Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 


 

 

Aktuell

Vereinstraining und Spielbetrieb im Amateur-Bereich zunächst bis
30. November 2020 ausgesetzt 


Gemäß Beschluss Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten/ Ministerpräsidentinnen vom 28.10.2020 werden ab 2. November u.a. Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, geschlossen. Dazu gehören auch der gesamte Freizeit- und Amateursportbetrieb in Deutschland.

Diese Maßnahmen haben zur Folge, dass die GT-Halle ab Montag, 2. November für den Vereins- und Amateursport bis 30. November geschlossen ist. Für uns bedeutet das, dass wir unseren Trainingsbetrieb in diesem Zeitraum aussetzen müssen.

Sicher ist es für uns „kontaktlose Sportler/innen“ schwer nachzuvollziehen, warum wir jetzt nicht weiter TT spielen dürfen. Zumal wir uns immer an unser Hygienekonzept und die AHA-Regeln halten.
Hoffen wir deshalb, dass dieser temporäre „Lock down“ dazu führt, dass die Infektionszahlen eingebremst werden und wir im Dezember wieder trainieren und spielen können. Wir als ttc leisten jedenfalls solidarisch unseren Beitrag dazu.

Bleibt gesund und achtet auf Euch und Eure Mitmenschen.

Alexander Teichmann
Präsident

Heimspiele gegen Kolbermoor (17.10.) und Bingen/Münster-Sarmsheim (18.10.) abgesetzt

Auf Grundlage der gestern, 14. Oktober 2020, vom DTTB aktualisierten COVID-19 Regieanweisungen für Bundesspielklassen haben wir, in Abstimmung mit unseren Gegnern, unsere beiden Heimspiele an diesem Wochenende abgesetzt.
Liegt die Austragungsstätte in einem „Risikogebiet“ kann der Antrag auf Absetzung sowohl vom Heim- als auch vom Gastverein gestellt werden.
Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Nach Abwägung aller Aspekte haben wir dem Schutz der Gesundheit der Spielerinnen, Betreuer, aller Offiziellen und Helfer, aber auch der Zuschauer-/innen den Vorrang gegeben.
Gleichzeitig wollen wir als Damen-Bundesliga-Vereine mit diesen Absagen unseren kleinen Beitrag leisten, die Infektionsraten durch sinnvolle Selbstbeschränkung wieder einzudämmen.

Wir sind uns sicher, dass alle Fans des ttc und des Tischtennis diesen Schritt verstehen.


Europe Youth Top Ten vom 9. bis 11. Oktober 2020 in der ASP.5 Sporthalle

Beim wichtigsten kontinentalen Turnier nach den Europameisterschaften werden in der Bundeshauptstadt in den Kategorien Mädchen, Jungen, Schülerinnen und Schüler vier prestigeträchtige Titel vergeben. Dieses sportliche TOP Event steht unter der Schirmherrschaft des Senators für Inneres und Sport, Andreas Geisel.
Für Zuschauer:innen steht ein begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung.
Karten müssen per E-Mail unter karten@ttc-berlin-eastside.de reserviert werden.

Europas Jugend-Elite zu Gast in Berlin
Die Europäische Tischtennis-Union (ETTU) als Veranstalter, der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) als Ausrichter und Durchführer ttc berlin eastside sind vom 9. bis 11. Oktober gemeinsam Gastgeber des Ranglistenturniers Europe Youth Top 10 mit den 40 besten Nachwuchsspielern des Kontinents, darunter vier Deutsche.

Europas Talente zum drittenmal in Deutschland
Am zweiten Oktober-Wochenende geht die nunmehr 36. Auflage des europäischen Ranglistenturniers über die Bühne. Nach Veranstaltungen 1993 und 1999 in Löhne wird das Turnier erstmals seit 21 Jahren wieder in Deutschland ausgetragen. Beim wichtigsten kontinentalen Turnier nach den Europameisterschaften werden in der Bundeshauptstadt in den Kategorien Mädchen, Jungen, Schülerinnen und Schüler vier prestigeträchtige Titel vergeben. In der 35-jährigen Geschichte der Traditionsveranstaltung gewannen deutsche Spieler 18-mal Gold und holten insgesamt 38 Medaillen. Prominente Namen in der Siegerliste sind u.a. die auch heute noch im international antretenden Stars Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Patrick Franziska, Petrissa Solja und Sabine Winter.

