Champions-League-Sieger 2012, 2014, 2016, 2017  |  ETTU-Pokal-Sieger 2002, 2004, 2007
Deutscher Meister 2014, 2015, 2016, 2017  |  Deutscher Pokalsieger 2014, 2015, 2016, 2017 

eastside geht als Tabellenführer in die Playoffs

Die letzte Entscheidung in regulären Punkterunde der Damen-Bundesliga ist gefallen: Als Tabellensechster ist dem SV Böblingen der Sprung in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft gelungen.
Bereits vor den letzten Spielen dieses Wochenendes stand fest, dass sich der ttc berlin eastside als Tabellenerster und der SV DJK Kolbermoor als Zweitplatzierter direkt für die Halbfinals qualifiziert hatten. 

Schwabhausen oder Weil - wer fordert den ttc im Halbfinale?
Zwischen dem 1. und 6. April wird unser Gegner für das Halbfinale zwischen dem TSV Schwabhausen und dem ESV Weil ermittelt. Für den Gesamtsieg nach Hin- und Rückspiel benötigt man mindestens einen Sieg und ein Unentschieden. Gibt es nach Hin- und Rückspiel keinen Sieger, kommt es zu einem Entscheidungsspiel.
Kolbermoor trifft auf den Sieger der Partie Langstadt - Böblingen.

„Die Frage nach einem „Lieblingsgegner“ erübrigt sich! Im Halbfinale gibt es nur noch starke Gegner. Schwabhausen und Weil haben eine sehr gute Punkterunde absolviert. Beide Clubs standen im 3B-Finale. Schwabhausen hatte Kolbermoor am Rande einer Niederlage. Weil ist spiel- und kampfstark. Wir werden auf jeden Fall auf einen hochmotivierten Gegner treffen, der alles daransetzen wird, ins Finale um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen. Wir kennen die Teams und bereiten uns jetzt schon entsprechend auf sie vor", so ttc-Trainerin Irina Palina.

Nicht dabei - und doch mittenmang!
Bis zuletzt hatten wir gehofft, das Halbfinale vor Zuschauer/innen zu bestreiten. Doch das vom Berliner Senat angedachte Pilot-Projekt zur Zulassung mit Zuschauern nach vorherigen Schnelltests wurde am 28. März 2021 bis auf weiteres wieder ausgesetzt. 
„Wir werden das Halbfinal-Rückspiel bei uns in Berlin auf der Internet-Plattform sportdeutschland.tv live übertragen. Es handelt sich um einen kostenfreien, für alle frei zugänglichen Internet-Zugang. Außerdem übertragen wir das Spiel noch auf unserem facebook- und YouTube-Kanal. Das ist zwar kein Ersatz für das Live-Erlebnis, im Moment aber die einzige Möglichkeit, das Match direkt zu verfolgen und mit unserer Mannschaft mitzufiebern“, erklärt Club-Manager Andreas Hain.