Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 



Aktuell


eastside zieht als erstes Team ins Finale ein
7:1 gegen Weil im HF-Rückspiel

Mit einer konzentrierten Leistung hat sich eastside auch im zweiten Spiel gegen Weil durchgesetzt. Am Ende der knapp zweistündigen Begegnung hieß es . „Selbst nach dem vierten Punkt gab es kaum einen Spannungsabfall. Wir wollen den Zuschauer/innen an den Bildschirmen bis zum Schluss etwas bieten. Das letzte Spiel zwischen Eerland und Lupulesku war sehenswert mit einer Reihe hochklassiger Ballwechsel. Jetzt richten wir unseren Fokus auf das Finale gegen Kolbermoor am kommenden Wochenende. Dann müssen wir eine deutliche Schippe drauflegen,“ so ttc Trainerin Irina Palina.

porta playoff-Halbfinale
eastside legt vor - 8:0 Sieg gegen ESV Weil


Sonntag, 11.04.2021
Tisch 1 - Beginn: 13 Uhr

Mit einem -Sieg startet eastside in das Playoff Halbfinale gegen Weil und hat damit alle Trümpfe für das morgige Rückspiel in der Hand. Bereits mit einem Unentschieden würde Berlin ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft einziehen. „Was Ergebnis liest sich deutlicher als der Spielverlauf war. Die Weilerinnen haben sehr gut dagegen gehalten. Morgen geht es wieder bei Null los. Wir müssen morgen wieder mit 100 Prozent Konzentration zu Werke gehen,“ so ttc-Trainerin Irina Palina.

Spielbeginn ist 13 Uhr. Die Matches werden wieder bei sportdeutschland.tv übertragen.

Tisch 2 - Beginn: 13 Uhr


porta Playoff Halbfinale
ttc berlin eastside vs. ESV Weil


Gelingt der Sprung ins Finale?

Jetzt wird es ernst! An diesem Wochenende, 10. und 11. April, steigt der ttc berlin eastside in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft ein. Gegner ist der ESV Weil. Etwas überraschend hat sich Aufsteiger für das Halbfinale qualifiziert. Die Weilerinnen knackten die Favoriten aus Schwabhausen rund um Nationalspielerin Sabine Winter in drei engen Spielen.


Als Champions League Gewinner und Pokalsieger geht der ttc natürlich als Favorit in diese Spiele. Aber Vorsicht! „Für mich kommt der Sieg von Weil weniger überraschend. Sie haben eine sehr ausgeglichene, spiel- und kampfstarke Mannschaft. Hinzu kommt ein unglaublicher Teamspirit, den die Südbadenerinnen im Laufe der Saison entwickelt haben. Alle Spielerinnen können unbeschwert aufspielen, weil sie nichts zu verlieren haben. Wir sind sehr gut beraten, wenn wir diesen vermeintlichen Außenseiter sehr ernst nehmen und in beiden Spielen vom ersten bis zum letzten Ballwechsel voll konzentriert zur Sache gehen,“ mahnt ttc Trainerin Irina Palina.
Beide Spiele werden in Berlin ausgetragen, da der ESV Weil auf sein Heimrecht im Hinspiel verzichtet hat.

Zum Modus
Das Halbfinale wird im Hin- und Rückspiel-Modus ausgetragen. Zum Weiterkommen sind mindestens ein Sieg und ein Unentschieden notwendig. Gibt es nach beiden Spielen keinen Sieger, kommt es zu einem Entscheidungsspiel. Endet dieses Match unentschieden, kommt erst das Satzverhältnis dieses Spiels zum Tragen. Steht es auch dann noch unentschieden, werden die einzelnen Bälle gezählt. Sollte auch dann noch kein Gewinner feststehen, wird eine Münze geworfen.

Live dabei

Aus bekannten Gründen müssen die Spiele ohne Zuschauer*innen ausgetragen werden. Trotzdem haben alle TT- und ttc-Fans die Möglichkeit, live und sicher die Begegnungen online zu verfolgen. Alle Partien werden auf sportdeutschland. tv sowie auf unserem YouTube- und facebook-Kanal übertragen. Nachfolgend die Links.

Wir wünchen Euch spannende Spiele und werden alles daran setzen, den Sprung ins Finale zu schaffen!


Sonntag, 11.04.2021 - Tisch 1

Sonntag, 11.04.2021 - Tisch 2


Zusätzlich können alle Fans über YouTube die Spiele am Tisch 1 live mitverfolgen, siehe die nachfolgenden Links:

https://youtu.be/gE-tP3l75Hk

https://youtu.be/2ht9dx1LN7A

Die Spiele am Tisch 2 können über Facebook hier mitverfolgt werden:

https://fb.me/e/1DQW09D8f

https://fb.me/e/3HDBmIKfg


eastside geht als Tabellenführer in die Playoffs

Die letzte Entscheidung in regulären Punkterunde der Damen-Bundesliga ist gefallen: Als Tabellensechster ist dem SV Böblingen der Sprung in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft gelungen.
Bereits vor den letzten Spielen dieses Wochenendes stand fest, dass sich der ttc berlin eastside als Tabellenerster und der SV DJK Kolbermoor als Zweitplatzierter direkt für die Halbfinals qualifiziert hatten.

Schwabhausen oder Weil - wer fordert den ttc im Halbfinale?
Zwischen dem 1. und 6. April wird unser Gegner für das Halbfinale zwischen dem TSV Schwabhausen und dem ESV Weil ermittelt. Für den Gesamtsieg nach Hin- und Rückspiel benötigt man mindestens einen Sieg und ein Unentschieden. Gibt es nach Hin- und Rückspiel keinen Sieger, kommt es zu einem Entscheidungsspiel.
Kolbermoor trifft auf den Sieger der Partie Langstadt - Böblingen.

„Die Frage nach einem „Lieblingsgegner“ erübrigt sich! Im Halbfinale gibt es nur noch starke Gegner. Schwabhausen und Weil haben eine sehr gute Punkterunde absolviert. Beide Clubs standen im 3B-Finale. Schwabhausen hatte Kolbermoor am Rande einer Niederlage. Weil ist spiel- und kampfstark. Wir werden auf jeden Fall auf einen hochmotivierten Gegner treffen, der alles daransetzen wird, ins Finale um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen. Wir kennen die Teams und bereiten uns jetzt schon entsprechend auf sie vor", so ttc-Trainerin Irina Palina.

Nicht dabei - und doch mittenmang!
Bis zuletzt hatten wir gehofft, das Halbfinale vor Zuschauer/innen zu bestreiten. Doch das vom Berliner Senat angedachte Pilot-Projekt zur Zulassung mit Zuschauern nach vorherigen Schnelltests wurde am 28. März 2021 bis auf weiteres wieder ausgesetzt.
„Wir werden das Halbfinal-Rückspiel bei uns in Berlin auf der Internet-Plattform sportdeutschland.tv live übertragen. Es handelt sich um einen kostenfreien, für alle frei zugänglichen Internet-Zugang. Außerdem übertragen wir das Spiel noch auf unserem facebook- und YouTube-Kanal. Das ist zwar kein Ersatz für das Live-Erlebnis, im Moment aber die einzige Möglichkeit, das Match direkt zu verfolgen und mit unserer Mannschaft mitzufiebern“, erklärt Club-Manager Andreas Hain.

Die Links zu den einzelnen Plattformen veröffentlichen wir hier direkt nach Ostern.

Zusätzlich können alle Fans über YouTube die Spiele am Tisch 1 live mitverfolgen, siehe die nachfolgenden Links:


https://youtu.be/gE-tP3l75Hk

https://youtu.be/2ht9dx1LN7A

Die Spiele am Tisch 2 können über Facebook hier mitverfolgt werden:

https://fb.me/e/1DQW09D8f

https://fb.me/e/3HDBmIKfg

Freuen wir uns auf spannende Spiele !




Tabellenführung erobert - Gelungener Einstand von Ding Yaping

Die Bilanz der letzten vier Spiele kann sich mehr als sehen lassen: 4 Siege, 28:4 Spiele, 89:23 Sätze. Bedenkt man, dass unsere Gegner allesamt heiße Aspiranten auf die Playoffs sind die Ergebnisse um so wertvoller. Kurios war allerdings der 8:0 Sieg gegen Schwabhausen. Aber der Reihe nach. 


SV DJK Kolbermoor vs. ttc berlin eastside 3:5
Los ging es am Valentinswochenende mit der Reise nach Bayern.  
Der Sieg über den damaligen Tabellenführer Kolbermoor gehört in die Kategorie „Arbeitssieg“. Die Bayern hatten auf einige ihrer Topspielerinnen verzichtet (verletzungsbedingt, wie es hieß). Das hat wohl den Konzentrationspegel bei unseren Damen teilweise sinken lassen. „Dieses Mal hat unser hinteres Paarkreuz mit Britt Eerland und Jessica Jöbel die Kastanien aus dem Feuer geholt und mit 4 Punkten den Löwenanteil zu dem Sieg beigesteuert. Was zählt, ist das Ergebnis“, so Manager Hain, der Trainerin Irina Palina an der Box vertrat.

