verloren den Entscheidungssatz 11:13.

Ninas Kommentar: „Hitomi war heute einfach besser. Sie hat verdient gewonnen. Nach dem Wettkampf- und Reise-Marathon der knapp vier Wochen (European Games in Minsk, Korean Open in Busan, Australian Open, Anm. d. Red.) ist mein Akku ziemlich leer. Jetzt wird erstmal Urlaub gemacht.“

Nina erreicht Hauptrunde bei Australian Open

Mit einem klaren 4:1 Sieg über Han Ying schafft Nina Mittelham den Sprung ins Hauptfeld der Australian Open. Ihre seit Wochen gute Form bestätigte die Weltranglisten-46. im deutsch-deutschen Duell gegen Abwehr-Ass Han Ying.

„Ich freue mich über jeden Sieg. Und gegen eine der weltbesten Abwehrspielerinnen zu gewinnen, ist toll. Schade, dass wir so früh aufeinander getroffen sind. Es wäre natürlich schöner gewesen, wenn wir erst im Finale gegeneinander gespielt hätten. Wir kennen uns natürlich sehr gut vom Training - heute hatte ich den besseren Lauf. Ich hoffe, der heutige Erfolg gibt mir genug Rückenwind für das nächste Match,“ meinte Nina in einem kurzen Gespräch. In der nächsten Runde (11.07. - 15.00 Uhr Ortszeit) trifft Nina auf die Japanerin Hitomi SATO (WR 16). „Schaun wir mal," so Nina zum Abschluss.

Bevor es zu dem Spiel gegen Han Ying kam schaltete Nina im vereinsinternen Duell Archana Ginsh Kamath mit 4:0 aus. Die junge Inderin ist eine unserere Neuzugänge. „Archana hat sehr viel Potenzial. Vor allem in der Bundesliga werden wir noch sehr viel Freude an Archana haben. Sie wird vor allem für unsere jungen Spielerinnen im Verein eine Vorbildfunktion haben," so Chef-Coach Irina Palina.

Neben Nina startet in Australian auch unser Neuzugang Bernadette SZOCZ. Die beste Europäerin der Weltrangliste (#19) war für das Hauptfeld gesetzt. Bernadette trifft ebenfalls am Donnerstag auf die ehemalige ttc-Spielerin Shiho Madsudaira (15:50 Uhr Ortszeit).

 

Hauptstadtpresse würdigt Erfolg von Nina & Nana mit TT-Nationalmannschaft bei European Games 2019

Berliner Morgenpost

DER TAGESSPIEGEL


Nina & Nana - die „Golden Girls“ im TT-Team Deutschland

Damen- und Herren-Nationalmannschaft gewinnen Gold-Medaille bei European Games in Minsk
und lösen Olympia-Ticket
für Tokio 2020

Mission erfüllt! Nachdem die deutschen Damen mit einem deutlichen 3:0 Sieg gegen Europameister Rumänien am frühen Nachmittag vorgelegt hatten, zog das Herrenteam mit einem ebenso deutlichen 3:0 Sieg über den WM-Dritten Schweden nach.
Mit den Siegen haben unsere Teams die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Tokio geschafft. Glückwunsch.

Nina und Nana ebnen den Weg nach Tokio
Besonders erfreulich aus Berliner Sicht: Die beiden eastside-Spielerinnen Nina Mittelham und Xiaona Shan hatten wesentlichen Anteil an diesem Erfolg.

Nana war eigentlich „nur“ als Ersatzspielerin nach Minsk angereist. Auf Grund des verletzungsbedingten Ausfalls von Petrissa Solja (gute Besserung an dieser Stelle!) rückte Shan im Halbfinale gegen Polen in die Mannschaft. „Ich habe nicht mit einem Einsatz bei dem Turnier gerechnet. Gegen Polen war ich noch nicht richtig im Wettkampf-Modus. Im Finale gegen die Rumäninnen lief es bei mir deutlich besser," so Nana.
Im Halbfinale stellte Nina dafür ihre ganze spielerische Klasse und ihre mittlerweile gewonnene Nervenstärke unter Beweis, als sie im entscheidenen Spiel gegen Polens Nummer 1, die Defensivkünstlerin Li Qian, im 5. Satz einen 6:9 Rückstand in ein 11:9 unwandelte und damit den Einzug ins Finale klar gemacht hatte.

Gegen Europameister Rumänien setzte unser Vereinsdoppel mit ihrem 3:2-Sieg gegen die zweifachen Doppel-Europameisterinnen Daniela Dodean-Monteiro/Elizabeta Samara im Auftaktspiel gleich ein deutliches Ausrufezeichen. „Nachdem wir gegen Polen noch nicht unseren gewohneten Rhythmus gefunden hatten, hat heute alles gepasst. Die Rumäninnen standen damit von Anfang an unter Druck. Han Ying brachte nach dem Verlust des ersten Satzes Szocs regelrecht zur Verzweiflung. Und Nana hat gegen Dodean dann den Sack zugemacht. Wir sind jetzt alle nur happy!", gab Nina überglücklich zu Protokoll.