Drei Deutsche mit Chancen
Gastgeber Deutschland wird in der Berliner Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz nach aktuellem Stand mit mindestens vier Nachwuchsassen unter den insgesamt 40 Teilnehmern vertreten sein, darunter sogar zwei Spieler, die sich bereits in die Siegerliste eintragen konnten. Kay Stumper, der seinen Titel bei den Jungen verteidigen will, ist ebenso am Start wie Sophia Klee (Mädchen), die 2017 in der Schülerinnen-Konkurrenz erfolgreich war. Ein Wort bei der Titelvergabe der Schülerinnen mitreden möchte wie im Vorjahr Annett Kaufmann, die 2019 in der Klasse der Jüngsten bei ihrem Debüt auf Anhieb Silber gewann. Vierter im deutschen Quartett wird Lleyton Ullmann sein, der im Gegensatz zu den drei anderen DTTB-Assen bei den Schülern zwar nicht direkt qualifiziert ist, jedoch den Platz des Ausrichters erhält.

Senator Andreas Geisel ist Schirmherr
Wie wichtig die Sportart Tischtennis in der Bundeshauptstadt auch für die Politik ist, bewiesen erst kürzlich zwei prominente Beispiele. Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt im deutschen Bewerbungs-Video für die Weltmeisterschaften 2023 den Deutschen Tischtennis-Bund. Und Berlins Senator für Inneres und Sport,  Andreas Geisel, übernahm die Schirmherrschaft für Treffen der kontinentalen Nachwuchselite. Geisel sagt: „Im Jahr der Corona-Pandemie mit den daraus entstandenen Einschränkungen gerade auch im Hinblick auf Veranstaltungen, ist das Europe Youth Top 10 für die sportbegeisterten Berlinerinnen und Berliner und alle Tischtennisfans ein besonders willkommenes sportliches Highlight. Damit empfiehlt sich Berlin aber auch einmal mehr als Schauplatz für herausragende Tischtennisturniere von internationalem Rang. Mein Dank gilt den Organisatoren des ttc eastside berlin, die nicht nur sportlich, sondern eben auch als bewährte Ausrichter einen hohen Stellenwert in der Sportmetropole besitzen. Besondere Anerkennung verdienen insbesondere auch die ehrenamtlich Tätigen, die dieses Turnier unter diesen außergewöhnlichen Umständen mit viel Engagement realisieren.“

Begrenzte Zuschauerplätze
Dank der vorhandenen Sicherheits- und Hygienekonzepte haben Zuschauer:innen die Möglichkeit, die Stars von morgen heute schon auf ihrem Weg nach oben zu sehen. „Unter anderen Umständen wäre das Turnier sicher ausverkauft und wir hätten den Spielerinnen und Spielern den Rahmen bieten können, den ihr Können verdient hätte. Wir sind allerdings froh, dass  überhaupt Zuschauer:innen in der ASP.5 Sporthalle zugelassen sind. Wir bitten um Verständnis, dass Karten vorab per Email reserviert werden müssen. Eine Tageskarte kostet 12 EUR, die Dauerkarte liegt bei 30 EUR,“ so Andreas Hain, Manager des ttc berlin eastside und Organisator des EYT10.

Karten-Vorbestellungen bitte per E-Mail an karten@ttc-berlin-eastside.de

Düsseldorf Masters XII: Nina schlägt Kristin Lang im Finale

In einer Neuauflage des Endspiels der Deutschen Meisterschaften 2020 setzte sich auch diesmal Nina Mittelham durch. So spannend wie beim Aufeinandertreffen in Chemnitz Anfang März, als Mittelham einen 0:3-Rückstand mit vier Satzgewinnen in Folge noch in einen Sieg umwandelte, wurde es im ARAG CenterCourt allerdings nicht. Beim 11:8, 11:9, 6:11, 11:5 und 11:8 hatte die topgesetzte 23-Jährige das Match mit Ausnahme des dritten Durchgangs unter Kontrolle. Nach dem Titelgewinn zeigte sich die gebürtige Willicherin zufrieden: "Beim Masters habe ich meine ersten Wettkämpfe seit langem gemacht. Dafür war das Niveau ganz okay. Gegen Kristin zu spielen ist sowieso immer ganz unangenehm für mich, da sie immer das gesamte Match über sehr stabil ist. Daher bin ich ein bisschen überrascht, dass es heute so deutlich war, aber ich bin sehr froh darüber!" Kristin Lang war zwar nicht mit ihrer finalen Leistung, dafür aber mit dem Turnier insgesamt zufrieden: "Im Endspiel konnte ich meine Form nicht so abrufen wie im Halbfinale. Gegen Nina ist aber auch immer schwer, wenn sie gut drauf. Trotzdem bin ich nach sechs Monaten ohne Wettkämpfe zufrieden mit dem Turnier: Es war ein guter Saisonauftakt.“
Quelle: tischtennis.de

Zum Beitrag

Deutscher Meister eröffnet Bundesliga-Saison 20/21


Mit der Partie gegen den TSV Schwabhausen eröffnet der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside einen Tag vor der porta FINAL 4 Pokal-Qualifier die neue Saison. Austragungsort ist die ASP.5 Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz. An gleicher Stätte fand das letzte Bundesliga-Match der Berlinerinnen statt. Am 23. Februar war der TuS Bad Driburg als Tabellenzweiter an die Spree gereist und zog mit 0:6 deutlich den Kürzeren. Kurz danach wurde der Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt, dann eingestellt und der ttc auf Grund der eindeutigen Tabellensituation zum Deutschen Meister 2019/20 erklärt. Eine Entscheidung, die einstimmig fiel.