Das Ergebnis im Detail
SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside 3:5
Lang - Mittelham 3:2 (9:11, 11:7, 11:7, 7:11, 11:8)
Pranjkovic - Shan 0:3 (4:11, 0:11, 5:11)
Tiefenbrunner - Göbel 1:3 (11:7, 9:11, 10:12, 9:11)
Kaim - Eerland 1:3 (4:11, 11:6, 3:11, 4:11)
Lang - Shan 3:2 (11:9, 11:6, 9:11, 10:12, 11:6)
Pranjkovic - Mittelham 3:0 (11:4, 11:3, 12:10)
Tiefenbrunner - Erland 1:3 (7:11, 13:11, 7:11, 5:11)
Kaim - Göbel 0:3 (8:11, 10:12, 7:11)

TSV Schwabhausen vs. ttc berlin eastside 0:8
Das Match gegen Schwabhausen war vorbei, ehe es begonnen hatte: Die Temperaturen in der Halle lagen bei 13,8° - damit waren gemäß Wettkampfordnung die Voraussetzungen für Durchführung eines Bundesliga-Spiels nicht gegeben. In Abstimmung mit den beiden Vereinen gab der Oberschiedsrichter das Spiel nicht frei. Entsprechend den Richtlinien des Deutschen Tischtennis Bundes wurde das Match kampflose für den ttc berlin eastside gewertet 8:0 Spielen, 24:0 Sätzen und 264:0 Bällen gewertet.
„Es tut uns leid für Schwabhausen, die indirekt Opfer von Corona wurden. Die Halle war ausgekühlt, die Gemeinde hatte zu spät die Heizung hochgefahren. Es war einfach viel zu kalt und das Risiko einer Erkältung oder Verletzung viel zu hoch. Auch die Spielerinnen von Schwabhausen machten keine Anstalten, sich einzuspielen“, bedauerte Andreas Hain.

Einseitiger als erwartet: Das porta Giganten-Wochenende ging eindeutig zu Gunsten des ttc aus
Das mit Spannung erwartete „porta Giganten-Wochenende“, das live auf sportdeutschland.tv ausgestrahlt wurde und eine unerwartet hohe Reichweite hatte, verlief unter dem Strich einseitiger als erwartet. In allen Belangen erwiesen sich die Hauptstädterinnen als zu dominant, angetrieben von dem Willen, die Tabellenführung zu erobern und die Grundlage dafür zu legen, die Punkterunde auf Position 1 abzuschließen. Die hochgehandelten Teams aus Kolbermoor und Langstadt dagegen scheinen sich nur noch auf die Playoffs zu konzentrieren und lassen, wie es aussieht, die Punkterunde ausplätschern.


ttc berlin eastside vs. SV DJK Kolbermoor 7:1
Nachdem sich der Deutsche Meister eine Woche zuvor noch gegen Kolbermoor schwer getan hatte, war es den Berlinerinnen anzumerken, dass sie dieses Mal von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen wollten. „Natürlich ist uns die Aufstellung von Kolbermoor entgegengekommen. Dass Trainer Fuchs auf Top-Spielerin Fu Yu aus Portugal verzichten würde, war klar. Sie wird für die Playoffs „geschont“. Der Verzicht von Abwehr-Ass Sventla Ganina zeigt, welchen Stellenwert Kolbermoor der Punkterunde beimisst. Für uns ging es darum, vor den Playoffs auf Tabellenplatz 1 zu stehen. Deshalb haben wir uns für den Einsatz von Ding Yaping entschieden. Sie hat sich auf Anhieb hervorragend in die Mannschaft integriert. Es macht Spaß, mit ihr zusammenzuarbeiten. Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe vollauf in Ordnung“, so der Kommentar von eastside-Trainerin Irina Palina.

Das Ergebnis im Detail
ttc berlin eastside vs. SV DJK Kolbermoor 7:1
Shan - Wan 3:0 (11:4, 11:5, 11:4)
Mittelham - Lang 1:3 (8:11, 7:11, 11:9, 9:11)
Eerland - Tiefenbrunner 3:0 (12:10, 11:6, 11:4)
Ding - Bondareva 3:0 (11:7, 11:2, 11:9)
Shan - Lang 3:1 (11:8, 6:11, 11:4, 11:9)
Mittelham - Wan 3:1 (10:12, 11:5, 11:6, 11;7)
Eerland - Bondareva 3:2 (11:7, 10:12, 11:8, 11:13, 11:8)
Ding - Tiefenbrunner 3:0 (11:8, 11:4, 11:7)


ttc berlin eatside vs. TSV Langstadt 8:0
Eigentlich war das Match als Teil zwei des Gigantentreffens konzipiert. Im Hinspiel hatte die damals ersatzgeschwächten Berlinerinnen gegen das Team von Deutschlands Nummer 1, Petrissa Solja, ein Unentschieden erkämpft. Die Voraussetzungen für eine spannende Partie schienen bestens. Am Ende war letztlich nur der Leistungsunterschied zwischen beiden Teams gigantisch, wie man an den Einzelresultaten sieht.
Bei Langstadt war Solja aufgrund ihrer Rückenverletzung immer noch nicht einsatzfähig. Auch die beiden Ausländerinnen, von denen nur eine hätte auflaufen dürfen, kamen für einen Einsatz nicht in Frage. Weder die Ägypterin Dina Meshref noch die Taiwanerin Cheng Hsien-Tzu. „Meshref war bereits auf dem Weg nach Katar zum großen ITTF-Turnier, Cheng darf zurzeit nicht nach Deutschland einreisen“, erklärte Langstadts Sportlicher Leiter Manfred Kämmerer.
„Wir haben uns optimal auf das Wochenende vorbereitet, das zurzeit bestmögliche Team aufgeboten und waren mit fünf Spielerinnen vor Ort. Mit der Übertragung beider Spiele auf sportdeutschland.tv haben wir der Damen-Bundesliga eine besondere Plattform geboten. Aus unserer Sicht hätten die vielen Zuschauer zu Hause, die im Livestream die Matches verfolgt haben, mehr verdient. Kolbermoor und Langstadt wussten Bescheid. Vielleicht sollte man über eine Modusänderung und Top-Teams gleich in die Playoffs setzen. Dem Niveau der Spiele würde das garantiert guttun. Wir haben unsere Chancen sportlich und medial genutzt,“ resümiert ttc Manager Andreas Hain.
„Natürlich wissen wir, dass Langstadt und Kolbermoor mit ganz anderen Teams auflaufen werden. Für mich war es wichtig, dass die Spielerinnen ein paar Tage zusammen waren und der Mannschaftsgeist von Linz wieder aufleben konnte. Ding Yaping sollte Teil des Teams werden und verstehen, dass bei uns jede einzelne für den Verein spielt und nicht für sich selbst," so Trainerin Irina Palina.
Das ist vollauf gelungen.

Das Ergebnis im Detail
ttc berlin eastside - TSV Langstadt 8:0
Shan - Schreiner 3:1 (11:7, 6:11, 11:5, 11:4)
Mittelham - Krämer 3:0 (12:10, 11:6, 11:7)
Eerland - Kämmerer 3:0 (11:8, 11:5, 11:6)
Ding - Lemmer 3:0 (11:2, 11:8, 11:3)
Shan - Krämmer 3:0 (11:4, 12:10, 11:9)
Mittelham - Schreiner 3:1 (11:9, 11:13, 11:7, 11:4)
Eerland - Lemmer 3:0 (11:5, 11:5, 11:4)
Ding - Kämmerer 3:2 (11:3, 11:13, 11:5, 7:11, 11:8)




Fazit
Der ttc berlin eastside steht in den Playoffs und hat allerbeste Chancen, als Tabellenerster die Punkterunde abzuschließen. Aus den verbleibenden Spielen gegen Böblingen (14.3. in Berlin - ohne Zuschauer) und Weil (28.3. - auswärts) muss Berlin mindestens einen Punkt holen. Das sollte machbar sein!
Die Übertragung der Spiele im Live-Stream ist bei vielen TT-Freunden sehr gut angekommen. „Über Berlin und Brandenburg hinaus konnten wir neue Fans gewinnen,“ freut sich Hain.

Übrigens: Die Spiele kann man immer noch auf sportdeutschland.tv nachsehen.


Glückwunsch! Nina Spielerin des Jahres!!!!

Tischtennis-Deutschland hat Ninas Super-Leistungen in den letzten Monaten zu Recht honoriert – und Nina zur Spielerin des Jahres gewählt. Mit 43,1 Prozent liegt sie deutlich vor Petrissa Solja (32,5 Prozent) und Han Ying (20,8 Pozent)! „Das Ergebnis ist superschön. Es zeigt, dass ich im letzten Jahr gut gearbeitet habe", freut sich Nina über ihre erste Auszeichnung bei den Damen. Ein Blick auf Ninas Erfolge zeigt, was sie im letzten Jahr geleistet hat: Verteidigung ihrer Deutschen Meistertitel im Einzel und Doppel, mit dem ttc holte sie die Deutsche Meisterschaft, gewann den Pokal (2020, 2021) und wurde Champions League Sieger. Viel besser ging es eigentlich nicht!
Wir freuen uns mit und für Nina und drücken ihr die Daumen, dass sie jetzt  den Sprung nach Olympia schafft.