EWCL Auslosung erfolgt: ttc trifft auf Vic und Lille
Vormerken: Freitag, 13. September 2019, CL-Match gegen Vic in Berlin

Die Auslosung für die Champions League am 15. Juni in Luxemburg hat ergeben, dass der ttc berlin eastside in der Gruppenphase auf den ETTU Cup Gewinner von 2016 CP Lyssois Lille Métropole (Frankreich, Nr. 6 der Setzliste) und den spanischen CL-Neuling Girbau Vic TT (Nr. 11) trifft. Unser an Nummer 1 gesetztes Team ist  klarer Favorit in Gruppe A.

„Wir starten also mit einem Heimspiel in der Champions League in die neue Saison. Wir sind gut beraten, wenn wir keine dieser Mannschaften auf die leichte Schulter nehmen. Natürlich gehen wir als Favoriten in beide Begegnungen. Unser Anspruch muss es sein, entsprechend souverän aufzutreten und die Spiele problemlos nach Hause zu bringen,“ kommentiert ttc-Trainerin Irina Palina die Auslosung. Auch ttc-Manager Andreas Hain zeigte sich zufrieden: „Wir sind nicht umsonst als Nummer  1 gesetzt. In der Gruppenphase erwarte ich deutliche Siege."

Vormerken:
ttc berlin eastside vs. Girbau Vic TT
13. September 2019
genaue Uhrzeit und Spielort wird noch bekannt gegeben

 
Hier die Gruppeneinteilung im Überblick
 
GRUPPE  A
 ttc berlin eastside (GER, Nr. 1 gesetzt)
CP Lyssois Lille Métropole (FRA, Nr. 6)
GIRBAU VIC TT (ESP, Nr. 11)
 
GRUPPE B
 TT Saint-Quentinois (FRA, Nr. 4)
UCAM Cartagena T.M (ESP, Nr. 7)
TTC "CarinthiaWinds" Villach (AUT, Nr. 12)
 
GRUPPE C
 KTS Enea Siarka Tarnobrzeg (POL, Nr. 3)
Budaörsi 2I SC (HUN, Nr. 8)
Metz TT (FRA, Nr. 10)
 
GRUPPE D
Linz AG Froschberg (AUT, Nr. 2)
SKST Stavoimpex Hodonin (CZE, Nr. 5)
Leka Enea Tenis de Mesa (ESP, Nr. 9)

Alles alles Gute und Liebe zum Geburtstag, liebe Matilda!

Wir wünschen Dir Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, Freude und Spaß sowie jede Menge gute, ehrliche Freunde*innen. Bleib wie Du bist und ändere Dich jeden Tag ein klein bißchen.


Danke für die vielen tollen, emotionalen Momente, die Du uns in der letzten Saison geschenkt hast. Wir freuen uns jetzt schon auf Deine spektakulären Punkte und „Ausbrüche“ in der neuen Spielzeit.


Happy Birthday, Herzlichen Glückwunsch zu Geburtstag, Grattis på födelsedagen, сердечно поздравляю с Днем Рождениясердечно, boldog születésnapot, 生日快樂

Alles Gute zum Geburtstag, lieber Jürgen

Unser Geburtstagkind Jürgen Heinrich. ©Bild: Lutz H. Basch

Unser Schatzmeister Jürgen Heinrich feiert heute, am 10. Juni Geburtstag. Dazu gratulieren wir ihm von ganzen Herzen und wünschen Jürgen alles, alles Gute. Vor allem Gesundheit, Glück, Menschen an seiner Seite, die zu ihm stehen, und Kraft für alles, was er in den kommenden Jahren noch in Angriff nehmen will.

Laut Satzung des ttc berlin  eastside ist Jürgen Heinrich Schatzmeister des Vereins (mittlerweile seit mehr als zehn Jahren) und qua Funktion für die ordnungsgemäße Führung der Finanzen des Vereins zuständig. Seit er das Amt inne hat, achtet Jürgen darauf, dass alle finanziellen Transaktionen nach dem Prinzipg strengster Sparsamkeit und größter Sorgfalt abgewickelt werden. Außerdem bereitet er sämtliche Anträge für die LOTTO Stiftung Berlin, die Senatsverwaltung für Inneres und Sport oder den LSB akribisch vor.

Jürgen Heinrich ist aber deutlich mehr als nur der „Herr der Zahlen“!
Nahezu jede Veranstaltung, die der ttc in den letzen Jahren durchgeführt hat, hat er als treibende Kraft im Orga-Büro begleitet - ohne sein Engagement und Fachwissen wären die Erfolge unserer Events (Doppelländerspiel, Deutsche Meisterschaften, Final 4) nicht möglich gewesen.