"Das ist alles Schnee von gestern. Jetzt gilt es, sich einhundertprozentig auf die neue Saison zu konzentrieren und wieder voll anzugreifen. Unser Ziel ist es, die gewonnenen Titel zu verteidigen und in der Champions League mindestens ins Halbfinale vorzustoßen. Das ist kein leichtes Unterfangen, aber ich habe volles Vertrauen zu unserem Team. Ich erwarte eine äußerst interessante Saison und bin gespannt, wie die einzelnen Mannschaften mit den Neuerungen zurechtkommen“, meint ttc-Manager Andreas Hain.

Neuerung 1: Meister wird in Playoffs ermittelt
Zu den Neuerungen dieser Saison gehört, dass der Deutsche Meister in einer Playoff-Runde ermittelt wird. Nach den guten Erfahrungen, die die Liga vor zwei Jahren mit diesem System gemacht hatte, ist man wieder zu diesem Modus zurückgekehrt. Zunächst werden in einer Punkterunde mit Hin- und Rückspiel die Playoff-Teilnehmer ermittelt. Danach geht es im k.o.-System weiter.

Neuerung 2: Zweite Wechselfrist
Zum Ende der Hinrunde haben alle Vereine die Möglichkeit, neue Spielerinnen zu verpflichten. „Man wird sehen, wer dann zum Jahreswechsel noch einmal nachlegt und wie die Teams dann aussehen. Vieles wird natürlich auch davon abhängen, wie sich die Corona-Pandemie in den nächsten Monaten entwickelt", analysiert Hain.

Neuerung 3: Vorrunde ohne Doppel
In seiner Regieanweisung vom 23. August 2020 für Mannschaftskämpfe in den DTTB-Bundesspielklassen wurde vom DTTB festgelegt, dass alle Spiele in der Vorrunde ohne Doppel ausgetragen werden.
1. Es werden alle Einzel gespielt, d.h. der Mannschaftskampf endet nicht beim Erreichen des Siegpunktes, sondern nach Austragung des letzten Einzels.
2. Das Ergebnis reicht im Bundessystem, nach dem unser Team spielt, von 8:0 bis 4:4.
3. Die Wertung bleibt unverändert: Für einen Sieg erhält die Mannschaft zwei Pluspunkte, der Verlierer zwei Minuspunkte. Bei einem Unentschieden kommt es zur Punkteteilung.

ttc mit neuformiertem Team
„Für uns ist die wichtigste Neuerung natürlich unser neues Team. Gleich am ersten Wochenende können Shan Xiaona, Nina Mittelham und die beiden Neuzugänge Britt Eerland und Jessica Göbel ist ihr Können unter Beweis stellen. Erfahrungsgemäß ist für alle Spielerinnen das erste Spiel für einen neuen Verein eine besondere Herausforderung. Ich bin aber überzeugt, dass Britt und Jessica ihr Lampenfieber schnell ablegen werden und zeigen, was in ihnen steckt. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Britt und Jessica. Gemeinsam mit Nana und Nina haben wir eine Mannschaft, die spielerisch und charakterlich sehr gut zusammenpassen und dabei sind, einen tollen Teamgeist zu entwickeln", so Trainerin Irina Palina.

Erstes Match als Standortbestimmung
Das Auftaktmatch gegen Schwabhausen wird für beide Mannschaften eine Standortbestimmung. „Das Spiel gegen die Bayern ist für uns eine gute Gelegenheit, um uns auf das anstehende Quali-Turnier einzuspielen. Unsere Neuen haben die Möglichkeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und ihre Team-Kolleginnen unter Wettkampfbedingungen kennenzulernen. Für Schwabhausen ist es ähnlich. Natürlich sind wir Favorit und nehmen diese Rolle an. Am Ende der acht Begegnungen sollten wir als Sieger aus der Halle gehen", so die Prognose von Irina Palina.


Zuschauerzahl begrenzt - Eintrittskarten jetzt sichern
80 Zuschauer:innen haben die Möglichkeit, beim ersten Spiel der Saison dem ttc berlin eastside den Rücken zu stärken (Näheres im nachfolgenden Beitrag). Sichert Euch die Karten jetzt mittels Vorbestellung per E-Mail an
karten@ttc-berlin-eastside.de

Wir zählen auf Eure Unterstützung und freuen uns auf das Wiedersehen!