Bei den Herren ging der Titel an Timo Boll, Annett Kaufmann siegte bei den Nachwuchsspieler/innen.



Hier nochmals ein paar interessante Spielszenen von Nina aus dem vergangenen so erfolgreichen Jahr.

Weiter geht`s: Schlag auf Schlag
13./14. Februar: Kolbermoor vs. ttc & Schwabhausen vs. ttc
20./21. Februar: ttc vs. Kolbermoor & ttc vs. TSV Langstadt


Corona würfelt alles durcheinander und zwingt zu angepassten Lösungen. Auch in der TT Damen Bundesliga. Wir (ttc berlin eastside) versuchen zur Zeit, an einem Wochenende möglichst mehrere Spiele zusammen zu legen, um die Reiseaktivitäten aller Beteiligten soweit wie möglich einzuschränken und gleichzeitig das Infektionsrisiko zu minimieren.
Mit diesem Ansatz wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, dass die Playoff-Spiele um die Deutsche Meister wieder vor Publikum stattfinden kann.

Valentinswochenende: Kolbermoor und Schwabhausen warten
An diesem Wochenende steht für unsere Mannschaft eine Dienstfahrt nach Bayern auf dem Programm: Am Samstag kommt es zum deutschen TT-Damen Classico der letzten Jahre: Kolbermoor gegen Berlin. In diesen Spielen ist immer Pfeffer drin. Während die Bayern ihre Tabellenführung ausbauen wollen, könnte der Deutsche Meister aus Berlin bei einem Sieg zumindest nach Minuspunkten auf Platz 1 stehen.
Einen Tag später treten unsere Damen dann in Schwabhausen in der Nähe von München an. Hier steht noch eine Revanche für das Unentschieden aus der Hinrunde an. Damals war der ttc extrem ersatzgeschwächt (ohne Nana, Nina musste beide Spiele abschenken) - das war die Begründung für das Ergebnis. Heute wissen wir spätestens seit dem Final Four, zu welchen Leistungen das Team um Sabine Winter in der Lage sein kann. Es wird also sicher kein Spaziergang.
Die Spiele könnt Ihr über den Liveticker des DTTB mitverfolgen - den Link dorthin findet Ihr in der rechten Spalte hier auf der Website.

Vorfreude:

TT-Frauen-Power Wochenende
20./21. Februar 2021

ttc berlin eastside vs. SV DJK Kolbermoor
ttc berlin eastside vs. TSV Langstadt

Steht das Valentinswochenende noch unter dem Motto „Warm up“ geht es eine Woche später richtig zur Sache. In Frankfurt/M. kommt es zu dem Gipfeltreffen der drei TOP-Teams dieser Saison. Zu Berlin und Kolbermoor gesellt sich der TSV Langstadt. Das hessische Team um die deutsche Spitzenspielerin Petrissa Solja (Nummer 19 der Weltrangliste) rangiert auf Platz 3. In Frankfurt werden dann definitiv die Weichen Richtung Playoff-Plätze gestellt.   

Heimspiele in Frankfurt/Main. Warum?

Bis auf weiteres müssen auch im Tischtennis Spiele ohne Publikum austragen. Der Heimvorteil, den gerade wir in Berlin durch unser phantastisches Publikum haben kommt also nicht zum Tragen.

„In der aktuellen Situation ist es aus unserer Sicht das Vernünftigsten, Spiele zeitlich möglichst kompakt auszutragen. Zwei Spiele an einem Wochenende reduzieren das Reiseaufkommen deutlich und minimieren das Infektionsrisiko. Hinzu kommt, dass nahezu alle Spielerinnen in der kommenden Woche im Leistungszentrum des DTTB in Düsseldorf zu Lehrgängen sind oder in der Nähe von Frankfurt leben (e.g.: Frankfurt - Langstadt = 37 km).

Kolbermoor und Langstadt haben unsere Einschätzung geteilt. Außerdem ist es uns gelungen, dieses Gipfeltreffen allen TT-Fans in Deutschland und weltweit live auf sportdeutschland.tv zu präsentieren. Die Spiele an beiden Tischen während parallel gestreamt. Jede/r kann also mitfiebern alles sicher und bequem vom Sofa aus mitverfolgen. Damit dürfte dieses Wochenende für die Fans des ttc berlin eastside gerettet sein,“ so Manager Hain.

Match gegen Böblingen abgesetzt 

Wie schon fast nicht anders zu erwarten, hat der SV Böblingen beim DTTB die Absetzung des Bundesliga-Matches am kommenden Wochenende beantragt:

Gemäß der „Covid 19-Regieanweisung für die Bundespielklassen“ mit Stand vom 14. Oktober 2020, Punkt Spielverlegungen / Spielabsetzungen bitten wir das Spiel ttc berlin eastside gegen SV Böblingen am 31. Januar 2021 abzusetzen."

Der DTTB hat diesem Antrag stattgegeben.

Zwei Spiele, zwei Siege:
eastside bezwingt Bingen mit 6:2 und 7:1 

An diesem Wochenende (23./23.01) traf der ttc an zwei aufeinander folgenden Tagen gegen auf die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Beide Male in Bingen. Ungewöhnliche Zeiten erfordern eben ungewöhnliche Problemlösung. „Um die Reiseaktivitäten, und damit das Infektionsrisiko aller Beteiligten auf ein Minimum zu reduzieren, haben wir uns entschieden, unter Verzicht auf das Heimrecht, das Nachholspiel aus der Vorrunde und einen Tag später die Rückrundenbegegnung in Bingen auszutragen. Da zurzeit alle Matches ohne Zuschauer*innen stattfinden müssen, ergab sich für uns kein Nachteil“, so Andreas Hain.

In der Bundesliga hatte der ttc vor diesem Spieltag erst vier Begegnungen ausgetragen. So wenig wie kein anderer Bundesligist. Entsprechend weit hinten stand der Deutsche Meister in der Tabelle. „Jetzt gilt unsere volle Konzentration der Bundesliga. In Bingen wollen wir mit zwei Siegen die Aufholjagd beginnen. Unser Ziel ist es jetzt, die bestmögliche Ausgangsposition für die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft zu sichern. Wir haben es selbst in der Hand, die Punkterunde als Erste abzuschließen“, so die Kampfansage von Trainerin Irina Palina, vor den Spielen in Bingen.

Zum Ersten: ttc eastside berlin vs.
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim 6:2

Am Samstag siegte eastside mit 6:2. Überraschend stark präsentierte sich dabei Chantal Mantz in den Reihen Bingens. Nina Mittelham hatte bei ihrem 3:1-Erfolg harte Arbeit zu verrichten – die einzelnen Satzergebnisse dokumentieren es: 14:12, 10:12, 12:10, 11:9. Shan Xiaona musste sich dagegen überraschend Mantz mit 1:3 beugen. „Ein Arbeitssieg ohne zu glänzen“, so das Resümee von ttc Manager Andreas Hain.

Die Einzelergebnisse
Shan Xiaona - Giorgia Piccolin 3:0 (11:2, 11:7, 11:7)
Nina Mittelham - Chantal Mantz 3:1 (14:12, 10:12, 12:10, 11:9)
Britt Eerland - Karolina Mynarova 3:0 (11:2, 11:5, 11:1)
Jessica Göbel - Katerina Tomanovska 2:3 (7:11, 9:11, 12:10, 11:7, 2:11)
Shan Xiaona - Chantal Mantz 1:3 (9:11, 8:11, 11:7, 6:11)
Nina Mittelham - Giorgia Piccolin 3:0 (11:7, 11:8, 15:13)
Britt Eerland - Katerina Tomanovska 3:0 (11:9, 11:9. 11:8)
Jessica Göbel - Karolina Mynarova 3:2 (10:12, 6:11, 11:3, 11:5, 12:10)


Zum Zweiten: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim vs.
ttc eastside berlin 1:7

Auch einen Tag später boten beide Teams unterhaltsames Tischtennis auf gutem Niveau. Erneut gab es den erwarteten Sieger. Nach zweieinhalb Stunden behielt der Deutsche Meister mit 7:1 die Oberhand.
„Mit den Ergebnissen am Wochenende bin ich natürlich sehr zufrieden. Spielerisch war sicherlich hier und da noch etwas Luft nach oben. Bingen hat eine starke Leistung geboten. Unter dem Strich hatten wir aber fast immer die besseren Antworten", so Irina Palina.

