Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

Zwei Spiele, zwei Siege:

eastside bezwingt Bingen mit 6:2 und 7:1 

An diesem Wochenende (23./23.01.) traf der ttc an zwei aufeinander folgenden Tagen gegen auf die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Beide Male in Bingen. Ungewöhnliche Zeiten erfordern eben ungewöhnliche Problemlösung. „Um die Reiseaktivitäten, und damit das Infektionsrisiko aller Beteiligten auf ein Minimum zu reduzieren, haben wir uns entschieden, unter Verzicht auf das Heimrecht, das Nachholspiel aus der Vorrunde und einen Tag später die Rückrundenbegegnung in Bingen auszutragen. Da zurzeit alle Matches ohne Zuschauer*innen stattfinden müssen, ergab sich für uns kein Nachteil“, so Andreas Hain.

In der Bundesliga hatte der ttc vor diesem Spieltag erst vier Begegnungen ausgetragen. So wenig wie kein anderer Bundesligist. Entsprechend weit hinten stand der Deutsche Meister in der Tabelle. „Jetzt gilt unsere volle Konzentration der Bundesliga. In Bingen wollen wir mit zwei Siegen die Aufholjagd beginnen. Unser Ziel ist es jetzt, die bestmögliche Ausgangsposition für die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft zu sichern. Wir haben es selbst in der Hand, die Punkterunde als Erste abzuschließen“, so die Kampfansage von Trainerin Irina Palina, vor den Spielen in Bingen.

Zum Ersten: ttc eastside berlin vs.
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim 6:2

Am Samstag siegte eastside mit 6:2. Überraschend stark präsentierte sich dabei Chantal Mantz in den Reihen Bingens. Nina Mittelham hatte bei ihrem 3:1-Erfolg harte Arbeit zu verrichten – die einzelnen Satzergebnisse dokumentieren es: 14:12, 10:12, 12:10, 11:9. Shan Xiaona musste sich dagegen überraschend Mantz mit 1:3 beugen. „Ein Arbeitssieg ohne zu glänzen“, so das Resümee von ttc Manager Andreas Hain.

Die Einzelergebnisse
Shan Xiaona - Giorgia Piccolin 3:0 (11:2, 11:7, 11:7)
Nina Mittelham - Chantal Mantz 3:1 (14:12, 10:12, 12:10, 11:9)
Britt Eerland - Karolina Mynarova 3:0 (11:2, 11:5, 11:1)
Jessica Göbel - Katerina Tomanovska 2:3 (7:11, 9:11, 12:10, 11:7, 2:11)
Shan Xiaona - Chantal Mantz 1:3 (9:11, 8:11, 11:7, 6:11)
Nina Mittelham - Giorgia Piccolin 3:0 (11:7, 11:8, 15:13)
Britt Eerland - Katerina Tomanovska 3:0 (11:9, 11:9. 11:8)
Jessica Göbel - Karolina Mynarova 3:2 (10:12, 6:11, 11:3, 11:5, 12:10)


Zum Zweiten: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim vs.
ttc eastside berlin 1:7

Auch einen Tag später boten beide Teams unterhaltsames Tischtennis auf gutem Niveau. Erneut gab es den erwarteten Sieger. Nach zweieinhalb Stunden behielt der Deutsche Meister mit 7:1 die Oberhand.
„Mit den Ergebnissen am Wochenende bin ich natürlich sehr zufrieden. Spielerisch war sicherlich hier und da noch etwas Luft nach oben. Bingen hat eine starke Leistung geboten. Unter dem Strich hatten wir aber fast immer die besseren Antworten", so Irina Palina.

Die Einzelergebnisse
Giorgia Piccolin - Shan Xiaona 0:3 (5:11, 3:11, 3:11)
Chantal Mantz - Nina Mittelham 1:3 (3:11, 8:11, 11:2, 5:11)
Karolina Mynarova - Britt Eerland  0:3 (7:11, 11:13, 3:11)
Katerina Tomanovska - Jessica Göbel 3:0 (11:4, 11:7, 11:7)
Chantal Mantz - Shan Xiaona 2:3 (11:9, 5:11, 11:8, 9:11, 3:11)
Giorgia Piccolin - Nina Mittelham 0:3 (6:11, 9:11, 9:11)
Katerina Tomanovska - Britt Eerland 0:3 (9:11, 4:11, 9:11)
Karolina Mynarova - Jessica Göbel 1:3 (12:10, 3:11, 4:11, 9:11)