Also dann: Bis Samstag, 5. September in der Saefkow-Halle.

porta FINAL 4 Pokal Qualifier 2020:
Deutsche Damen Top-Vereine kämpfen um Einzug ins Pokalfinale 2021
Begrenztes Zuschauer-Kontingent


Endlich geht es wieder los!
Nach mehr als sieben Monaten Corona bedingter Wettkampfpause auf Vereinsebene im Damen Tischtennis kommt es am 6. September 2020 zu einem Stelldichein von Deutschlands Top-Vereinen: Alle Bundesligisten sind am Start. Ambitionierte, spielstarke Zweit- und Drittligisten lauern darauf, den Großen ein Bein zu stellen.

Gemeinsam mit dem DTTB, den teilnehmenden Vereinen und den Berliner Behörden haben wir ein Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet, das es uns erlaubt, das Turnier mit Zuschauerbeteiligung auszutragen.
Alle Besucher müssen sich an die vorgegebene AHA-Regel halten. Das Betreten der Halle ist nur mit Alltagsmaske erlaubt, im Imbissbereich, in den Gängen und im Sanitärbereich muss die Maske getragen werden. Auf der Tribüne darf man die Maske abnehmen. Die Kapazität ist auf 80 Plätze begrenzt. Die Tageskarte kostet 15 € und kann nur per E-Mail unter karten@ttc-berlin-eastside.de reserviert werden.
Wir halten diese Maßnahmen für sinnvoll und stehen voll dahinter. Wir sind uns sicher, dass allle Besucher:innen sich an die Regeln halten und wir ein positives Signal aus der ASP.5 Sporthalle in Lichtenberg senden werden.

Der Blick auf die Gruppenauslosung zeigt, dass die neuformierte Mannschaft des ttc vom ersten Moment an TOP-Leistung abrufen muss, wenn man die Qualifikation zum Final 4 Anfang Januar in Hannover schaffen will.

„Unsere Mannschaft weiß, was Sache ist und wird alles daran setzen, um den Sprung nach Hannover zu schaffen und dort dann den Pokal erfolgreich zu verteidigen“, so Club-Manager Andreas Hain.

Wir rechnen mit Eure Unterstützung! Sichert Euch die raren Eintrittskarten und bestellt am besten gleich Euer Ticket per E-Mail unter karten@ttc-berlin-eastside.de

Hier die Gruppenauslosung:

Gruppe A:
SV Böblingen
SV DJK Kolbermoor
Hannover 96

Gruppe B:
ttc berlin eastside
TSV 1909 Langstadt
TV 1921 Hofstetten

Gruppe C:
ESV Weil
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Füchse Berlin

Gruppe D:
TSV Schwabhausen
TuS Fürstenfeldbruck
TTC 1946 Weinheim

Tischtennis in der GT-Halle nur nach festen Regeln!

 

 


Tischtennis ist von Hause aus ein Individualsport und keine Kontaktsportart. Allein durch den Spieltisch ist ein Mindestabstand von 2,74 m zwischen den Sportlern gegeben. Diese Parameter haben uns beim Wiedereinstieg geholfen.

Um die Genehmigung zur Nutzung der GT-Halle zu erhalten, mussten wir trotzdem ein Hygiene- und Verhaltenskonzept bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport einreichen.

Unter Berücksichtigung der räumlichen Voraussetzungen in der GT-Halle wurde u.a. festgelegt, dass

die GT-Halle unter Verwendung des mobilen Raumteilers in zwei Hälften geteilt werden muss

in jeder Hälfte dürfen sich maximal 12 Sportler, inkl. Trainer/Übungsleiter aufhalten

je Hälfte werden 6 Boxen mit Spielfeldumrandungen gebaut

alle Teilnehmer müssen sich in Listen eintragen, um im Notfall Infektionsketten nachverfolgen zu können

• in der Halle und im Vorraum dürfen sich nur Personen aufhalten, die aktiv am Trainingsbetrieb teilnehmen und sich in die Listen eingetragen haben

Eltern, Verwandte und Freunde, die jemanden abholen, müssen vor der Halle warten

Das Konzept umfasst noch viele Punkte, die Hygienemaßnahmen und Verhaltungsweisen regeln. Sie können auf Wunsch beim jeweiligen Hygienebeauftragten in der Halle eingesehen werden, oder per E-Mail an at@ttc-berlin-eastside.de angefordert werden.

>> weiterlesen


Weitere Berichte finden Sie in unserem Archiv. Einfach hier >> klicken <<