Die Einzelergebnisse
Giorgia Piccolin - Shan Xiaona 0:3 (5:11, 3:11, 3:11)
Chantal Mantz - Nina Mittelham 1:3 (3:11, 8:11, 11:2, 5:11)
Karolina Mynarova - Britt Eerland  0:3 (7:11, 11:13, 3:11)
Katerina Tomanovska - Jessica Göbel 3:0 (11:4, 11:7, 11:7)
Chantal Mantz - Shan Xiaona 2:3 (11:9, 5:11, 11:8, 9:11, 3:11)
Giorgia Piccolin - Nina Mittelham 0:3 (6:11, 9:11, 9:11)
Katerina Tomanovska - Britt Eerland 0:3 (9:11, 4:11, 9:11)
Karolina Mynarova - Jessica Göbel 1:3 (12:10, 3:11, 4:11, 9:11)

Auftakt nach Maß:
Erst Sieg in der Bundesliga, dann erfolgreiche Pokalverteidung

Besser hätte unser Team nicht ins neue Jahr starten können: In der Bundesliga fährt der ttc den mit einem 5:3 über Aufsteiger ESV Weil in der Bundesliga den ersten Sieg ein. Und einen Tag später folgt die erfolgreiche Titelverteidigung im Pokal. Im Finale besiegen Nina Mittelham, Shan Xiaona, Britt Eerland und Jessica Göbel Dauerrivalen Kolbermooor mit 3:2 und holen zum siebten Mal den Pott nach Berlin. „So kann es weiter gehen,“ meinte Ira nach der Pokalübergabe mit einem breiten Grinsen. Nach dem Sieg in der Champions League ist dies der zweite Titel für die Berlinerinnen in der laufenden Saison.


ttc berlin eastside Pokalsieger 2021

Mission erfüllt. Pokal verteidigt. In der achten Auflage des Pokalwettbewerbs trug sich eastside damit zum siebten Mal in die Siegerliste ein. 
Im „Finale zu Hause“ bezwang der ttc berlin eastside in einer Neuauflage des Endspiels aus dem vergangenen Jahr Kolbermoor letztlich ungefährdet mit 3:2.
Corona bedingt musste das 3B Final Four ohne Zuschauer ausgetragen werden. Schade. Denn das Pokalturnier war von vielen spektakulären, hochklassigen Ballwechseln und Spannung geprägt.  

HALBFINALE
ttc berlin eastside vs. ESV Weil 3:0

Shan Xiaona – Vivien Scholz 3:1 (11:4, 9:11, 11:5, 11:8)
Britt Eerland – Izabela Lupulesku 3:0 (11:9, 11:9, 11:4)
Nina Mittelham – Sophia Klee 3:0 (11:8, 11:5, 11:7)

TSV Schwabhausen vs. SV DJK Kolbermoor
Fu Yu – Mateja Jeger 1:3 (10:12, 11:4, 5:11, 8:11)
Yuan Wan – Sabine Winter 1:3 (11:4, 8:11, 12:14, 8:11)
Kristin Lang – Alina Nikitchanka 3:0 (11:8, 12:10, 11:6)
Fu Yu – Sabine Winter 3:2 (9:11, 11:7, 11:8, 10:12, 12:10)
Kristin Lang/Yuan Wan – Mateja Jeger/Mercedes Nagyvaradi 3:1 (11:6, 11:5, 10:12, 11:7)

Während der Titelverteidiger aus Berlin seine Aufgabe im Halbfinale gegen Weil deutlich mit 3:0 löste, stand Kolbermoor im Match gegen Schwabhausen kurz vor dem Aus. Im Entscheidungssatz des vierten Einzels führte Sabine Winter (Schwabhausen) bereits mit 10:4 gegen Fu Yu. Ein einziger Punkt fehlte zum Finaleinzug. Die Portugiesin in Reihen von Kolbermoor behielt die Nerven, drehte das Match und schaffte den 2:2 Ausgleich Das abschließende Doppel gewann Kolbermoor problemlos und schaffte den Finaleinzug.


FINALE
ttc berlin eastside vs. SV DJK Kolbermoor 3:2
Britt Eerland – Kristin Lang 3:1 (11:8, 11:1, 5:11, 14:12)
Shan Xiaona – Fu Yu 2:3 (16:18, 11:7, 11:9, 2:11, 9:11)
Nina Mittelham – Yuan Wan 3:1 (11:5, 11:8, 4:11, 11:7)
Britt Eerland – Fu Yu 0:3 (6:11, 13:15, 11:13)
Shan Xiaona/Nina Mittelham – Kristin Lang/Yuan Wan 3:1 (11:8, 11:9, 12:14, 11:6)















„Wenn es sehr gut läuft, gewinnen wir 3:0, wenn es gut läuft, gewinnen wir 3:1 und wenn esnormal läuft, gewinnen wir 3:2,“ so die Prognose von ttc Präsidenten Alexander Teichmann vor dem Finale. Das Finale im 3B Final Four sollte „normal“ verlaufen. Wie zu erwarten, gewann Britt Eerland und Nina Mittelham ihre Einzel. Wie zu befürchten, erwies sich Fu Yu einmal mehr als Angstgegnerin für die Berliner und holte ihre beiden Einzelpunkte für das Team aus Oberbayern. Die Entscheidung musste im Doppel fallen. „Mit Shan und Nina haben wir eines der besten Doppel in Europa in unseren Reihen. Deshalb waren wir vor dem letzten Match sehr zuversichtlich,“ so ttc Manager Andreas Hain.

Einen ausführlichen Bericht zu den Spielen des 3B Final Four 2021 könnt Ihr hier nachlesen: CLICK
Eine kurze Zusammenfassung des 3B Final Four 2021 in bewegten Bildern gibt es hier: CLICK

Das komplette Finale könnt Ihr auf unserem YouTube-Kanal ansehen. Den Link findet Ihr etwas weiter unten auf dieser Seite. Danke an unseren „Bild-Regiseur“ Bernd Guder, der unsere Heimspiele auf facebook und YouTube überträgt.

Wir sagen „Danke“

Das 3B Final Four musste unter erschwerten Bedingungen organisiert und durchgeführt werden. Dass es überhaupt stattfinden konnte war nur durch die Unterstützung einer ganzen Reihe engagierter Sportfreund*innen möglich.
Wir möchten uns noch einmal recht herzlich bei Thorsten Benthin, 3B Dienstleistungen, Dr. med. Gunter Frenzel und Herrn Krüger sowie Herrn Rieke vom Sportforum Berlin bedanken.

3 B Dienstleistungen hat uns als Titelsponsor finanziell unter die Arme gegriffen und das Fundament für die Veranstaltung gelegt.

Herr Krüger und Herr Rieke (Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Sportkomplex Berlin) haben uns die Spielstätte mit der notwendigen Infrastruktur, im Rahmen der bestehenden Vorgaben, ohne zu zögern zur Verfügung gestellt.
Die Mitarbeiter*innen des Sportkomplex Paul-Heyse-Straße haben uns nach Kräften unterstützt.

Last but not least geht unser Dank an Dr. med. Gunter Frenzel von der Tagesklinik Esplande. Unser jahrzehntelanger Vereinsarzt und Sportarzt des Jahres 2020 hat ehrenamtlich bei allen Aktiven und Teilnehmer*innen am 3B Final Four die Corona-Schnelltestung durchgeführt und war am Finaltag als Turnierarzt im Einsatz.

© Alle Bilder vom 3B Final Four und dem BL Spiel gegen ESV Weil: Marco Steinbrenner

Bundesliga
ttc berlin eastside vs. ESV Weil 5:3
9. Januar 2021

Die Aufholjagd hat begonnen
Mit einem letztlich ungefährdeten 5:3 gegen den engagierten und mutig aufspielenden Bundesliga-Neuling aus dem Südbadischen konnten die Berlinerinnen am Vortag des 3B Final Fours endlich den ersten Bundesliga-Sieg dieser Saison einfahren.

Zu Beginn der Partie sah es nach einer eindeutigen Angelegenheit aus: Shan Xiaona ließ der Serbin Izabela Lupulesku nicht den Hauch einer Chance und auch Nina legte gegen Polina Trifonova mit einem 3:0 nach.

Etwas mehr Mühe hatte Britt mit Vivien Scholz. Die Brandenburgerin in Reihe des ESV Weil konnte einen 0:2 Satzrückstand ausgleichen. „Nach dem 2. Satz war meine Konzentration für einen Moment weg. Wahrscheinlich war ich mit meinen Gedanken bereits beim Pokalfinale. Vivien hat in dieser Phase aber auch stark gespielt. Nachdem mir Ira ein wenig den Kopf zurechtgesetzt hat, war ich im Entscheidungssatz wieder voll da,“ resümierte Britt den Spielverlauf.

Nachdem Sophia Klee mit ihrem Sieg über Jessica Göbel auf 1:3 verkürzt hatte, besiegte Shan Xiaona Polina Trifonova und erhöhte auf 4:1 für Berlin.
„Das darf zwar nicht passieren, kann aber passieren“, kommentierte Irina Palina die 1:3 Niederlage von Nina gegen Izabela Lupulesku. „Nach dem deutlich gewonnenen ersten Satz war plötzlich der Faden gerissen. Aber besser heute als morgen im Halbfinale,“ so eine enttäuschte Nina Mittelham.