 Das ist aber nur die rationale, pflichtbewusste Seite des Jürgen Heinrich.

Jürgen ist mit ganzem Herzen Tischtennisfan, der alles dafür gibt, dass es seinem Verein mit allen Mannschaften gut geht.

 Lieber Jürgen,

im Namen des Vorstands, unserer 1. Damen und aller Mitglieder möchte ich Dir nochmals alles Gute wünschen - lass Dich feiern und feiere was das Zeug hält!


Alexander Teichmann

Präsident ttc berlin eastside

Meisterschaft zurück in Berliner Hand - ttc berlin eastside siegt souverän 6:3


 

                                                              

Ende gut, alles gut!  Unseren 1. Damen gelang gegen den Finalgegner SV DJK Kolbermoor die Revanche für die Pokalniederlage im Januar in eindrucksvoller Manier. 

Vor allem Nina, die am Freitag gegen Sabine Winter verletzungsbedingt nicht antreten konnte, kämpfte "bis auf die Zähne" und gewann trotz noch nicht auskurierter Knieprobleme all ihre drei Spiele. Sie wurde somit zum Garanten für den heutigen großartigen Sieg.

Gleich anfangs ließen die beiden gewonnenen Doppel gegen die Kolbermoorer Paare eine Ahnung aufkommen, in welche Richtung sich das Derby der besten deutschen Tischtennis-Damenteams entwickeln könnte. Nana und Nina gaben gegen Lang/Winter nur einen Satz ab und siegten mit 3:1, wogegen Gina und Mati gegen Ganina/Michajlova mit einem eindeutigem 3:0-Resultat überlegen punkten konnten.  

In den ersten Einzeln des oberen Paarkreuzes musste Nana außer im zweiten und dritten Satz Federn lassen gegen Sabine Winter (2:3), aber am anderen Tisch erhöhte Gina den Gesamtspielstand mit ihrem 3:0-Sieg auf 3:1 für eastside, obwohl sie die ersten beiden Sätze nicht so unmißverständlich dominieren konnte wie den letzten, welcher mit 11:3 in erfolgreicher Pota-Kontertechnik absolviert wurde.

Im unteren Paarkreuz ließ sich Nina gegen Michajlova nur den ersten Satz abnehmen, die restlichen drei gewann sie souverän trotz der immer wieder harten Gleichstandskämpfe im 2. und 3. Satz. Sie konnte mit ihrem 3:1-Sieg den Spielstand für eastside auf 4 zu 1 hochschrauben.

Ähnliches gelang auch Matilda, die gegen die im ersten Finale in Kolbermoor brillierende Svetlana Ganina heute einen 3:1-Sieg einfahren konnte. Matis kraftvolle Dominanz war im ersten und dritten Satz unbeantwortbar für Ganina, die sich jedoch danach im letzten Satz noch einmal bis zum 6:6-Gleichstand hocharbeitete, sich aber schließlich dem schwedischen Weltklasse-Sperrfeuer ergeben musste.

Der nächste Einsatz des oberen Paarkreuzes sorgte für Hoffnungen auf der Gegenseite. Bei einem Gesamtspielstand von 5 : 1 für eastside rissen die Kolbermoorer Lang und Winter in den folgenden Einzeln das Heft an sich (3:0 gegen Shan und 3:1 gegen Pota). Auf einmal stand es nur noch 5:3. Ein Unentschieden hätte ein Entscheidungsspiel am 24. Mai erforderlich gemacht. 

Nicht zum ersten Mal in dieser Saison allerdings stoppte das untere eastside-Paarkreuz die Begehrlichkeiten der anderen Seite nachhaltig, so auch bei diesem Endspiel um die deutsche Meisterschaft in den Playoffs. 

Nina Mittelham gab nur den 3. Satz an die Defensiv-Gegnerin Ganina ab, behielt ansonsten in gewohnter Coolness die Oberhand und schenkte ihrem neuen Verein mit ihrem 3:1-Sieg den entscheidenden Meisterschaftsgewinnpunkt!

Matilda setzte bei Glockenschlag 19:00 Uhr dem dreistündigen hochklassigen Kampf der besten deutschen Teams um die Meisterschaft mit ihrem 3:0-Sieg noch eine Krone auf: Für eastside 6:3!  Eine wahre Meisterleistung und nicht die erste dieser Art für den ttc eastside: zum fünften Mal, das kann sich sehen lassen! Herzlichen Glückwunsch an unser Siegerteam und ein großes Dankeschön an die Spielerinnen von den zahlreichen und treuen Fans auf den Zuschauerrängen, welche wie beim letzten Champions-League-Heimspiel in doppelter Besucherzahl bei diesem Endspiel präsent waren und dankbar ihr Team mit kräftigem Beifall belohnten.


Weitere Artikel findet Ihr im Archiv - einfach hier klicken!