Erwartet souverän bezwang Britt im Anschluss Sophia Klee und sicherte damit den ersten Bundesliga-Sieg der laufenden Spielzeit.

„Wir sind natürlich froh, endlich den ersten Saisonsieg eingefahren zu haben“, sagte eastside-Manager Andreas Hain nach der Partie. „Wir mussten aber sehen, dass unser Final 4-Halbfinale gegen Weil am morgigen Sonntag kein Selbstläufer werden wird. Die eine oder andere unserer Spielerinnen muss sich noch erheblich steigern, damit wir auch morgen erfolgreich sein können.“

 

Rückblick auf das 3B-Final Four am 10.Januar 2021

Wer den Livestream nicht verfolgen konnte, kann alternativ zu den kompletten Spielen im Re-live von Sportdeutschland.TV, hier eine Zusammenfassung des Finalspiels ttc berlin eastside vs. SV DJK Kolbermoor sehen.


 


Euch allen ein frohes, besinnliches und glückliches Weihnachtsfest und dann: einen guten Start in ein gesundes, glückliches neues Jahr - bleibt gesund!


ttc berlin eastside ist Champions League Sieger 2020/21
Hammer-Finale. 3:2 Sieg gegen Linz AG Froschberg.
Nina behält im 5. Satz des letzten Matches die Nerven und siegt 6:4 (trotz Fehlaufschlag)
Große Teamleistung: Auch Nana und Britt steuern jeweils einen Punkt zum Gesamtsieg bei!


F I N A L E !!!!
eastside ringt Metz mit 3:1 nieder

Wenn ein Match auf drei Gewinnpunkte gespielt wird und jede Spielerin einen Punkt holt, nennt man das Team-Work. Dieser Devise sind heute Abend Nina, Nana und Britt gefolgt und haben sind damit ins morgige Finale der Champions League katapultiert. Der Gegner wird im zweiten Halbfinale zwischen der Linz AG Froschberg und TT Saint-Quentinois ermittelt.

Mehr zu diesem Match und zum Finale später …

Jetzt freuen wir uns erst einmal gemeinsam mit der Mannschaft.

eastside trifft im CL-Halbfinale auf Metz TT (FRA)
Das Match startet um 17.10 Uhr am Montag, 7. Dezember
Livestream auf ettu.tv

In der k.o.-Runde hat sich das franzöische Team von Metz TT gegen Cartagena und Hodonin durchgesetzt und trifft am Montag, 7.12.2020 um 17.10 Uhr im Sportpark Linz auf unser Team. „Metz hat sich im Verlauf des Turniers stark präsentiert und nur knapp mit 2:3 gegen das TOP-Team aus Linz verloren. Mit Daniela MONTEIRO DODEAN, Adina DIACONU, Leonie HARTBRICH und unserer ehemaligen deutschen Nationalspielerin WU Jiaduo ist Metz sehr ausgeglichen besetzt. Keine dieser Spielerinnen schlägt man mal so im Vorbeigehen. Wir sind gut beraten, das gesamte Match mit größter Konzentration zu bestreiten und zu keinem Zeitpunkt nachlässig zu werden. Mit dem Halbfinal-Einzug haben wir unser Minimalziel in der Champions League erreicht. Jetzt wollen wir selbstverständlich ins Finale,“ so der Kommentar von ttc-Manager Andreas Hain am Ende des vierten Turniertags.

Für alle ttc-Fans heißt es jetzt, Daumen drücken fürs Match gegen Linz, damit unser Traum vom 5. Champions League Titel weiter gehen kann.

In diesem Sinne Euch allen einen guten Start in die neue Woche.


eastside zieht ungeschlagen ins CL-Halbfinale ein
3:0 Sieg gegen CDCS Do Juncal (POR)


In wenig mehr als einer Stunde hatten Nina, Britt und Nana die Pflichtaufgabe erledigt.  Beim Finalturnier in Linz gab es mit dem 3:0 im abschließenden Matchstand der Gruppe A gegen das protugiesische Team von CDCS Do Juncal die dritten Sieg. Das Team von Irina Palina  holte sich ungefährdet den Gruppensieg und bestreitet am Montag das Halbfinale. Es ist übrigens die zehnte CL-Halbfinal-Teilnahme in Folge!
Sowohl Nina als auch Britt und Nana brachten ihre Spiele jeweils mit 3:0 nach Hause. „Das Team ist heute sehr konzentriert zur Sache gegangen. Natürlich waren wir klarer Favorit. Das kann schnell zu Leichtsinn und Nachlässigkeit führen. Alle drei hatten ihre Gegnerinnen klar im Griff. Morgen können wir uns eine kleine Pause mit nur einer Trainingseinheit gönnen. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei unserer „Nummer 4“, Jessica Göbel, bedanken. Beim Training, aber auch beim Spiel von der Coaching Zone aus hängt sie sich voll rein und treibt ihre Kolleginnen an. Sie ist für den Team Spirit unheimlich wichtig,“ so Irina Palina.

„Wir wünschen allen unseren Fans einen schönen 2. Advent und hoffen, dass Euch der Nikolaus vielen Süßigkeiten in die Schuhe gepackt hat. Danke auch fürs Daumen drücken während der Gruppenphase und für die vielen aufmundernden Worte, die uns in Linz erreicht haben. Das motiviert uns", so Ira im Namen des ganzen Teams.


So geht es weiter
Neben dem ttc haben sich die Linz AG Froschberg und TT Saint-Quentinois (FRA) direkt für das Halbfinale am kommenden Montag qualifiert.
Die Zweitplatzierten der drei Gruppen, Metz TT (FRA), SKST Stavoimpex Hodonin (CZE) und UCAM Cartagena (ESP), ermitteln am Sonntag den vierten Halbfinalisten.
Die Ziehung der Halbfinal-Paarung findet nach Abschluss des kleinen Playoff-Turniers statt. Wobei berlin eastside und Linz AG Froschberg als topplazierte Teams der Setzliste nicht aufeinander treffen können. Sollte sich Metz qualifizieren würden wir automatisch auf Metz treffen, da die Franzosen in einer Gruppe mit Linz gespielt haben. Gewinnt Cartagena treffen wir automatisch auf  TT Saint-Quentinois, da die Spanierinnen in unserer Gruppe waren. Sollte Hodonin die Quali für sich entscheiden, würde gelost werden. Ganz einfach, oder?


BUDERUS - Champions League Partner des ttc
Die geänderte Durchführungsmodus der Champions League ist für uns mit deutlich höheren Kosten verbunden. Nur dank der großzügigen Unterstützung durch die Bosch Thermotechnik GmbH - Buderus Deutschland war uns der Start in Linz möglich. „Wir unterstützen seit vielen Jahren den ttc berlin eastside. Uns überzeugt vor allem das konstant hohe Leistungsniveau und helfen gern dabei, dieses Niveau zu halten,“ so Dirk Mitterdiami, Leiter des Projektgeschäfts Deutschland OST. BUDERUS hat bereits vor zwei Jahren das Final 4 in Berlin als Titelsponsor getragen.
Wir bedanken uns auch bei der AXA Generalvertretung Karin Nestler, die ebenfalls das Projekt „Champions League 2020“ nennenswert unterstützen.

eastside legt zu: 3:1 gegen Cartagena
Nana mit zwei Einzelsiegen Matchwinner



Der vierfache Champions-League-Gewinner TTC Berlin Eastside hat am Freitagabend beim Finalturnier des Königswettbewerbs in Linz nach dem mühevollen 3:2-Auftakt gegen Lille zugelegt. Der Hauptstadt-Club gewann in der Vierer-Gruppe A gegen die stark eingeschätzten Spanierinnen von UCAM Cartagena mit 3:1. Damit steht unser Team schon vor der letzten Partie heutigen Samstag (20.00 Uhr - Livestream auf ettu.tv) gegen den Außenseiter GDCS Do Juncal (Portugal) als Gruppensieger und Halbfinalist fest.

Shan Xiaona begann im Auftaktmatch der Partie gegen Maria Xiao mit ihrem 3:0-Erfolg stark, Britt Eerland verlor im Anschluss gegen die Schwedin Li Fen. Danach machten Nina Mittelham (3:0 gegen Sylvia Erdelji) und Shan (3:0 gegen Li Fen) alles klar zum 3:1-Gesamtsieg.

Knapper Kommentar des rundum zufriedenen Managers Andreas Hain: “Wir haben den Spanierinnen von Anfang an gezeigt, dass wir heute keine Lust auf Überstunden hatten. Und morgen wollen wir den Gruppensieg perfekt machen.“

Trainerin Irina Palina ergänzte: "Alle wollten heute Wiedergutmachung für den schwachen Auftritt gestern leisten. Ich denke, das ist uns gelungen. Der ttc ist im Turnier angekommen."

 

ttc berlin eastside – UCAM Cartagena T.M. 3:1

SHAN Xiaona – Maria XIAO 3:0 (11:3, 11:3, 11:3)
Britt EERLAND – LI Fen 1:3 (9:11, 11:5, 4:11, 6:11)
Nina MITTELHAM – Silvia ERDELJI 3:0 (11:5, 11:5, 11:8)
SHAN Xiaona – LI Fen 3:0 (12:10, 11:7, 11:8)


Schwer erkämpfter 3:2 Sieg über Lille zum Auftakt der Champions League


Das war nichts für schwache Nerven! Nach einem mehr als schwachen Start lag der ttc unerwartet deutlich mit 0:2 zurück. Nana und Nina wurden in ihren Auftaktspielen von ihren Gegnerinnen nahezu überrollt und fanden nie zu ihrem Spiel. Dank einer soliden, konzentrierten Leistung von Britt gegen Todorovic fand der ttc zurück in die Spur, stieg am Ende wie ein Phoenix aus der Asche und gewann das Match 3:2.

Erst bewies Nana im ersten Satz ihres zweiten Spiels Nevernstärke und sicherte sich den Satz mit 15:13 - danach ließ sie der Schwedin Bergstrom keine Chance mehr. Beim Stand von 2:2 lag die Verantwortung für einen erfolgreichen Start ins Turnier auf Ninas Schultern. Diese Last schien Nina zu hemmen. Schnell lag sie 3:8 zurück. Doch dann bewies Nina Nervenstärke, holte den Satz mit 12:10 und schlug schließlich Madarasz mit 3:0.

Am Freitag Abend gehts um 20:00 Uhr gegen Cartagena weiter.
Das Spiel wird wieder auf ettu.tv übertragen. Reinschauen lohnt sich!

TTC Berlin eastside – CP Lyssois Lille Metropole (FRA) 3:2

SHAN Xiaona - Dora MADARASZ 0:3 (8:11, 9:11, 6:11)
Nina MITTELHAM - Linda BERGSTROM 2:3 (9:11, 11:8, 5:11, 11:4, 4:6)
Britt EERLAND
- Andrea TODOROVIC 3:0 (11:8, 11:8, 11:3)
SHAN Xiaona
- Linda BERGSTROM 3:0 (15:13, 11:5, 11:4)
Nina MITTELHAM
– Dora MADARASZ 3:0 (12:10, 13:11, 11:2)

 


Mission possible I
ttc träumt vom Treppchen
ttc nominiert zur Wahl der BESTEN DER BESTEN

Seit 1979 wählen die Medien der Sportmetropole gemeinsam mit den Berlinerinnen und Berlinern ihre „Sportler des Jahres“. 2020 ist indes auch bei den Berliner CHAMPIONS vieles anders: Die beliebte Wahl dreht in diesem Jahr angesichts der besonderen Situation eine Ehrenrunde und würdigt ihre größten Stars. Von den Medien zur Wahl gestellt werden diesmal nicht die Top-Leistungen des aktuellen Jahres – sondern DIE BESTEN DER BESTEN. Jeweils zehn Sportlerinnen und Sportler, Teams sowie Trainer/Manager, die in den vergangenen 41 Jahren mit überragenden Leistungen triumphiert haben, sind nominiert – und können noch bis 6. Dezember 2020 online unter www.champions-berlin.de sowie bei den Medienpartnern gewählt werden. 

Wir freuen uns, dass unsere seit Jahren herausragenden Leistungen mit dieser Nominierung gewürdigt werden. Da stört es uns auch nicht, wenn auf dem virtuellen Stimmzettel bei unserer Bilanz sechs Pokalsiege „vergessen“ wurden. Ganz zu schweigen von 37 DDR-Meistertiteln bei den Damen wie Herren und zwei Europapokalsiegen bei den Landesmeistern.

Mit Eurer Hilfe aufs Treppchen
Zur Weihnachtszeit darf man träumen. Unser Traum ist es, zumindest den Sprung unter die TOP 5 zu schaffen. Mit Blick auf unsere Titelsammlung seit Vereinsgründung in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts hätten wir das bestimmt verdient. Helfen Sie uns, geben Sie Ihre Stimme für uns ab und motivieren Sie Freunde und Bekannte, dasselbe zu tun.

Wir zählen auf Euch!

Mission possible II
ttc träumt vom 5. Titel
Champions League Turnier in Linz (A) vom 3.-8. Dezember 2020
BUDERUS Champions League Partner des ttc berlin eastside


Nach langer Entscheidungsfindung und vielen Um- und Irrwegen findet die diesjährige Champions League der Damen im Format eines „Bubble-Turniers“ vom 3. - 8. Dezember im österreichischen Linz statt. Der vierfache Champions League Gewinner ttc berlin eastside führt die Setzliste des Turniers an, für das insgesamt elf Mannschaften gemeldet haben.
Der amtierende Champions League Sieger KTS Tarnobrzg (POL) hat seine Teilnahme aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Trotz großer Vorbehalte haben sich Management und Mannschaft des Vereins dafür entschieden, an dem Turnier teilzunehmen. „Wir alle wollen zeigen, dass wir da sind und unseren Sponsoren und Fans in dieser etwas eingetrübten Zeiten guten Sport zu bieten,“ so Club-Präsident Alexander Teichmann.

Turnier-Modus

In der Gruppenphase gibt es zwei Gruppen mit vier Teams und eine Gruppe mit drei Mannschaften.
Jedes Team spielt einmal gegen jedes andere in seiner Gruppe. Die Gruppensieger ziehen direkt ins Halbfinale ein. Die Zweitplatzierten der drei Gruppen ermitteln im Modus jeder gegen jeden den vierten Halbfinalisten.
Die Gruppenphase beginnt am 3. Dezember, die Play-Off-Runde für den vierten Halbfinalisten ist für den 6. Dezember terminiert. Die Halbfinals finden am 7. Dezember und das Finale am 8. Dezember statt.

ttc erwischt unangenehme Vierer-Gruppe
Nach der Auslosung der Gruppen trifft der ttc berlin eastside in Gruppe A auf UCAM Cartagena (ESP), CP Lyssois Lille Métropole (FRA) und GDCS Do Juncal (POR). „Vor allem Cartagena ist eine sehr unangenehme, mit zwei Chinesinnen stark besetzte Mannschaft. Aber auch Lille ist schwer zu spielen. Meine Spielerinnen haben zwar gut trainiert, haben aber alle eine längere Wettkampf-Pause hinter sich. Wichtig ist jetzt ein guter Start in das Turnier. Dann ist alles möglich - auch der fünfte Titel,“ so die Einschätzung von ttc Trainerin Irina Palina.

Unser Terminplan in der Gruppenphase

Wir bestreiten unsere Gruppenspiele immer zur „Primetime“ um 20.00 Uhr:

Donnerstag, 3. Dezember:
ttc berlin eastside vs. CP Lyssois Lille Métropole (FRA)

Freitag, 4. Dezember:
ttc berlin eastside vs. UCAM Cartagena TM (ESP)

Samstag, 5. Dezember
ttc berlin eastside vs. GDCS Do Juncal

 

Spiele des ttc live bei ettu TV und auf facebook Kanal des Vereins
In den kommenden Tagen können wir Euch gute Unterhaltung und Abwechslung zu den ewigen Wiederholungen im TV anbieten:
Alle Spiele des Turniers werden im Live-Stream auf www.ettu.tv angeboten. Zusätzlich wollen wir unsere Spiele auf unserem facebook Kanal www.facebook.com/ttberlin streamen.  

BUDERUS - Champions League Partner des ttc
Die geänderte Durchführungsmodus der Champions League ist für uns mit deutlich höheren Kosten verbunden. Nur dank der großzügigen Unterstützung durch die Bosch Thermotechnik GmbH - Buderus Deutschland war uns der Start in Linz möglich. „Wir unterstützen seit vielen Jahren den ttc berlin eastside. Uns überzeugt vor allem das konstant hohe Leistungsniveau und helfen gern dabei, dieses Niveau zu halten,“ so Dirk Mitterdiami, Leiter des Projektgeschäfts Deutschland OST. BUDERUS hat bereits vor zwei Jahren das Final 4 in Berlin als Titelsponsor getragen.
Wir bedanken uns auch bei der AXA Generalvertretung Karin Nestler, die ebenfalls das Projekt „Champions League 2020“ nennenswert unterstützen.

 

Die weiteren Gruppen

Gruppe B
Linz AG Froschberg (AUT)
Metz TT (FRA)
Girbau-Vic TT (ESP)
SH-ITB Budaörsi Sport Club (HUN)

Gruppe C
TT Saint-Quentinois (FRA)
SKST Stavoimpex Hodonin (CZE)
TT “Carinthia Winds” Villach (AUT)


Vereinstraining und Spielbetrieb im Amateur-Bereich zunächst bis
30. November 2020 ausgesetzt 


Gemäß Beschluss Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten/ Ministerpräsidentinnen vom 28.10.2020 werden ab 2. November u.a. Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, geschlossen. Dazu gehören auch der gesamte Freizeit- und Amateursportbetrieb in Deutschland.

Diese Maßnahmen haben zur Folge, dass die GT-Halle ab Montag, 2. November für den Vereins- und Amateursport bis 30. November geschlossen ist. Für uns bedeutet das, dass wir unseren Trainingsbetrieb in diesem Zeitraum aussetzen müssen.

Sicher ist es für uns „kontaktlose Sportler/innen“ schwer nachzuvollziehen, warum wir jetzt nicht weiter TT spielen dürfen. Zumal wir uns immer an unser Hygienekonzept und die AHA-Regeln halten.
Hoffen wir deshalb, dass dieser temporäre „Lock down“ dazu führt, dass die Infektionszahlen eingebremst werden und wir im Dezember wieder trainieren und spielen können. Wir als ttc leisten jedenfalls solidarisch unseren Beitrag dazu.

Bleibt gesund und achtet auf Euch und Eure Mitmenschen.

Alexander Teichmann
Präsident

Heimspiele gegen Kolbermoor (17.10.) und Bingen/Münster-Sarmsheim (18.10.) abgesetzt

Auf Grundlage der gestern, 14. Oktober 2020, vom DTTB aktualisierten COVID-19 Regieanweisungen für Bundesspielklassen haben wir, in Abstimmung mit unseren Gegnern, unsere beiden Heimspiele an diesem Wochenende abgesetzt.
Liegt die Austragungsstätte in einem „Risikogebiet“ kann der Antrag auf Absetzung sowohl vom Heim- als auch vom Gastverein gestellt werden.
Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Nach Abwägung aller Aspekte haben wir dem Schutz der Gesundheit der Spielerinnen, Betreuer, aller Offiziellen und Helfer, aber auch der Zuschauer-/innen den Vorrang gegeben.
Gleichzeitig wollen wir als Damen-Bundesliga-Vereine mit diesen Absagen unseren kleinen Beitrag leisten, die Infektionsraten durch sinnvolle Selbstbeschränkung wieder einzudämmen.

Wir sind uns sicher, dass alle Fans des ttc und des Tischtennis diesen Schritt verstehen.


Europe Youth Top Ten vom 9. bis 11. Oktober 2020 in der ASP.5 Sporthalle

Beim wichtigsten kontinentalen Turnier nach den Europameisterschaften werden in der Bundeshauptstadt in den Kategorien Mädchen, Jungen, Schülerinnen und Schüler vier prestigeträchtige Titel vergeben. Dieses sportliche TOP Event steht unter der Schirmherrschaft des Senators für Inneres und Sport, Andreas Geisel.
Für Zuschauer:innen steht ein begrenztes Kartenkontingent zur Verfügung.
Karten müssen per E-Mail unter karten@ttc-berlin-eastside.de reserviert werden.

Europas Jugend-Elite zu Gast in Berlin
Die Europäische Tischtennis-Union (ETTU) als Veranstalter, der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) als Ausrichter und Durchführer ttc berlin eastside sind vom 9. bis 11. Oktober gemeinsam Gastgeber des Ranglistenturniers Europe Youth Top 10 mit den 40 besten Nachwuchsspielern des Kontinents, darunter vier Deutsche.

Europas Talente zum drittenmal in Deutschland
Am zweiten Oktober-Wochenende geht die nunmehr 36. Auflage des europäischen Ranglistenturniers über die Bühne. Nach Veranstaltungen 1993 und 1999 in Löhne wird das Turnier erstmals seit 21 Jahren wieder in Deutschland ausgetragen. Beim wichtigsten kontinentalen Turnier nach den Europameisterschaften werden in der Bundeshauptstadt in den Kategorien Mädchen, Jungen, Schülerinnen und Schüler vier prestigeträchtige Titel vergeben. In der 35-jährigen Geschichte der Traditionsveranstaltung gewannen deutsche Spieler 18-mal Gold und holten insgesamt 38 Medaillen. Prominente Namen in der Siegerliste sind u.a. die auch heute noch im international antretenden Stars Timo Boll, Dimitrij Ovtcharov, Patrick Franziska, Petrissa Solja und Sabine Winter.

Drei Deutsche mit Chancen
Gastgeber Deutschland wird in der Berliner Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz nach aktuellem Stand mit mindestens vier Nachwuchsassen unter den insgesamt 40 Teilnehmern vertreten sein, darunter sogar zwei Spieler, die sich bereits in die Siegerliste eintragen konnten. Kay Stumper, der seinen Titel bei den Jungen verteidigen will, ist ebenso am Start wie Sophia Klee (Mädchen), die 2017 in der Schülerinnen-Konkurrenz erfolgreich war. Ein Wort bei der Titelvergabe der Schülerinnen mitreden möchte wie im Vorjahr Annett Kaufmann, die 2019 in der Klasse der Jüngsten bei ihrem Debüt auf Anhieb Silber gewann. Vierter im deutschen Quartett wird Lleyton Ullmann sein, der im Gegensatz zu den drei anderen DTTB-Assen bei den Schülern zwar nicht direkt qualifiziert ist, jedoch den Platz des Ausrichters erhält.

Senator Andreas Geisel ist Schirmherr
Wie wichtig die Sportart Tischtennis in der Bundeshauptstadt auch für die Politik ist, bewiesen erst kürzlich zwei prominente Beispiele. Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt im deutschen Bewerbungs-Video für die Weltmeisterschaften 2023 den Deutschen Tischtennis-Bund. Und Berlins Senator für Inneres und Sport,  Andreas Geisel, übernahm die Schirmherrschaft für Treffen der kontinentalen Nachwuchselite. Geisel sagt: „Im Jahr der Corona-Pandemie mit den daraus entstandenen Einschränkungen gerade auch im Hinblick auf Veranstaltungen, ist das Europe Youth Top 10 für die sportbegeisterten Berlinerinnen und Berliner und alle Tischtennisfans ein besonders willkommenes sportliches Highlight. Damit empfiehlt sich Berlin aber auch einmal mehr als Schauplatz für herausragende Tischtennisturniere von internationalem Rang. Mein Dank gilt den Organisatoren des ttc eastside berlin, die nicht nur sportlich, sondern eben auch als bewährte Ausrichter einen hohen Stellenwert in der Sportmetropole besitzen. Besondere Anerkennung verdienen insbesondere auch die ehrenamtlich Tätigen, die dieses Turnier unter diesen außergewöhnlichen Umständen mit viel Engagement realisieren.“

Begrenzte Zuschauerplätze
Dank der vorhandenen Sicherheits- und Hygienekonzepte haben Zuschauer:innen die Möglichkeit, die Stars von morgen heute schon auf ihrem Weg nach oben zu sehen. „Unter anderen Umständen wäre das Turnier sicher ausverkauft und wir hätten den Spielerinnen und Spielern den Rahmen bieten können, den ihr Können verdient hätte. Wir sind allerdings froh, dass  überhaupt Zuschauer:innen in der ASP.5 Sporthalle zugelassen sind. Wir bitten um Verständnis, dass Karten vorab per Email reserviert werden müssen. Eine Tageskarte kostet 12 EUR, die Dauerkarte liegt bei 30 EUR,“ so Andreas Hain, Manager des ttc berlin eastside und Organisator des EYT10.

Karten-Vorbestellungen bitte per E-Mail an karten@ttc-berlin-eastside.de

Düsseldorf Masters XII: Nina schlägt Kristin Lang im Finale

In einer Neuauflage des Endspiels der Deutschen Meisterschaften 2020 setzte sich auch diesmal Nina Mittelham durch. So spannend wie beim Aufeinandertreffen in Chemnitz Anfang März, als Mittelham einen 0:3-Rückstand mit vier Satzgewinnen in Folge noch in einen Sieg umwandelte, wurde es im ARAG CenterCourt allerdings nicht. Beim 11:8, 11:9, 6:11, 11:5 und 11:8 hatte die topgesetzte 23-Jährige das Match mit Ausnahme des dritten Durchgangs unter Kontrolle. Nach dem Titelgewinn zeigte sich die gebürtige Willicherin zufrieden: "Beim Masters habe ich meine ersten Wettkämpfe seit langem gemacht. Dafür war das Niveau ganz okay. Gegen Kristin zu spielen ist sowieso immer ganz unangenehm für mich, da sie immer das gesamte Match über sehr stabil ist. Daher bin ich ein bisschen überrascht, dass es heute so deutlich war, aber ich bin sehr froh darüber!" Kristin Lang war zwar nicht mit ihrer finalen Leistung, dafür aber mit dem Turnier insgesamt zufrieden: "Im Endspiel konnte ich meine Form nicht so abrufen wie im Halbfinale. Gegen Nina ist aber auch immer schwer, wenn sie gut drauf. Trotzdem bin ich nach sechs Monaten ohne Wettkämpfe zufrieden mit dem Turnier: Es war ein guter Saisonauftakt.“
Quelle: tischtennis.de

Zum Beitrag

Deutscher Meister eröffnet Bundesliga-Saison 20/21


Mit der Partie gegen den TSV Schwabhausen eröffnet der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside einen Tag vor der porta FINAL 4 Pokal-Qualifier die neue Saison. Austragungsort ist die ASP.5 Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz. An gleicher Stätte fand das letzte Bundesliga-Match der Berlinerinnen statt. Am 23. Februar war der TuS Bad Driburg als Tabellenzweiter an die Spree gereist und zog mit 0:6 deutlich den Kürzeren. Kurz danach wurde der Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt, dann eingestellt und der ttc auf Grund der eindeutigen Tabellensituation zum Deutschen Meister 2019/20 erklärt. Eine Entscheidung, die einstimmig fiel.

"Das ist alles Schnee von gestern. Jetzt gilt es, sich einhundertprozentig auf die neue Saison zu konzentrieren und wieder voll anzugreifen. Unser Ziel ist es, die gewonnenen Titel zu verteidigen und in der Champions League mindestens ins Halbfinale vorzustoßen. Das ist kein leichtes Unterfangen, aber ich habe volles Vertrauen zu unserem Team. Ich erwarte eine äußerst interessante Saison und bin gespannt, wie die einzelnen Mannschaften mit den Neuerungen zurechtkommen“, meint ttc-Manager Andreas Hain.

Neuerung 1: Meister wird in Playoffs ermittelt
Zu den Neuerungen dieser Saison gehört, dass der Deutsche Meister in einer Playoff-Runde ermittelt wird. Nach den guten Erfahrungen, die die Liga vor zwei Jahren mit diesem System gemacht hatte, ist man wieder zu diesem Modus zurückgekehrt. Zunächst werden in einer Punkterunde mit Hin- und Rückspiel die Playoff-Teilnehmer ermittelt. Danach geht es im k.o.-System weiter.

Neuerung 2: Zweite Wechselfrist
Zum Ende der Hinrunde haben alle Vereine die Möglichkeit, neue Spielerinnen zu verpflichten. „Man wird sehen, wer dann zum Jahreswechsel noch einmal nachlegt und wie die Teams dann aussehen. Vieles wird natürlich auch davon abhängen, wie sich die Corona-Pandemie in den nächsten Monaten entwickelt", analysiert Hain.

Neuerung 3: Vorrunde ohne Doppel
In seiner Regieanweisung vom 23. August 2020 für Mannschaftskämpfe in den DTTB-Bundesspielklassen wurde vom DTTB festgelegt, dass alle Spiele in der Vorrunde ohne Doppel ausgetragen werden.
1. Es werden alle Einzel gespielt, d.h. der Mannschaftskampf endet nicht beim Erreichen des Siegpunktes, sondern nach Austragung des letzten Einzels.
2. Das Ergebnis reicht im Bundessystem, nach dem unser Team spielt, von 8:0 bis 4:4.
3. Die Wertung bleibt unverändert: Für einen Sieg erhält die Mannschaft zwei Pluspunkte, der Verlierer zwei Minuspunkte. Bei einem Unentschieden kommt es zur Punkteteilung.

ttc mit neuformiertem Team
„Für uns ist die wichtigste Neuerung natürlich unser neues Team. Gleich am ersten Wochenende können Shan Xiaona, Nina Mittelham und die beiden Neuzugänge Britt Eerland und Jessica Göbel ist ihr Können unter Beweis stellen. Erfahrungsgemäß ist für alle Spielerinnen das erste Spiel für einen neuen Verein eine besondere Herausforderung. Ich bin aber überzeugt, dass Britt und Jessica ihr Lampenfieber schnell ablegen werden und zeigen, was in ihnen steckt. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Britt und Jessica. Gemeinsam mit Nana und Nina haben wir eine Mannschaft, die spielerisch und charakterlich sehr gut zusammenpassen und dabei sind, einen tollen Teamgeist zu entwickeln", so Trainerin Irina Palina.

Erstes Match als Standortbestimmung
Das Auftaktmatch gegen Schwabhausen wird für beide Mannschaften eine Standortbestimmung. „Das Spiel gegen die Bayern ist für uns eine gute Gelegenheit, um uns auf das anstehende Quali-Turnier einzuspielen. Unsere Neuen haben die Möglichkeit, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und ihre Team-Kolleginnen unter Wettkampfbedingungen kennenzulernen. Für Schwabhausen ist es ähnlich. Natürlich sind wir Favorit und nehmen diese Rolle an. Am Ende der acht Begegnungen sollten wir als Sieger aus der Halle gehen", so die Prognose von Irina Palina.


Zuschauerzahl begrenzt - Eintrittskarten jetzt sichern
80 Zuschauer:innen haben die Möglichkeit, beim ersten Spiel der Saison dem ttc berlin eastside den Rücken zu stärken (Näheres im nachfolgenden Beitrag). Sichert Euch die Karten jetzt mittels Vorbestellung per E-Mail an
karten@ttc-berlin-eastside.de

Wir zählen auf Eure Unterstützung und freuen uns auf das Wiedersehen!

Also dann: Bis Samstag, 5. September in der Saefkow-Halle.

porta FINAL 4 Pokal Qualifier 2020:
Deutsche Damen Top-Vereine kämpfen um Einzug ins Pokalfinale 2021
Begrenztes Zuschauer-Kontingent


Endlich geht es wieder los!
Nach mehr als sieben Monaten Corona bedingter Wettkampfpause auf Vereinsebene im Damen Tischtennis kommt es am 6. September 2020 zu einem Stelldichein von Deutschlands Top-Vereinen: Alle Bundesligisten sind am Start. Ambitionierte, spielstarke Zweit- und Drittligisten lauern darauf, den Großen ein Bein zu stellen.

Gemeinsam mit dem DTTB, den teilnehmenden Vereinen und den Berliner Behörden haben wir ein Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet, das es uns erlaubt, das Turnier mit Zuschauerbeteiligung auszutragen.
Alle Besucher müssen sich an die vorgegebene AHA-Regel halten. Das Betreten der Halle ist nur mit Alltagsmaske erlaubt, im Imbissbereich, in den Gängen und im Sanitärbereich muss die Maske getragen werden. Auf der Tribüne darf man die Maske abnehmen. Die Kapazität ist auf 80 Plätze begrenzt. Die Tageskarte kostet 15 € und kann nur per E-Mail unter karten@ttc-berlin-eastside.de reserviert werden.
Wir halten diese Maßnahmen für sinnvoll und stehen voll dahinter. Wir sind uns sicher, dass allle Besucher:innen sich an die Regeln halten und wir ein positives Signal aus der ASP.5 Sporthalle in Lichtenberg senden werden.

Der Blick auf die Gruppenauslosung zeigt, dass die neuformierte Mannschaft des ttc vom ersten Moment an TOP-Leistung abrufen muss, wenn man die Qualifikation zum Final 4 Anfang Januar in Hannover schaffen will.

„Unsere Mannschaft weiß, was Sache ist und wird alles daran setzen, um den Sprung nach Hannover zu schaffen und dort dann den Pokal erfolgreich zu verteidigen“, so Club-Manager Andreas Hain.

Wir rechnen mit Eure Unterstützung! Sichert Euch die raren Eintrittskarten und bestellt am besten gleich Euer Ticket per E-Mail unter karten@ttc-berlin-eastside.de

Hier die Gruppenauslosung:

Gruppe A:
SV Böblingen
SV DJK Kolbermoor
Hannover 96

Gruppe B:
ttc berlin eastside
TSV 1909 Langstadt
TV 1921 Hofstetten

Gruppe C:
ESV Weil
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Füchse Berlin

Gruppe D:
TSV Schwabhausen
TuS Fürstenfeldbruck
TTC 1946 Weinheim

Tischtennis in der GT-Halle nur nach festen Regeln!

 

 


Tischtennis ist von Hause aus ein Individualsport und keine Kontaktsportart. Allein durch den Spieltisch ist ein Mindestabstand von 2,74 m zwischen den Sportlern gegeben. Diese Parameter haben uns beim Wiedereinstieg geholfen.

Um die Genehmigung zur Nutzung der GT-Halle zu erhalten, mussten wir trotzdem ein Hygiene- und Verhaltenskonzept bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport einreichen.

Unter Berücksichtigung der räumlichen Voraussetzungen in der GT-Halle wurde u.a. festgelegt, dass

die GT-Halle unter Verwendung des mobilen Raumteilers in zwei Hälften geteilt werden muss

in jeder Hälfte dürfen sich maximal 12 Sportler, inkl. Trainer/Übungsleiter aufhalten

je Hälfte werden 6 Boxen mit Spielfeldumrandungen gebaut

alle Teilnehmer müssen sich in Listen eintragen, um im Notfall Infektionsketten nachverfolgen zu können

• in der Halle und im Vorraum dürfen sich nur Personen aufhalten, die aktiv am Trainingsbetrieb teilnehmen und sich in die Listen eingetragen haben

Eltern, Verwandte und Freunde, die jemanden abholen, müssen vor der Halle warten

Das Konzept umfasst noch viele Punkte, die Hygienemaßnahmen und Verhaltungsweisen regeln. Sie können auf Wunsch beim jeweiligen Hygienebeauftragten in der Halle eingesehen werden, oder per E-Mail an at@ttc-berlin-eastside.de angefordert werden.

>> weiterlesen


Weitere Berichte finden Sie in unserem Archiv. Einfach hier >> klicken <<